Warenkorb
 

Meisternovellen

(1)
»Stefan Zweigs Novellen wenden die neu gewonnenen Erkenntnisse der zeitgenössischen Psychologie in einem biegsamen, fast nervös vibrierenden Stil auf ihre Themen an.« Richard Friedenthal
Portrait
Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren. Noch während des Studiums veröffentlichte er 1901 seinen ersten Gedichtband. Nach der Promotion unternahm er Reisen durch nahezu die ganze Welt. Zum Militärdienst untauglich, arbeitete er im Kriegsarchiv, bis er als Kriegsgegner 1917 nach Zürich gehen konnte. Von 1919 bis 1934 lebte er zumeist in Salzburg. Seit 1935 zog er sich gelegentlich nach London zurück, wohin er 1938 emigrierte. Zunehmend ruheloser, ging er 1940 für einige Monate nach New York und übersiedelte im August 1941 nach Brasilien. Seine Autobiographie ›Die Welt von Gestern‹ und die ›Schachnovelle‹ vollendete er noch, die Biographie Balzacs blieb Fragment, als er am 23. Februar 1942 zusammen mit seiner Frau »aus freiem Willen und mit klaren Sinnen« aus dem Leben schied.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 490
Erscheinungsdatum 01.03.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-14991-9
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,2/3,3 cm
Gewicht 359 g
Auflage 8. Auflage
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Literarischer Genuss
von YukBook aus München am 26.08.2011

Durch „Sternstunden der Menschheit“ bin ich auf den Autor Stefan Zweig aufmerksam geworden und wollte mehr von ihm lesen. Neben „Rausch der Verwandlung“ gefallen mir bisher die „Meisternovellen“ am besten. Sein Schreibstil ist ein literarischer Genuss. Ganz gleich ob es um die poetische Beschreibung eines Gewitters, die Monotonie des... Durch „Sternstunden der Menschheit“ bin ich auf den Autor Stefan Zweig aufmerksam geworden und wollte mehr von ihm lesen. Neben „Rausch der Verwandlung“ gefallen mir bisher die „Meisternovellen“ am besten. Sein Schreibstil ist ein literarischer Genuss. Ganz gleich ob es um die poetische Beschreibung eines Gewitters, die Monotonie des Alltags oder die Schilderung einer wahnwitzigen Liebe geht – Stefan Zweig schreibt stets mit voller Leidenschaft. Er befasst sich eingehend mit der Psychologie und den inneren Konflikten der Figuren, dass man zwangsläufig mit ihnen leidet.