Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Band 1

Zeitenzauber 1

(74)
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 333 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 19.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783838711454
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 3710 KB
Illustrator Tina Dreher
Verkaufsrang 15.607
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Zeitenzauber

  • Band 1

    29132168
    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    von Eva Völler
    (74)
    eBook
    6,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    34494801
    Zeitenzauber - Die goldene Brücke
    von Eva Völler
    (34)
    eBook
    6,99
  • Band 3

    38684698
    Zeitenzauber - Das verborgene Tor
    von Eva Völler
    (17)
    eBook
    6,99

Buchhändler-Empfehlungen

Anna-Lena Würtenberger, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Ein spannendes, aber auch romantisches Jugendbuch, das den Leser in das Venedig des 15. Jahrhunderts entführt. Tolle Charaktere und eine gut durchdachte Handlung. Gerne mehr davon! Ein spannendes, aber auch romantisches Jugendbuch, das den Leser in das Venedig des 15. Jahrhunderts entführt. Tolle Charaktere und eine gut durchdachte Handlung. Gerne mehr davon!

Helen Stoffregen, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ein toller Zeitreise-Roman im Venedig-Flair! enthält genau die Richtige Mischung aus Spannung und Romantik! Ein toller Zeitreise-Roman im Venedig-Flair! enthält genau die Richtige Mischung aus Spannung und Romantik!

„Zeitreise mal anders“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Eine Zeitreise mit viel Esprit und Humor.
Das Buch ist alles andere als langweilig! Man wird förmlich in seinen Bann gezogen.
Ab und an kann man sich einen Lacher und auch ein Grinsen kaum verkneifen.
Es macht einfach Spaß das Buch zu lesen und spannend ist es ebenfalls.
Der gute erste Teil einer Jugendbuch Trilogie
Eine Zeitreise mit viel Esprit und Humor.
Das Buch ist alles andere als langweilig! Man wird förmlich in seinen Bann gezogen.
Ab und an kann man sich einen Lacher und auch ein Grinsen kaum verkneifen.
Es macht einfach Spaß das Buch zu lesen und spannend ist es ebenfalls.
Der gute erste Teil einer Jugendbuch Trilogie

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine spannende Geschichte über eine 17-jährige, die durch einen Unfall plötzlich im Jahr 1499 aufwacht. Ein Buch voller Romantik, Abenteuer pur, witzig geschrieben, sehr magisch! Eine spannende Geschichte über eine 17-jährige, die durch einen Unfall plötzlich im Jahr 1499 aufwacht. Ein Buch voller Romantik, Abenteuer pur, witzig geschrieben, sehr magisch!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Voller Spannung, Romantik und Abenteuer. Voller Spannung, Romantik und Abenteuer.

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Der erste Band der Zeitreise-Trilogie. Für alle Leser der Edelstein-Reihe von Kerstin Gier geeignet. Spannend, romantisch und das historische Venedig wird wunderbar beschrieben. Der erste Band der Zeitreise-Trilogie. Für alle Leser der Edelstein-Reihe von Kerstin Gier geeignet. Spannend, romantisch und das historische Venedig wird wunderbar beschrieben.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Unvermutet reist Anna in ihren Ferien in Venedig, in die Vergangenheit der Stadt.
Zum Glück hat sie einen charmanten Begleiter.
Lustig und Süß. Teilweise nicht ganz durchdacht.
Unvermutet reist Anna in ihren Ferien in Venedig, in die Vergangenheit der Stadt.
Zum Glück hat sie einen charmanten Begleiter.
Lustig und Süß. Teilweise nicht ganz durchdacht.

Robin Limper, Thalia-Buchhandlung Hilden

Mit rosaroter Brille in die Vergangenheit. Informativ und spannend. Mit rosaroter Brille in die Vergangenheit. Informativ und spannend.

„Eine etwas andere Zeitreise“

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Anna muss ihre Sommerferien mit den Eltern in Venedig verbringen und langweilt sich über alle Maßen. Plötzlich wird sie während einer Bootsparade ins Wasser gestoßen und von einem Gondoliere in eine rote Gondel gezogen. Doch sind nicht eigentlich alle Gondeln in Venedig schwarz? Im Boot sitzend fängt die Welt plötzlich an zu flimmern und Anna wacht nackt in einer dunklen Gasse auf. Erschrocken stellt sie fest, dasss sie sich nicht mehr im Venedig ihrer Zeit befindet, sondern im Jahr 1499! Um wieder zurückzukommen, muss Anna eine Aufgabe erfüllen, doch welche will und darf ihr niemand sagen.
Ein wunderbarer Auftakt zu einer neuen Zeitreise-Serie! Die Protagonistin Anna ist erfrischend sarkastisch und normal. Endlich mal keine perfektin Heldin, sondern eine, die wie wir, ihre Makel und Fehler hat. Besonders amüsant war es, wenn Anna versucht hat Wörter aus ihrer Zeit zu benutzten, doch statt "iPod" kommt doch immer wieder nur "Spiegel" heraus. Allgemein ist es ein guter Mix aus Humor, Romantik und Action. Dieses Buch zu lesen hat einfach Spaß gemacht!
Anna muss ihre Sommerferien mit den Eltern in Venedig verbringen und langweilt sich über alle Maßen. Plötzlich wird sie während einer Bootsparade ins Wasser gestoßen und von einem Gondoliere in eine rote Gondel gezogen. Doch sind nicht eigentlich alle Gondeln in Venedig schwarz? Im Boot sitzend fängt die Welt plötzlich an zu flimmern und Anna wacht nackt in einer dunklen Gasse auf. Erschrocken stellt sie fest, dasss sie sich nicht mehr im Venedig ihrer Zeit befindet, sondern im Jahr 1499! Um wieder zurückzukommen, muss Anna eine Aufgabe erfüllen, doch welche will und darf ihr niemand sagen.
Ein wunderbarer Auftakt zu einer neuen Zeitreise-Serie! Die Protagonistin Anna ist erfrischend sarkastisch und normal. Endlich mal keine perfektin Heldin, sondern eine, die wie wir, ihre Makel und Fehler hat. Besonders amüsant war es, wenn Anna versucht hat Wörter aus ihrer Zeit zu benutzten, doch statt "iPod" kommt doch immer wieder nur "Spiegel" heraus. Allgemein ist es ein guter Mix aus Humor, Romantik und Action. Dieses Buch zu lesen hat einfach Spaß gemacht!

Ein toller Zeitreiseroman, der hauptsächlich in der Vergangenheit spielt. Super geeignet für alle Fans der Edelstein-Trilogie. Ein toller Zeitreiseroman, der hauptsächlich in der Vergangenheit spielt. Super geeignet für alle Fans der Edelstein-Trilogie.

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Tolle Zeitsprungreihe. Der erste Teil macht richtig Spaß und man freut sich wirklich auf den zweiten Teil. Tolle Zeitsprungreihe. Der erste Teil macht richtig Spaß und man freut sich wirklich auf den zweiten Teil.

Anna macht Urlaub in Venedig und genießt es. Bei einem Bootsunfall fällt sie in Ohnmacht und wacht im Jahre 1499 wieder auf. Sie muss dort eine Aufgabe erfüllen... Anna macht Urlaub in Venedig und genießt es. Bei einem Bootsunfall fällt sie in Ohnmacht und wacht im Jahre 1499 wieder auf. Sie muss dort eine Aufgabe erfüllen...

„Anna-Lena, 13 Jahre“

Junge Buchprofis empfehlen, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die 17jährige Anna macht mit ihren Eltern Urlaub in Venedig. Im Hotel lernt sie Matthias Tasselhoff und seine Eltern kennen. Als die beiden am Canal Grande einkaufen gehen, entdecken sie zwischen all den schwarzen Gondeln eine rote Gondel. Nach ein paar Tagen war der Tag der Regata Storcia (Bootsparade). Die beiden Familien standen auf einem Steg, als Anna auf einmal im Gedrängel in den Kanal fiel. Als sie wieder zu sich kam, bemerkte sie, dass sie keine Kleidung mehr trug und alles um sie herum sehr altmodisch aussah. Dann fand sie heraus, dass sie sich im Jahre 1499 befand!
Bei dem Versuch wieder in die Zukunft –ihre Gegenwart- zu kommen, stellte sie fest, dass es einen Grund für diese Reise gab. Sie musste erst eine Aufgabe erfüllen um wieder nach Hause zu gelangen. Bei dieser Aufgabe solle sie....
Dieses Buch hat ein außergewöhnliches Cover. Es fühlt sich fast an wie Stoff. Der Schreibstiel der Autorin ist sehr gut und fesselnd. Ich konnte mich perfekt in die Geschichte hineinversetzen und konnte mir die Stadt Venedig im Jahr 1499 gut vorstellen. Die Geschichte ist mitreißend und spannend. Man kann das Buch kaum aus den Händen legen. Ich finde es gut, dass die Geschichte als solches abgeschlossen ist, aber es lädt ein, die weiteren Teil ebenfalls zu lesen. Den es gibt einen Hinweis, dass die Geschichte mit Anna weitergeht.
Die 17jährige Anna macht mit ihren Eltern Urlaub in Venedig. Im Hotel lernt sie Matthias Tasselhoff und seine Eltern kennen. Als die beiden am Canal Grande einkaufen gehen, entdecken sie zwischen all den schwarzen Gondeln eine rote Gondel. Nach ein paar Tagen war der Tag der Regata Storcia (Bootsparade). Die beiden Familien standen auf einem Steg, als Anna auf einmal im Gedrängel in den Kanal fiel. Als sie wieder zu sich kam, bemerkte sie, dass sie keine Kleidung mehr trug und alles um sie herum sehr altmodisch aussah. Dann fand sie heraus, dass sie sich im Jahre 1499 befand!
Bei dem Versuch wieder in die Zukunft –ihre Gegenwart- zu kommen, stellte sie fest, dass es einen Grund für diese Reise gab. Sie musste erst eine Aufgabe erfüllen um wieder nach Hause zu gelangen. Bei dieser Aufgabe solle sie....
Dieses Buch hat ein außergewöhnliches Cover. Es fühlt sich fast an wie Stoff. Der Schreibstiel der Autorin ist sehr gut und fesselnd. Ich konnte mich perfekt in die Geschichte hineinversetzen und konnte mir die Stadt Venedig im Jahr 1499 gut vorstellen. Die Geschichte ist mitreißend und spannend. Man kann das Buch kaum aus den Händen legen. Ich finde es gut, dass die Geschichte als solches abgeschlossen ist, aber es lädt ein, die weiteren Teil ebenfalls zu lesen. Den es gibt einen Hinweis, dass die Geschichte mit Anna weitergeht.

„Venezianische Zeitreise“

Petra Schanze, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Ferien in Venedig. Anna`s Eltern müssen allerdings arbeiten, weswegen Anna die meiste Zeit auf sich allein gestellt ist. Im Hotel lernt sie Matthias kennen, mit dem sie einige Zeit verbummelt. Als Anna mit Matthias auf Erkundungstour ist sieht sie zum ersten Mal eine rote Gondel, was schon seltsam ist, da in Venedig alle Gondeln schwarz sind.
Bei einer historischen Bootsparade, die Anna mit ihren Eltern besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen. Bevor sie weiß was passiert ist, wird sie von einem gut aussehenden Mann in die rote Gondel gezogen. Die Umgebung verschwimmt vor Anna`s Augen und das Zeitreiseabenteuer kann beginnen.

Gut geeignet für Fans der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier.
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Ferien in Venedig. Anna`s Eltern müssen allerdings arbeiten, weswegen Anna die meiste Zeit auf sich allein gestellt ist. Im Hotel lernt sie Matthias kennen, mit dem sie einige Zeit verbummelt. Als Anna mit Matthias auf Erkundungstour ist sieht sie zum ersten Mal eine rote Gondel, was schon seltsam ist, da in Venedig alle Gondeln schwarz sind.
Bei einer historischen Bootsparade, die Anna mit ihren Eltern besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen. Bevor sie weiß was passiert ist, wird sie von einem gut aussehenden Mann in die rote Gondel gezogen. Die Umgebung verschwimmt vor Anna`s Augen und das Zeitreiseabenteuer kann beginnen.

Gut geeignet für Fans der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier.

„Magischer Trip in die Vergangenheit, der Lust auf mehr macht!“

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

Zeitreisende haben wir ja spätestens seit Kerstin Gier ins Herz geschlossen. Diesmal ist Anna unser Springer, wobei ziemlich viele Fragen über des Warum und Wieso offen bleiben, für weitere Bände vielleicht?
Sie hat eine Mission, die sie selbst noch nicht kennt, aber einen schnuckligen Begleiter, der natürlich ihr Herz erobert. Am Anfang muß man sich erstmal reinwuseln, aber die Spannung steigt, bis zum großen Finale. Witzig, abenteuerlich - einfach gut gelungen, mehr bitte!!
Zeitreisende haben wir ja spätestens seit Kerstin Gier ins Herz geschlossen. Diesmal ist Anna unser Springer, wobei ziemlich viele Fragen über des Warum und Wieso offen bleiben, für weitere Bände vielleicht?
Sie hat eine Mission, die sie selbst noch nicht kennt, aber einen schnuckligen Begleiter, der natürlich ihr Herz erobert. Am Anfang muß man sich erstmal reinwuseln, aber die Spannung steigt, bis zum großen Finale. Witzig, abenteuerlich - einfach gut gelungen, mehr bitte!!

„Zeitenzauber - E-Book“

Virginia Seeck, Thalia-Buchhandlung Jena

Anna ist mit ihren Eltern im Urlaub, in Venedig. Während eines Festivals stürzt sie ins Wasser und auf eine rote Gondel. Alle anderen sind Schwarz, außer der einen. Und diese bringt sie ins Jahr 1499. Dort angekommen wird Anna von einem gutaussehend Jungen, bei einer Dame abgegeben. Sie muss Arbeiten verrichten die ihr nur aus den Geschichtsbüchern bekannt sind. Ihr ganzer Lebensstil ändert sich. Und Alltag kehrt ein. Nicht aber bei Anna. Sie begibt sich allein auf die Suche nach ihrem Heimweg. Viele Überraschungen erwarten sie. Ein toller Jugendroman, für alle Fans der Rubintrilogie. Anna ist mit ihren Eltern im Urlaub, in Venedig. Während eines Festivals stürzt sie ins Wasser und auf eine rote Gondel. Alle anderen sind Schwarz, außer der einen. Und diese bringt sie ins Jahr 1499. Dort angekommen wird Anna von einem gutaussehend Jungen, bei einer Dame abgegeben. Sie muss Arbeiten verrichten die ihr nur aus den Geschichtsbüchern bekannt sind. Ihr ganzer Lebensstil ändert sich. Und Alltag kehrt ein. Nicht aber bei Anna. Sie begibt sich allein auf die Suche nach ihrem Heimweg. Viele Überraschungen erwarten sie. Ein toller Jugendroman, für alle Fans der Rubintrilogie.

„Eva Völler "Zeitenzauber- Die magische Gondel"“

Corinna Kohls, Thalia-Buchhandlung Trier

Es sollte ein ganz normaler Familienurlaub in Venedig werden, aber plötzlich steckt die 17-jährige Anna im größten Abenteuer ihres Lebens. Während einer historischen Bootsparade wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen und von einem jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Was sie nicht ahnt: der junge Mann Sebastiano ist ein Zeitreisender. Und so landet Anna im Venedig des 15. Jahrhunderts. In einer völlig fremden Welt ohne ihren geliebten I-pod, ohne das Internet oder Mobiltelefon, will sie nur eins- zurück in ihre Zeit. Das stellt sich allerdings als schwieriger dar als gedacht. Denn bevor sie zurück ins Jahr 2009 kann, muss die Sebastiano helfen die Zukunft Venedigs zu sichern.
Ein tolles Buch in der wunderbaren Kulisse Venedigs, mit viel Witz, Charme, Romantik und Spannung. Wenn man die ersten Seiten gelesen hat, will man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Unbedingt lesen!
Es sollte ein ganz normaler Familienurlaub in Venedig werden, aber plötzlich steckt die 17-jährige Anna im größten Abenteuer ihres Lebens. Während einer historischen Bootsparade wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen und von einem jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Was sie nicht ahnt: der junge Mann Sebastiano ist ein Zeitreisender. Und so landet Anna im Venedig des 15. Jahrhunderts. In einer völlig fremden Welt ohne ihren geliebten I-pod, ohne das Internet oder Mobiltelefon, will sie nur eins- zurück in ihre Zeit. Das stellt sich allerdings als schwieriger dar als gedacht. Denn bevor sie zurück ins Jahr 2009 kann, muss die Sebastiano helfen die Zukunft Venedigs zu sichern.
Ein tolles Buch in der wunderbaren Kulisse Venedigs, mit viel Witz, Charme, Romantik und Spannung. Wenn man die ersten Seiten gelesen hat, will man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Unbedingt lesen!

„Zeitenzauber- oder Zauber einer längst vergangenen Zeit“

Peggy Schilensky, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Die 17-Jährige Anna verbringt mit ihren Eltern die Sommerferien in Venedig.
Für Anna ist es ein recht langweiliger Urlaub bis sie bei einer Regatta ins Wasser
fällt, von einem jungen Mann in eine rote Gondel gezogen wird und sich plötzlich in Venedig im Jahr 1499 wiederfindet….

Ein tolles historisches Jugendbuch mit genau der richtigen Prise Fantasy!

Die 17-Jährige Anna verbringt mit ihren Eltern die Sommerferien in Venedig.
Für Anna ist es ein recht langweiliger Urlaub bis sie bei einer Regatta ins Wasser
fällt, von einem jungen Mann in eine rote Gondel gezogen wird und sich plötzlich in Venedig im Jahr 1499 wiederfindet….

Ein tolles historisches Jugendbuch mit genau der richtigen Prise Fantasy!

„Eine Zeitreise nach Venedig“

Nicky Häniche, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Die 17jährige Anna verbringt mit ihren Eltern die Sommerferien in Venedig und landet nach dem Kauf einer Maske im Venedig des 15. Jahrhunderts. Von Sebastiano erfährt sie, dass sie eine Aufgabe zu erledigen hat, bevor sie in ihre Zeit zurückkehren kann. Doch eine Sperre erschwert ihr die Lösung dieser Aufgabe und die Rückkehr - für alle die Kerstin Gier mögen Die 17jährige Anna verbringt mit ihren Eltern die Sommerferien in Venedig und landet nach dem Kauf einer Maske im Venedig des 15. Jahrhunderts. Von Sebastiano erfährt sie, dass sie eine Aufgabe zu erledigen hat, bevor sie in ihre Zeit zurückkehren kann. Doch eine Sperre erschwert ihr die Lösung dieser Aufgabe und die Rückkehr - für alle die Kerstin Gier mögen

„Eine romantische Zeitreise- so schön!“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Anna fällt 2009 in Venedig ins Wasser und wacht 1499 auf. Sie wird zu einer Familie gebracht, bei der sie mit einem andern Mädchen, welches auch aus einer anderen Zeit stammt, schwer arbeiten muß. Dann erkennt sie einen jungen Mann, den sie vor ihrem Sturz schon einmal gesehen hat. Hier sind Abenteuer, Wissenswertes aus der Geschichte und Romantik so verwoben, daß das ein richtig schöner Roman ist. Anna fällt 2009 in Venedig ins Wasser und wacht 1499 auf. Sie wird zu einer Familie gebracht, bei der sie mit einem andern Mädchen, welches auch aus einer anderen Zeit stammt, schwer arbeiten muß. Dann erkennt sie einen jungen Mann, den sie vor ihrem Sturz schon einmal gesehen hat. Hier sind Abenteuer, Wissenswertes aus der Geschichte und Romantik so verwoben, daß das ein richtig schöner Roman ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
74 Bewertungen
Übersicht
59
10
2
1
2

Die magische Gondel.
von Gisela Simak aus Landshut am 20.02.2018

Die magische Gondel. Anna ist eine sehr humorvolle 17-jährige. Sie erlebt ein Abenteuer, wie es nur bei Zeitreisen möglich ist. Ihre Eltern fand ich sehr speziell. Aber auf eine liebenswerte Art. Ihr Vater ist beruflich in Venedig. Ihre Mutter hat ihn sehr gerne begleitet. Dachte Anna, dies würde ein langweiliger Urlaub... Die magische Gondel. Anna ist eine sehr humorvolle 17-jährige. Sie erlebt ein Abenteuer, wie es nur bei Zeitreisen möglich ist. Ihre Eltern fand ich sehr speziell. Aber auf eine liebenswerte Art. Ihr Vater ist beruflich in Venedig. Ihre Mutter hat ihn sehr gerne begleitet. Dachte Anna, dies würde ein langweiliger Urlaub werden, so wurde sie schnell eines besseren belehrt. Bei einer historischen Bootsparade fällt sie in das brackige Wasser. Der unheimlich attraktive Sebastiano zieht sie aus dem Canal Grande, hinein in eine rote Gondel. Komisch, eigentlich gibt es gar keine roten Gondeln. Ein gleißendes Licht und ein großer Knall befördern Anna vom Jahr 2009 ins Mittelalter 1499. Anna denkt erst einmal, dass sämtliche Menschen kostümiert sind. Aber, warum gibt es keine Straßenlaternen mehr? Wo sind die Motorboote? Ja, und wo sind ihre Eltern geblieben? Kann es sein, dass den Menschen auf einmal das Deo ausgegangen ist? Warum ist sie im Mittelalter gelandet? Das kann doch nur ein Versehen sein. Nein, Anne! Das hat seinen Grund. Mir hat der lockere Schreibstil außerordentlich gut gefallen. Der Wortwitz von Anna ist einfach nur köstlich. Die hübsche Anna hat so ihre Schwächen. Mit Zahlen kann sie nichts anfangen. Gerade ihre Defizite machen sie so unheimlich sympathisch. Auch der smarte Sebastiano punktet mit seiner humorvollen, geheimnisvollen Art. Muss ich erwähnen, dass die Beiden sich ineinander verlieben? Muss ich darüber schreiben, dass das sehr sehr schwierig für die Beiden wird? Wohl kaum. Fast jeder von uns kann sich denken, dass Zeitreisen, und ihre damit verbundenen Probleme, nicht alltäglich sind. Besonders gut hat mir die Schilderung der damaligen Zeit gefallen. Ob Venedig 2009 oder 1499, ich hatte das Gefühl, selber in Venedig zu sein. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut gezeichnet. Anne schließt Freundschaften. Anne lernt bösartige Menschen kennen. Anne hat eine Mission zu erfüllen. Davon weiß sie erst mal nichts. Aber, ihr geht ein Licht nach dem anderen auf. Kein elektrisches, wohl gemerkt! Diese Geschichte hat nur zwei Dinge mit der Edelsteintrilogie gemeinsam: Eine Zeitreise und die Liebe. Ansonsten handelt es sich um zwei grundverschiedene Geschichten. Abenteuer, Humor und sehr liebenswerte Protagonisten haben mir schöne Lesestunden beschert. Geschichten, in denen Zeitreisen vorkommen, liebe ich sehr. Das Mittelalter wird sehr gut beschrieben. Die Geschichte wir aus der Sicht von Anna erzählt. Sie ist keine Sekunde langweilig. Besonders gut gefiel mir, dass man als Leser nie wusste, wem Anna trauen darf. Nichts ist so wie es scheint. Ich muss immer wieder erwähnen, wie lustig ich Anna in dieser Geschichte fand. Besonders als es um das Golfen ging. Merke: Handicap ist nicht gleich eine Behinderung. Ein Golfwägelchen ersetzt noch lange keinen Rollator. Warum ich das jetzt anspreche? Lest es selber! Ihr werdet es nicht bereuen. Ich empfehle die magische Gondel jedem, der Zeitreisen liebt. Der sein Deo wieder schätzen lernen will. Der feststellen möchte, dass man sich auch in einem Freudenhaus wohl fühlen kann. Der eine Zeit lang auf sein Handy verzichten möchte. (Ich weiß. das will kaum einer!) Unbedingt lesen! Danke Eva Völler. >>Meine Mutter war zwar nicht tot, aber auch nicht geboren. Noch lange nicht.<< (34% auf dem Reader)

"Mit vielen wundervoll gerollten Rs."
von _serafina_ aus Frankreich am 29.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klappentext Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gutaussehenden... Klappentext Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gutaussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen... Cover Spielerisch und gleichzeitig atmosphärisch gestaltet mit dem Rund eines Ziffernblattes, der Silhouette Venedigs und schließlich der roten Gondel. Lediglich das riesige weiße Ungetüm von Kleid... 4 Sterne Inhalt Anna ist völlig uninteressiert an den archäologischen Forschungen ihres Vaters - hätte sie doch mal besser aufgepasst, als er ihr von dem anachronistischen Brief erzählte, den er gefunden hat... Stattdessen macht sie sich auf einen Stadtbummel mit dem deutschen Jungen Matthias und ersteht eine Maske in einem abgelegenen Geschäft. Als sie sich dann bei der Bootsparade nach ihrem Sturz im Venedig der Vergangenheit befindet, scheint die Maske eine gewisse Rolle zu spielen, von der jedoch weder Anna noch ihr vermeintlicher Retter, Sebastiano, etwas wissen. Zudem ist Anna auf den rüpfelhaften jungen Italiener angewiesen, um nachhause zurückzukehren- genau wie Clarissa, eine Französin aus der Zeit der französischen Revolution, die nicht ganz ehrlich mit Anna ist. Und was hat Anna eigentlich mit den Schurken zu tun? Hat sie vielleicht doch noch eine Rolle zu spielen? 3,5 Sterne Erzählstil Angenehm flockig leicht, wie man es sich für eine romantische Komödie wünscht. Ausreichend historische Referenzen sind ebenfalls vorhanden und machen den Zeitsprung glaubhaft. Man wird sofort in die Geschichte hineingezogen. 3,5 Sterne Charaktere Anna ist keinesfalls hilflos und kommt gar nicht mit ihrer unausweichlichen Abhängigkeit von Sebastiano klar. Eine sehr sympathische Protagonistin. Sebastiano... nun, mehr Klischee geht ja wohl nicht, "Latin Lover", ja von wegen! Aber das tut der Geschichte keinen Abbruch, denn auch er schlägt sich recht gut und kann irgendwann doch mal eine Schwäche eingestehen. Clarissa finde ich vorzüglich gezeichnet, gerade ihr mangelnder Hang zur Wahrheit sorgt für einige Verwirrungen. Alle Nebencharaktere erscheinen sehr glaubhaft und man merkt schnell, wie viel Liebe im Detail steckt. 4 Sterne Fazit Alles in allem eine runde, romantische Geschichte mit Zeitverschiebung. Sehr angenehm für zwischen durch und für einen kurzweiligen Ausflug nach La Serenissima. 3,75 Sterne

Reise in eine fremde Zeit
von MsChili am 31.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Zeitenzauber – Die magische Gondel“ von Eva Völler ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe und handelt von Anna, die bei einem Besuch einer historischen Bootsparade mit ihren Eltern ins Wasser stürzt, dabei von einem jungen Mann gerettet wird und sich dann an einem anderen Ort wiederfindet. Durch den... „Zeitenzauber – Die magische Gondel“ von Eva Völler ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe und handelt von Anna, die bei einem Besuch einer historischen Bootsparade mit ihren Eltern ins Wasser stürzt, dabei von einem jungen Mann gerettet wird und sich dann an einem anderen Ort wiederfindet. Durch den Brief als Einstieg war meine Neugier sofort geweckt. Und auch der flüssige, lebendige Schreibstil der Autorin und ihre Wortgewandtheit haben ihr übriges getan und das Buch war wirklich schnell gelesen. Anna, die sich meistens anpasst, dabei aber auch ihren eigenen Kopf hat, war mir gleich sympathisch, auch wenn ihr Verhalten manchmal genervt hat, da sie doch auch mal nur an sich gedacht hat, ohne auf ihre Eltern, etc. einzugehen. Was mir noch besonders gefallen hat, waren die Beschreibungen der Schauplätze, das war so lebhaft, dass ich mich in die verschiedenen Zeiten versetzt fühlte. Das Ganze ist in lange Kapitel unterteilt, jedoch mit kurzen Abschnitten, so konnte man auch mal kurz unterbrechen ohne sofort den Faden zu verlieren. Wir begleiten Anna hier auf einer unglaublichen Reise, in der sie sich erstaunlich gut zu Recht findet. Es war interessant, wie die verschiedenen Zeiten verknüpft sind und wie alles wunderbar zusammen passt. Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht. Her mit den nächsten beiden Teilen!