Lolita

Roman

Nabokov: Gesammelte Werke Band 8

Vladimir Nabokov

(16)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 24,00 €

Accordion öffnen
  • Lolita

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Rowohlt
  • Lolita

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    38,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,49 €

Accordion öffnen
  • Lolita

    MP3-CD (2021)

    Sofort lieferbar

    17,49 €

    19,99 €

    MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der vielumstrittene, längst zu Weltruhm gelangte und zweifach verfilmte Roman einer tragischen Passion: Ein Vierzigjähriger verfällt dem grazilen Zauber einer kindlichen Nymphe und erfährt die Liebe als absolute Macht über Leben und Tod.

Ein literarisch äußerst filigranes und hoch komplexes Psychogramm eines Mannes, der seinen Trieben ausgeliefert ist.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 704
Erscheinungsdatum 01.04.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-22543-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11,3/4,8 cm
Gewicht 466 g
Auflage 23. Auflage, Neuausgabe
Übersetzer Helen Hessel, Maria Carlsson, Kurt Kusenberg, Heinrich Maria Ledig-Rowohlt, Gregor von Rezzori
Verkaufsrang 4403

Weitere Bände von Nabokov: Gesammelte Werke

Buchhändler-Empfehlungen

Tally Thiel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Um Lolita bewerten zu können, muss man es gelesen haben. Ein Muss für alle Klassiker-Fans, die ihre eigene Bibliothek noch vervollständigen wollen.

Ich weiß ja nicht.

S. Glossmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Zweifelsohne hat LOLITA einen Nerv getroffen, seinerzeit und auch jetzt noch beschreibt er literarisch ein Thema, über das man eigentlich nicht nachdenken möchte. Dass Nabokov schreiben kann ist definitiv ein großes Plus der Geschichte. Viel mehr gibt es meines Erachtens nicht zu sagen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
3
0
1
2

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
von G. G. am 01.02.2021

Ich habe dieses Buch gelesen, da es als ein Klassiker eingestuft wird. Nun weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Mir ist beim Lesen des Buches regelrecht schlecht geworden, weil der Protagonist auf eine perfide Art und Weise Menschen manipuliert, sich als Opfer von Gelüsten sieht, gleichzeitig aber Täter in Hinblick auf sei... Ich habe dieses Buch gelesen, da es als ein Klassiker eingestuft wird. Nun weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Mir ist beim Lesen des Buches regelrecht schlecht geworden, weil der Protagonist auf eine perfide Art und Weise Menschen manipuliert, sich als Opfer von Gelüsten sieht, gleichzeitig aber Täter in Hinblick auf seine teils mörderischen Gedanken ist und andere Mitmenschen manipuliert. Das Thema ist heikel, ja, aber warum es ein Klassiker ist... Diese Frage wird wohl schwer zu beantworten sein. Ich war schockiert über die Innensicht des Erzählers, der gleichzeitig ein nicht zuverlässiger Erzähler ist und hier und da die Wahrheit verdeckt. Auf der anderen Seite ist es interessant zu sehen wie der Erzähler funktioniert und was er alles anstellt um seine 'Gelüste' (so nenne ich das mal) zu befriedigen. Natürlich wird erklärt, warum sich der Erzähler so benimmt (Trauma in seiner Kindheit; später Probleme mit dem Alter, und vieles mehr...), aber das war trotzdem für mich nicht nachvollziehbar. Sorry, war überhaupt nicht mein Fall.

von einer Kundin/einem Kunden am 20.08.2020
Bewertet: anderes Format

Nabokov schafft es, uns zusammen mit Hubert in einen Strudel aus Liebe, Verzweiflung und Sehnsucht zu versinken zu lassen. Ein Meisterwerk, das man gelesen haben sollte.

Lolita
von einer Kundin/einem Kunden am 30.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Hammer. Der Stil des Erzählers lässt sich meines Erachtens gut lesen, ist bissig und ironisch. Humbert Humbert hält große Stücke auf sich. Man kann sich nie sicher sein, ob das, was er erzählt, auch wirklich so passiert ist. Ständig habe ich zwischen den Zeilen versucht, die wirkliche Lolita zu finden und nicht nur das Bild ... Der Hammer. Der Stil des Erzählers lässt sich meines Erachtens gut lesen, ist bissig und ironisch. Humbert Humbert hält große Stücke auf sich. Man kann sich nie sicher sein, ob das, was er erzählt, auch wirklich so passiert ist. Ständig habe ich zwischen den Zeilen versucht, die wirkliche Lolita zu finden und nicht nur das Bild von ihr, das Humbert Humbert zeichnet. Der Roman enthält unglaublich viele Referenzen auf andere literarische Werke und auf die damalige Popkultur sowie französische Sätze. Deshalb für mich manchmal schwer zu verstehen, aber glücklicherweise annotiert und übersetzt.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1