Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fegefeuer

Roman

(37)
Das international gefeierte Meisterwerk über Liebe, Verrat und Angst – vor allem vor der Gewalt der Männer
Wer Äußerstes erlebt hat, ist auch Äußerstes zu tun im Stande – das zeigt dieser vielfach ausgezeichnete und hoch spannende Roman über zwei Frauen, die sich wie zufällig begegnen und die doch eine gemeinsame Geschichte verbindet.
Als Aliide Tru, eine alte Frau, die allein in einem Bauernhaus auf dem estnischen Land lebt, ein Bündel in ihrem Garten findet, das sich als junge Frau entpuppt, schluckt sie ihre Skepsis und Menschenverachtung herunter und nimmt Zara in ihr Haus auf. Zara ist auf der Flucht vor ihren Zuhältern, die sie mit brutalster Gewalt zu Willfährigkeit gezwungen haben und ihr schon dicht auf den Fersen sind. Doch Zara sucht keineswegs so zufällig Unterschlupf bei Aliide, wie diese glaubt: Aliide könnte die Schwester ihrer Großmutter sein.
Während Zara noch Beweise für die Verwandtschaft sucht und nach einer Möglichkeit, Estland zu verlassen, fühlt sich Aliide von der jungen Frau bedroht: Zu oft musste sie Leib und Seele, Hab und Gut vor Eindringlingen schützen. In Rückblenden entsteht das immer schärfer werdende Bild einer Familientragödie, die fast fünfzig Jahre zuvor, als Estland von den Russen besetzt wurde, ihren Höhepunkt fand. Rivalität und Eifersucht, Scham, Schutzbedürftigkeit und vor allem Angst vor der Brutalität der Männer gegenüber den Frauen – das sind die Motive, die Aliide zu unvorstellbaren Entscheidungen zwangen. Sofi Oksanen gelang mit diesem Roman, der in mehr als 25 Ländern erscheint und gerade in den USA gefeiert wird, der große Wurf. Atemlos vor Spannung liest man über das Schicksal zweier Frauen, die ganz unterschiedliche und im Kern doch vergleichbare Erfahrungen machen: Egal welches politische System auch herrscht, Opfer sind immer die Frauen.
Portrait
Sofi Oksanen, geboren 1977, Tochter einer estnischen Mutter und eines finnischen Vaters, studierte Dramaturgie an der Theaterakademie von Helsinki. Ihr dritter Roman, »Fegefeuer«, war monatelang Nummer eins der finnischen Bestsellerliste und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Finlandia-Preis, dem Literaturpreis des Nordischen Rates und dem Prix Femina. Der Roman erschien in über vierzig Ländern und machte die Autorin auch in Deutschland zu einer der wichtigsten Vertreterinnen der internationalen Gegenwartsliteratur. Sofi Oksanen lebt in Helsinki.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.06.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783462304947
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1308 KB
Übersetzer Angela Plöger
Verkaufsrang 42.741
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

WOW. Dieses Buch haut einen um!
Geschichte erzählt durch die Familiengeschichte.
Voller furchtbarer Begebenheiten, wie sie leider auch im echten Leben vorkommen.
Kraftvoll.
WOW. Dieses Buch haut einen um!
Geschichte erzählt durch die Familiengeschichte.
Voller furchtbarer Begebenheiten, wie sie leider auch im echten Leben vorkommen.
Kraftvoll.

„Fegefeuer“

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Fegefeuer erzählt auf zwei Zeitebenen von zwei Frauen, denen Gewalt widerfährt. Beide Erzählstränge, die im Zusammengang stehen, verlangen dem Leser viel ab, wenn er erfährt, was die beiden Frauen durchlitten haben, aber auch, wenn er spürt, dass sie sich nicht geschlagen geben wollen.

Besonders eindrucksvoll empfand ich die Sprache der Autorin, wenn sie vom kargen Landleben der Älteren schreibt.
Dank ihres tollen Stils kann man die Erde riechen und die Fliege in der Küche summen hören.
Fegefeuer erzählt auf zwei Zeitebenen von zwei Frauen, denen Gewalt widerfährt. Beide Erzählstränge, die im Zusammengang stehen, verlangen dem Leser viel ab, wenn er erfährt, was die beiden Frauen durchlitten haben, aber auch, wenn er spürt, dass sie sich nicht geschlagen geben wollen.

Besonders eindrucksvoll empfand ich die Sprache der Autorin, wenn sie vom kargen Landleben der Älteren schreibt.
Dank ihres tollen Stils kann man die Erde riechen und die Fliege in der Küche summen hören.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Oksanen hat ein tolles Gespür für Sprache... Oksanen hat ein tolles Gespür für Sprache...

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Lesenswerter Roman !! Lesenswerter Roman !!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Regime, aber die gleiche Angst - vor Männern und ihrer Brutalität. Bedrückende Geschichte in Osteuropa. . Zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Regime, aber die gleiche Angst - vor Männern und ihrer Brutalität. Bedrückende Geschichte in Osteuropa. .

„Frauenschicksal in Estland“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Zwei Frauen, die eine jung, die andere alt, haben beide Extremes erlebt und begegnen sich scheinbar zufällig. In Rückblenden nähern sich die beiden Lebenswege aneinander an, so dass man nach und nach begreift, was die beiden Frauen verbindet.

Sehr spannend; in einer teilweise kunstvollen Sprache, intelligent, grausam, dramatisch, liebevoll.

Gewalt wird an- aber nicht ausgesprochen. Jeder muss sich nur soviel vorstellen, wie er zulassen möchte. Ein Stück mir nicht so geläufiger Geschichte – Estland/Finnland/Russland während des zweiten Weltkrieges und in den 90iger Jahren wird hier sehr gut erzählt.
Zwei Frauen, die eine jung, die andere alt, haben beide Extremes erlebt und begegnen sich scheinbar zufällig. In Rückblenden nähern sich die beiden Lebenswege aneinander an, so dass man nach und nach begreift, was die beiden Frauen verbindet.

Sehr spannend; in einer teilweise kunstvollen Sprache, intelligent, grausam, dramatisch, liebevoll.

Gewalt wird an- aber nicht ausgesprochen. Jeder muss sich nur soviel vorstellen, wie er zulassen möchte. Ein Stück mir nicht so geläufiger Geschichte – Estland/Finnland/Russland während des zweiten Weltkrieges und in den 90iger Jahren wird hier sehr gut erzählt.

„Ewige Schuld ?“

Gitta Stiller, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Dieses Buch spielt in zwei Zeitebenen. Im Jetzt und in den Jahren ab 1936 in Estland. Aliide ist ein junges Mädchen und unsterblich in Hand verliebt. Dieser liebt aber ihre Schwester und wird sie auch heiraten. Beide sind miteinander sehr glücklich. Als der Krieg ausbricht versteckt Aliide Hans, liefert aber ihre Schwester und deren Tochter an die Russen aus. Diese werden in ein Straflager nach Wladiwostok gebracht. Jahre später taucht bei Aliide ein junges Mädchen auf, welches auf der Flucht vor ihren Zuhältern ist die sie mit falschen Versprechungen aus dem fernen Wladiwostok gelockt haben, nur mit einem Foto in der Hand. Dieser Roman ist sprachlich sehr brutal aber ehrlich geschrieben , er gehört meiner Meinung zu den besten Büchern in diesem Jahr. Dieses Buch spielt in zwei Zeitebenen. Im Jetzt und in den Jahren ab 1936 in Estland. Aliide ist ein junges Mädchen und unsterblich in Hand verliebt. Dieser liebt aber ihre Schwester und wird sie auch heiraten. Beide sind miteinander sehr glücklich. Als der Krieg ausbricht versteckt Aliide Hans, liefert aber ihre Schwester und deren Tochter an die Russen aus. Diese werden in ein Straflager nach Wladiwostok gebracht. Jahre später taucht bei Aliide ein junges Mädchen auf, welches auf der Flucht vor ihren Zuhältern ist die sie mit falschen Versprechungen aus dem fernen Wladiwostok gelockt haben, nur mit einem Foto in der Hand. Dieser Roman ist sprachlich sehr brutal aber ehrlich geschrieben , er gehört meiner Meinung zu den besten Büchern in diesem Jahr.

„Beeindruckend und bewegend“

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Es gibt nicht viele Bücher, die in einem, nachdem man sie zu Ende gelesen hat, noch lange nachklingen und einen beschäftigen.
Sofi Oksanens "Fegefeuer"gehört auf jeden Fall zu diesen Büchern und verdient viele Leser!
Sofi Oksanen erzählt die Geschichten von Aliide und Zara drastisch und schonungslos und berührt so das Leserherz!
Es gibt nicht viele Bücher, die in einem, nachdem man sie zu Ende gelesen hat, noch lange nachklingen und einen beschäftigen.
Sofi Oksanens "Fegefeuer"gehört auf jeden Fall zu diesen Büchern und verdient viele Leser!
Sofi Oksanen erzählt die Geschichten von Aliide und Zara drastisch und schonungslos und berührt so das Leserherz!

„Unvergessliche Lektüre“

Claudia Hüllmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg (Allee-Center)

Dieser Roman geht unter die Haut.Selten habe ich ein Buch gelesen, das so anrührend, traurig und lebensbejahend zugleich ist. Aliide, die alte Bäuerin, die ihr Leben lang einen Mann liebte, den sie nie bekam, die im Krieg Entsetzliches erlebte und an nichts mehr glaubt,findet auf ihrem Hof ein Mädchen, schwer mißhandelt und voller Angst und empfindet nach und nach wieder Zuneigung und Liebe.
Die Geschichte spielt in Estland, ist aber gültig für jedes Land und jede Nation.
Sofie Oksanen hat ein Buch in einer unglaublich klaren Sprache geschrieben, hart und ehrlich und unbedingt lesenswert.
Dieser Roman geht unter die Haut.Selten habe ich ein Buch gelesen, das so anrührend, traurig und lebensbejahend zugleich ist. Aliide, die alte Bäuerin, die ihr Leben lang einen Mann liebte, den sie nie bekam, die im Krieg Entsetzliches erlebte und an nichts mehr glaubt,findet auf ihrem Hof ein Mädchen, schwer mißhandelt und voller Angst und empfindet nach und nach wieder Zuneigung und Liebe.
Die Geschichte spielt in Estland, ist aber gültig für jedes Land und jede Nation.
Sofie Oksanen hat ein Buch in einer unglaublich klaren Sprache geschrieben, hart und ehrlich und unbedingt lesenswert.

„Sofi Oksanen, Fegefeuer“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Dieses Buch spielt im Zeitraum zwischen 1936 und 1992 im ländlichen Estland, das erst unabhängige Demokratie ist, von Russen, Deutschen und wieder von Russen besetzt wird. Immer mit den bekannten Folgen wie Zwangsarbeit, Deportation und letzten Endes auch Zwangskollektivierung um jede Eigenständigkeit der Bevölkerung zu unterdrücken.
Die Protagonisten dieses Romans sind Ingel, die Glücksmarie und Aliide, die Pechmarie.Beide lieben den selben Mann - Hans, nur Ingel bekommt ihn. Nach dem Sieg der Sowjetunion wird Hans,der Deutscher ist, von den Schwestern versteckt - und die Situation für Aliide wird immer unerträglicher, trifft sie doch die ganze Wut der Sieger.
Das erfahren wir am Anfang des Buches, als die alt gewordene Aliide auf ihrem Hof die junge Zara findet. Die ist auf der Flucht vor ihren Zuhältern, die sie zur Prostitution gezwungen haben.Und in dieser Geschichte spiegeln sich Aliides Erlebnisse, die von den russischen Besatzern mehrfach vergewaltigt wurde, weil sie Hans nicht verraten wollte.Was soll sie jetzt mit Zara machen, die den Frieden bedroht, den Aliide glaubt gefunden zu haben?
Ein atemberaubendes Buch, ergreifende Schicksale und viele Wahrheiten, die nicht miteinander korrespondieren aber jede für sich stimmt. Beim Lesen erfaßt uns ein Sog, der uns bis zur letzten Seite nicht losläßt und auch darüber hinaus begleitet.Dieses Thema von Schuld, Schicksal und Sühne wird immer aktuell sein und deshalb wünsche ich diesem Buch auch möglichst viele Leser.
Dieses Buch spielt im Zeitraum zwischen 1936 und 1992 im ländlichen Estland, das erst unabhängige Demokratie ist, von Russen, Deutschen und wieder von Russen besetzt wird. Immer mit den bekannten Folgen wie Zwangsarbeit, Deportation und letzten Endes auch Zwangskollektivierung um jede Eigenständigkeit der Bevölkerung zu unterdrücken.
Die Protagonisten dieses Romans sind Ingel, die Glücksmarie und Aliide, die Pechmarie.Beide lieben den selben Mann - Hans, nur Ingel bekommt ihn. Nach dem Sieg der Sowjetunion wird Hans,der Deutscher ist, von den Schwestern versteckt - und die Situation für Aliide wird immer unerträglicher, trifft sie doch die ganze Wut der Sieger.
Das erfahren wir am Anfang des Buches, als die alt gewordene Aliide auf ihrem Hof die junge Zara findet. Die ist auf der Flucht vor ihren Zuhältern, die sie zur Prostitution gezwungen haben.Und in dieser Geschichte spiegeln sich Aliides Erlebnisse, die von den russischen Besatzern mehrfach vergewaltigt wurde, weil sie Hans nicht verraten wollte.Was soll sie jetzt mit Zara machen, die den Frieden bedroht, den Aliide glaubt gefunden zu haben?
Ein atemberaubendes Buch, ergreifende Schicksale und viele Wahrheiten, die nicht miteinander korrespondieren aber jede für sich stimmt. Beim Lesen erfaßt uns ein Sog, der uns bis zur letzten Seite nicht losläßt und auch darüber hinaus begleitet.Dieses Thema von Schuld, Schicksal und Sühne wird immer aktuell sein und deshalb wünsche ich diesem Buch auch möglichst viele Leser.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
23
13
1
0
0

Spannung, die einen nicht mehr loslässt
von einer Kundin/einem Kunden am 16.07.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Für alle, die einen spannenden Roman suchen, der von Anfang bis Ende fesselt, ist "Fegefeuer" von Sofi Oksanen eine echte Entdeckung! Eine vielschichtige Geschichte, die man so schnell nicht wieder vergisst. Noch dazu bekommt man einen seltenen Einblick in die estnische Gesellschaft und Historie. Temporeich, klar und eindrücklich. Unbedingt lesen!... Für alle, die einen spannenden Roman suchen, der von Anfang bis Ende fesselt, ist "Fegefeuer" von Sofi Oksanen eine echte Entdeckung! Eine vielschichtige Geschichte, die man so schnell nicht wieder vergisst. Noch dazu bekommt man einen seltenen Einblick in die estnische Gesellschaft und Historie. Temporeich, klar und eindrücklich. Unbedingt lesen!

Keine leichte Lektüre, im Gegenteil
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 12.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Buch, bei dem wir gedankenschwer zurückbleiben, erschüttert und sprachlos angesichts der Gewalt, die den Frauen widerfährt und den Taten, die sie in einem grauenvollen System gezwungen sind zu tun, um das nackte Überleben zu sichern. Ein System, das auch das unsere ist und Frauen in die Prostitution zwingt,... Ein Buch, bei dem wir gedankenschwer zurückbleiben, erschüttert und sprachlos angesichts der Gewalt, die den Frauen widerfährt und den Taten, die sie in einem grauenvollen System gezwungen sind zu tun, um das nackte Überleben zu sichern. Ein System, das auch das unsere ist und Frauen in die Prostitution zwingt, sie mit falschen Versprechen lockt und nach und nach zerstört. Ein System, das politisch verdreht völligen Gehorsam verlangt und sich selbst nur durch die Unterdrückung der Menschen erhalten kann, die in ihm leben. Es ist vor allem ein Buch für diejenigen, die weiterhin über Feminismus lächeln oder es sogar als Schimpfwort auffassen bzw. benutzen.

Aufwühlend
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 03.09.2017

...sind die Geschichten der beiden Frauen, die scheinbar zufällig aufeinanderstoßen. Sofi Oksanen arbeitet an Hand zweier Schicksale Geschichte auf und ließ mich dabei nicht unberührt. Ich bin in das Buch hineingekippt und am Ende atemlos wieder aufgetaucht.