Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Liebste Fenchel!

Das Leben der Fanny Hensel-Mendelssohn in Etüden und Intermezzi

(5)
Der große neue Roman von Peter Härtling
Nach den hochgelobten Romanen über Hölderlin, Schubert, Hoffmann und Schumann widmet sich Härtling nun einer Frau im Schatten ihres berühmten Bruders: Fanny Hensel-Mendelssohn, Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy.Eine deutsche Familie des neunzehnten Jahrhunderts: Fannys Großvater Moses Mendelssohn war einer der Vordenker der Aufklärung, ihr Vater Abraham Mendelssohn ist Stadtrat in Berlin, beteiligt am Aufstieg der Stadt zur deutschen Metropole, weltoffen und assimiliert, sehr auf die Förderung der musikalischen Anlagen seiner vier Kinder bedacht. Und die geben Anlass zu großen Hoffnungen: Während Fanny, die Älteste, am Klavier und als Sängerin reüssiert, erwirbt sich der vier Jahre jüngere Felix schnell den Ruf eines Wunderkindes – auch dank der Förderung durch seine Schwester, mit der er früh zu komponieren beginnt. Von dem gemeinsamen Aufbruch in die bewegende und beglückende Welt der Musik erzählt Härtling aus der Perspektive Fannys, innig, kenntnisreich und mit einem Gespür für die komplizierte Gefühlslage zweier hochbegabter Geschwister, denen unterschiedliche Wege vorgezeichnet sind: Felix wird ins Licht der Öffentlichkeit treten, während Fanny sich auf das Wirken im Kreis der Familie beschränken muss. Zum Gesellschaftsporträt wird der Roman durch die Vielzahl berühmter Persönlichkeiten, mit denen die Familie verkehrte, von Heine, Kleist, den Varnhagens bis zu Geheimrat Goethe.
Rezension
»Das hinreißende daran ist aber Härtlings Sympathie. Er mag ihre schiefe Schulter, wie ihre gerade Haltung. Man folgt ihm in beidem. «
Portrait
Peter Härtling, geboren 1933 in Chemnitz, arbeitete als Redakteur bei Zeitungen und Zeitschriften.1967 wurde er Cheflektor des S. Fischer Verlages in Frankfurt am Main und war dort von 1968 bis 1973 Sprecher der Geschäftsführung. Seit 1974 arbeitet er als freier Schriftsteller. Das gesamte literarische Werk von Peter Härtling ist lieferbar im Verlag Kiepenheuer & Witsch, zuletzt erschienen »Liebste Fenchel! Das Leben der Fanny Hensel-Mendelssohn in Etüden und Intermezzi«, 2011, und »Tage mit Echo. Zwei Erzählungen«, 2013. Peter Härtling wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hessischen Kulturpreis 2014 und dem Elisabeth-Langgässer-Preis 2015. Peter Härtling verstarb am 10. Juli 2017.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.06.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783462304930
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1243 KB
Verkaufsrang 33.776
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„eine deutsche Familie des 19.Jahrhunderts...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Fanny und Felix sind ein ein musikalisch hochbegabtes Geschwisterpaar, was sich gegenseitig inspiriert und bereichert ! Doch was Felix zu einem Beruf machen darf, wird Fanny von seiten der Familie verwehrt und darf ihr höchstens zur Zierde reichen !Ein spannendes Künstlerinnenporträt wird hier erzählt, die Lebensstationen Hamburg und Berlin dargestellt und natürlich die Sonntagsmusiken sind nicht zu vergessen, die Fanny ein kleines , aber wichtiges Publikum boten...ein Buch voll künstlerischer Atmosphäre, interessanten Begegnungen mit Zeitgenossen, wie Heine, Kleist und Goethe vermitteln Strömungen und Gedankengut !
Schön zu lesen und nicht nur für Musikliebhaber !
Fanny und Felix sind ein ein musikalisch hochbegabtes Geschwisterpaar, was sich gegenseitig inspiriert und bereichert ! Doch was Felix zu einem Beruf machen darf, wird Fanny von seiten der Familie verwehrt und darf ihr höchstens zur Zierde reichen !Ein spannendes Künstlerinnenporträt wird hier erzählt, die Lebensstationen Hamburg und Berlin dargestellt und natürlich die Sonntagsmusiken sind nicht zu vergessen, die Fanny ein kleines , aber wichtiges Publikum boten...ein Buch voll künstlerischer Atmosphäre, interessanten Begegnungen mit Zeitgenossen, wie Heine, Kleist und Goethe vermitteln Strömungen und Gedankengut !
Schön zu lesen und nicht nur für Musikliebhaber !

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Inzwischen ein Klassiker, eine Romanbiografie über ein beeindruckendes Frauenleben. Inzwischen ein Klassiker, eine Romanbiografie über ein beeindruckendes Frauenleben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Nicht nur die Varnhagens
von Gabi Küsgen aus Köln, Rhein-Center am 18.06.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

...hatten einen Salon, in dem sich die herausragenden Künstler des 19. Jahrhundert trafen, sondern auch die Mendelssohns und so trifft Fanny im Laufe ihres Lebens auf Goethe, Heine,Kleist, Liszt, Robert und Clara Schumann und viele weitere spätere Berühmtheiten. Im Gegensatz zu ihrem Bruder ist ihr der Auftritt in der... ...hatten einen Salon, in dem sich die herausragenden Künstler des 19. Jahrhundert trafen, sondern auch die Mendelssohns und so trifft Fanny im Laufe ihres Lebens auf Goethe, Heine,Kleist, Liszt, Robert und Clara Schumann und viele weitere spätere Berühmtheiten. Im Gegensatz zu ihrem Bruder ist ihr der Auftritt in der Öffentlichkeit verwehrt, aber mit ihren Sonntagskonzerten hat sie einen Weg gefunden, das väterliche Gebot zu umgehen. Mit großem Vergnügen habe ich diese Biografie gelesen und finde sie nicht nur für Musik-Liebhaber sehr lesenswert!