Warenkorb
 

Small World

Roman

Erst sind es Kleinigkeiten: Konrad Lang legt aus Versehen seine Brieftasche in den Kühlschrank. Bald vergisst er den Namen der Frau, die er heiraten will. Je mehr Neugedächtnis ihm die Krankheit – Alzheimer – raubt, desto stärker kommen früheste Erinnerungen auf. Und das beunruhigt eine millionenschwere alte Dame, mit der Konrad seit seiner Kindheit auf die ungewöhnlichste Art verbunden ist.
Portrait
Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien ›Montecristo‹ – und ›Business Class‹-Geschichten sowie seine ›Allmen‹- Krimiserie sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 323
Erscheinungsdatum 26.02.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23088-8
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,1/11,5/2,4 cm
Gewicht 299 g
Auflage 51. Auflage
Verkaufsrang 32754
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Schleichendes Vergessen

Marko Rose, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Der Protagonist in diesem Roman, Konrad Lang, stellt aus Versehen falsche Gegenstände in den Kühlschrank. Er vergißt Namen seiner frischen Erinnerungen. Das alles entwickelt sich langsam aber sicher für Ihn zur unausweichlichen, schrecklichen Erkenntnis und Diagnose: Alzheimer. Aber je mehr Konrad die frischeren Erinnerungen verliert, desto mehr kann er sich an weit zurückliegende Ereignisse und Personen erinnern. Und das beunruhigt die reiche, alte Dame und Inhaberin der Koch-Werke, Elvira Senn sehr stark. Diese Frau hält immer wieder Ihre schützende Hand über den mittellosen Konrad. Denn diese doch sehr ungleichen Personen scheinen seit Ihrer frühestens Kindheit auf seltsame Weise miteinander verbunden zu sein. Ein bewegender Roman, der einem die verschlungenen und manchmal unausweichlichen Wege des Lebens vor Augen hält.

Veränderte Wahrnehmung

Erika Föst, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Auch in "Small World" stellt Suter wieder die Frage nach der Identität. Konrad Lang, an Demenz erkrankt, lässt uns teilhaben an der schrittweisen Veränderung seiner Persönlichkeit. Suter verpackt diese Lebensgeschichte in einen spannenden Roman, in dem es unter anderem um Machterhalt, Geld und Intrigen geht. Anrührend und informativ!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
29
10
1
0
0

Small World
von einer Kundin/einem Kunden am 08.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit Witz und Spannung erzählt Martin Suter die Geschichte eines demenzkranken Mannes der droht das Geheimnis einer älteren reichen Dame aufzudecken. Wer einmal Suter gelesen hat weiß das man mit einem seiner Bücher nichts falsch machen kann und das es immer wieder eine Freude ist seinen Geschichten zu folgen.

Small World!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.02.2019

Suters Erstlingswerk ist eines der Bücher, die sich erst langsam aufbauen und einen, ab einem gewissen Punkt, nicht mehr loslassen. "Small World" ist ein berührender und gleichzeitig auch spannender Roman, dem es auch nicht an Humor fehlt. Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Erfahrungsberi... Suters Erstlingswerk ist eines der Bücher, die sich erst langsam aufbauen und einen, ab einem gewissen Punkt, nicht mehr loslassen. "Small World" ist ein berührender und gleichzeitig auch spannender Roman, dem es auch nicht an Humor fehlt. Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Erfahrungsbericht über Alzheimer handelt. Das Thema ist zwar immer präsent, aber es geht vor allem auch um die Vergangenheit von Konrad und der Familie Koch. Mich persönlich hat Suter mit seinem Debut vollends überzeugt, 5 Sterne!

Traurig und Lustig zugleich
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 22.09.2018

Eine schöne Geschichte, die zeigt, dass das Leben nicht schwarz-weiß ist. Während die Thematik Alzheimer mit Humor behandelt wird, sieht man zugleich die Tragik dieser Krankheit, und wie sehr Angehörige darunter mehr leiden als die Betroffenen selbst. Parallel dazu auch eine alte Geschichte der Vergangenheit, die langsam ans Lic... Eine schöne Geschichte, die zeigt, dass das Leben nicht schwarz-weiß ist. Während die Thematik Alzheimer mit Humor behandelt wird, sieht man zugleich die Tragik dieser Krankheit, und wie sehr Angehörige darunter mehr leiden als die Betroffenen selbst. Parallel dazu auch eine alte Geschichte der Vergangenheit, die langsam ans Licht kommt. Viele unterschiedliche Charaktäre, verschiedene Ansichten der Geschichte und gleichzeitig auch oft zum Lachen. Ein schönes Buch, jedenfalls weiter zu empfehlen. Viel Freude beim Lesen!