Warenkorb
 

Penthesilea

Ein Trauerspiel

Reclam Universal-Bibliothek 1305

(2)
Heinrich von Kleists 1808 erschienenes Trauerspiel 'Penthesilea' bearbeitet einen Stoff aus der griechischen Mythologie: das tödliche Zusammentreffen zwischen dem Griechenhelden Achilles und der Amazonenkönigin Penthesilea auf dem Schlachtfeld vor Troja. Kleists grausames Drama bildet ein Gegengewicht zu den idealisierenden Antikevorstellungen seiner Zeit und wurde nach seinem Erscheinen heftig kritisiert und abgelehnt. Mit seinen 24 Auftritten von unterschiedlicher Länge und ohne Akteinteilung folgt Kleists Trauerspiel weder antiken noch zeitgenössischen Vorbildern; zudem nimmt die "verdeckte Handlung", die über Boten oder Beobachter mitgeteilt wird, einen wesentlich größeren Raum ein als die direkte Handlung. Bis heute bezieht Kleists 'Penthesilea' seine Wirkung aus der Anlage als psychologisches Seelendrama, in der Liebe und Hass, Erotik und Aggression aufs Engste verflochten sind.

Text in neuer Rechtschreibung. - Mit Anmerkungen von Hedwig Appelt und Maximilian Nutz.
Portrait
Heinrich von Kleist (18. 10. 1777 Frankfurt a. d. O. – 21. 11. 1811 zwischen Potsdam und Berlin am heutigen Kleinen Wannsee) bewegte sich in romantischen Dichterkreisen, seine bis heute modern wirkenden Dramen und Erzählungen entziehen sich allerdings schematischen Stil- und Epochenzuordnungen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 01.01.1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-001305-2
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/1 cm
Gewicht 68 g
Verkaufsrang 1.062
Buch (Taschenbuch)
3,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Reclam Universal-Bibliothek mehr

  • Band 1244

    3010543
    Colomba
    von Prosper Mérimée
    Buch
    6,00
  • Band 1257

    2903796
    Nora (Ein Puppenheim)
    von Henrik Ibsen
    (2)
    Buch
    3,20
  • Band 1268

    2935795
    Pro A. Licinio Archia poeta oratio / Rede für den Dichter A. Licinius Archias
    von Marcus Tullius Cicero
    Buch
    2,00
  • Band 1305

    2909134
    Penthesilea
    von Heinrich von Kleist
    (2)
    Buch
    3,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 1320

    2831831
    Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik
    von Immanuel Kant
    Buch
    5,60
  • Band 1337

    2911953
    Alkestis
    von Euripides Euripides
    Buch
    5,40
  • Band 1359

    3036713
    Heroides /Briefe der Heroinen
    von Ovid
    (1)
    Buch
    11,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Wo "Drama" draufsteht ist auch "Drama" drin! “

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Penthesilea, die Amazonenkönigin, hat sich, wie Tradition und Recht der Kriegerinnen es wollen, einen Mann erwählt, den sie sich nun im Kampf unterwerfen muss. Ihr Heer befindet sich im Krieg und der Anführer der feindlichen Armee - Achill - ist derjenige, den sie aus tiefster Seele liebt. Doch sie und ihre Mitstreiterinnen unterliegen während der Gefechte. Keine Chance also, ihn zu ihrem Gefährten zu machen. Achill, der sich auf dem Schlachtfeld ebenfalls unsterblich in Penthesilea, ihre Stärke, ihren Mut und ihre moralische Größe, verliebt hat, kennt die unumstößlichen Gesetze der Amazonen. Um sie für sich zu gewinnen, bietet er ihr einen Zweikampf an und will sich absichtlich von ihr besiegen lassen... Aber die Amazonenkönigin missversteht diese Geste als Beleidigung - und das Gesetz der Amazonen kennt darauf nur eine Antwort: blutige Rache! Wie wird sie sich entscheiden? Tötet sie ihren Geliebten, oder stellt sie sich gegen die alten Überlieferungen ihres Volkes? Taschentücher bereit halten!!!! Na, wer hier nicht Fan eines echten Klassikers wird, der hat echt kein Herz für Dramen! Join the Club! Kleist rules! Penthesilea, die Amazonenkönigin, hat sich, wie Tradition und Recht der Kriegerinnen es wollen, einen Mann erwählt, den sie sich nun im Kampf unterwerfen muss. Ihr Heer befindet sich im Krieg und der Anführer der feindlichen Armee - Achill - ist derjenige, den sie aus tiefster Seele liebt. Doch sie und ihre Mitstreiterinnen unterliegen während der Gefechte. Keine Chance also, ihn zu ihrem Gefährten zu machen. Achill, der sich auf dem Schlachtfeld ebenfalls unsterblich in Penthesilea, ihre Stärke, ihren Mut und ihre moralische Größe, verliebt hat, kennt die unumstößlichen Gesetze der Amazonen. Um sie für sich zu gewinnen, bietet er ihr einen Zweikampf an und will sich absichtlich von ihr besiegen lassen... Aber die Amazonenkönigin missversteht diese Geste als Beleidigung - und das Gesetz der Amazonen kennt darauf nur eine Antwort: blutige Rache! Wie wird sie sich entscheiden? Tötet sie ihren Geliebten, oder stellt sie sich gegen die alten Überlieferungen ihres Volkes? Taschentücher bereit halten!!!! Na, wer hier nicht Fan eines echten Klassikers wird, der hat echt kein Herz für Dramen! Join the Club! Kleist rules!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

"Wie gebrechlich ist der Mensch, ihr Götter!"
von Benjamin Haase aus Bremen, Weserpark am 20.09.2009

Das überzeugendste dramatische Ende, das ich je gelesen habe! Vor Troja liegt das Amazonenheer mit dem Griechen Achilles im Krieg. Entgegen ihres Stammesgesetzes, den Zukünftigen im Kampf zu erkennen und gefangen zu nehmen, wird Penthesilea von Achilles besiegt, der aber aus Liebe den Besiegten spielt, ähnlich wie sie selbst... Das überzeugendste dramatische Ende, das ich je gelesen habe! Vor Troja liegt das Amazonenheer mit dem Griechen Achilles im Krieg. Entgegen ihres Stammesgesetzes, den Zukünftigen im Kampf zu erkennen und gefangen zu nehmen, wird Penthesilea von Achilles besiegt, der aber aus Liebe den Besiegten spielt, ähnlich wie sie selbst beteuert, ihre Gefangenschaft der Gesetzestreue vorzuziehen. Als Achilles sich ihr durch eine kriegerische Liebeslist erneut unterwerfen will, wird er von Penthesilea in dem Irrglauben eines gekränkten Großgefühls getötet und sie zerreißt in der Gewalt ihrer Leidenschaft. Und dann schmiedet sie sich in sich selber einen Dolch...