Warenkorb
 

Anus Mundi

Fünf Jahre Auschwitz

(2)

Der polnische Schriftsteller Wieslaw Kielar hat eine von Menschen erdachte und organisierte H¿lle erlebt - das Konzentrationslager Auschwitz, das gr¿¿e nationalsozialistische Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg. In Auschwitz haben die Folter- und Mordknechte des Dritten Reiches etwa 1,6 Millionen Menschen systematisch ermordet. Auschwitz, das ist der ¿erste, brutalste Ausdruck deutschen Rassenhochmuts und Gr¿¿nwahns, das sind Vernichtungsmethoden, wie sie sich nur von Menschenverachtung erf¿llte Gehirne ausdenken k¿nnen; Auschwitz, das ist ein Meer von Schmerzen, Qualen, Dem¿tigungen, Todes¿sten; Auschwitz. das ist ein Menschheitstrauma, das nicht wieder ausgel¿scht werden kann. Wer an Auschwitz denkt, kann der noch unbefangen daran glauben, da¿die Menschheit sich zu immer h¿herer Humanit¿entwickelt? Hat Auschwitz wenigstens neue Kriege, Vernichtungslager, Foltergreuel verhindert?
Wieslaw Kielar hat Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, aus zeitlicher und innerer Distanz, ein Buch ¿ber seine Erlebnisse in der H¿lle von Auschwitz geschrieben. ein Buch. das alle landl¿igen literarischen Kriterien sprengt. Es hat zwar alle Merkmale eines gro¿n Romans: kraftvolle Sprache, packende Schilderung menschlicher Charaktere und - Spannung, so zynisch der Begriff in diesem Zusammenhang auch klingen mag. Doch es ist weit mehr als ein Roman, es ist ein Dokument menschlicher Leidensf¿gkeit, ein Dokument menschlicher Gr¿¿ inmitten menschlicher Niedertracht.

Portrait
Wieslaw Kielar, 1919 in Przeworsk in Polen geboren, wurde im Mai 1940 von der Gestapo verhaftet und mit dem ersten Transport politischer Häftlinge in das Konzentrationslager Auschwitz eingeliefert. Bei seiner Befreiung rund fünf Jahre später wog er noch 39 Kilogramm. Nach einem Jahr ärztlicher Behandlung in Deutschland kehrte er in seine Heimat zurück. Für sein Buch »Anus Mundi« hat er zwei polnische Literaturpreise erhalten. Wieslaw Kielar starb 1990.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 01.02.1982
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-23469-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/2,7 cm
Gewicht 312 g
Auflage 15
Verkaufsrang 76.661
Buch (Taschenbuch)
11,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

"Standardwerk"
von Domnec Êlle aus Bern am 18.06.2012

Wer sich bereits eingängig mit dem Thema "Drittes Reich" und "Nationalsozialismus" beschäftigt hat und wer auch schon andere Tagebücher und Berichte von Überlebenden gelesen hat, wird mit Anus Mundi zwar keine Überraschung erleben. Dennoch halte ich es für die wahrscheinlich tiefgreifendste und detailreichste Schilderung der Umstände zu Zeiten von... Wer sich bereits eingängig mit dem Thema "Drittes Reich" und "Nationalsozialismus" beschäftigt hat und wer auch schon andere Tagebücher und Berichte von Überlebenden gelesen hat, wird mit Anus Mundi zwar keine Überraschung erleben. Dennoch halte ich es für die wahrscheinlich tiefgreifendste und detailreichste Schilderung der Umstände zu Zeiten von Auschwitz, die ich je zu Gesicht bekommen habe - ja wenn nicht gar DIE tiefgreifendste Beschreibung überhaupt. Anus Mundi zählt in meinen Augen somit zu einer Art "Standardwerk". Atemberaubend, unverblümt und einzigartig.

Mitreissend!!!
von linovi aus Ellwangen am 25.05.2008

Dieses Buch ist eines der Besten Bücher, dass ich je über das Thema 2. Weltkrieg im Zusammenhang mit den Konzentrationslagern gelesen habe. Wieslaw Kielar beschreibt seine Gefangenschaft im Lager Auschwitz, teilweise auch in Birkenau oder in Oranienburg. Dort beschreibt er wie er in das Lager kam, wie es geradezu... Dieses Buch ist eines der Besten Bücher, dass ich je über das Thema 2. Weltkrieg im Zusammenhang mit den Konzentrationslagern gelesen habe. Wieslaw Kielar beschreibt seine Gefangenschaft im Lager Auschwitz, teilweise auch in Birkenau oder in Oranienburg. Dort beschreibt er wie er in das Lager kam, wie es geradezu gegrünedt wurde und wie sein Alltag aussah. Er erzählt von Freundschaften und Liebe ebenso genau wie von Brutalität, Faschismus, den Vergasungen und der Verzweiflung die an der Tagesordnung standen. Der Leser erhält einen sehr guten Einblick ind das Lager Auschwitz zur damaligen Zeit und ist fassungslos, was dort vorgefallen ist. Ein sehr gutes Buch, teilweise etwas langwierig, das einem zu Denken gibt!!!