Warenkorb
 

Alles für den Schulbedarf

Bertolt Brecht: Leben des Galilei

Interpretationshilfen / Bertolt Brecht: Leben des Galilei

Die Bände der Reihe EinFach Deutsch ... verstehen beziehen sich auf traditionelle und moderne literarische Werke, die häufig in der Schule gelesen werden und auch für Prüfungen von Bedeutung sind. Sie richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, aber auch an andere interessierte Leserinnen und Leser, die Material suchen, um den Leseprozess zu begleiten, zu entlasten und zu optimieren.Im Einzelnen zeichnet sich die Reihe durch folgende Elemente aus: ein Anschreiben an die Leserin und den Leser, welches zur Auseinandersetzung mit dem  jeweiligen Werk motivieren sollein Schaubild zur Personenkonstellationeine gegliederte und mehrfach grafisch aufbereitete Inhaltszusammenfassung mit ersten Deutungsakzenten, die den Verstehensprozess initiieren und leitenHintergrundinformationen zur Entstehung des Werks, zu biografischen, kunsttheoretischen und ideengeschichtlichen Aspekten sowie zur Rezeptionmodellhafte Charakterisierungen der Hauptfigurenexemplarische Analysen zentraler SzenenÜbersichten zur möglichen Vernetzung mit anderen WerkenHinweise zu weiterführender Literatur und zu InternetadressenFür die Schule in besonderer Weise relevante Aufsatzformen wie die Charakterisierung und die Analyse (Beschreibung und Deutung) ausgewählter Textstellen werden dabei nicht einfach vorgegeben, sondern durch entsprechende systematische Hinweise eingeführt oder in Erinnerung gerufen.EinFach Deutsch ... verstehen ersetzt nicht den Interpretationsprozess, die Bände der Reihe fordern den aktiven Leser und die aktive Leserin!
Portrait
Bertolt Brecht wurde am 10. Februar 1898 in Augsburg geboren und starb am 14. August 1956 in Berlin. Von 1917 bis 1918 studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München Naturwissenschaften, Medizin und Literatur. Sein Studium musste er allerdings bereits im Jahr 1918 unterbrechen, da er in einem Augsburger Lazarett als Sanitätssoldat eingesetzt wurde. Bereits während seines Studiums begann Brecht, Theaterstücke zu schreiben. Ab 1922 arbeitete er als Dramaturg an den Münchener Kammerspielen. Von 1924 bis 1926 war er Regisseur an Max Reinhardts Deutschem Theater in Berlin. 1933 verließ Brecht mit seiner Familie und Freunden Berlin und flüchtete über Prag, Wien und Zürich nach Dänemark, wo er sich die nächsten fünf Jahre aufhielt. Außer Dramen schrieb Brecht auch Beiträge für mehrere Emigrantenzeitschriften in Prag, Paris und Amsterdam. 1948 kehrte er aus dem Exil nach Berlin zurück, wo er bis zu seinem Tod als Autor und Regisseur tätig war.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 204
Erscheinungsdatum 10.01.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-14-022516-8
Reihe EinFach Deutsch ... verstehen
Verlag Schoeningh Verlag Im
Maße (L/B/H) 18,7/12,4/2 cm
Gewicht 204 g
Abbildungen einige Abbildungen
Schulformen Berufliche Vollzeit-Schule, Gesamtschule, Gymnasium, Sekundarschule, Sekundarstufe II
Klassenstufen 10. Klasse, 11. Klasse, 12. Klasse, 13. Klasse
Unterrichtsfächer Deutsch
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
7,95
7,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Es darf auch mal ein Klassiker sein

Ulrike Klessmann, Thalia-Buchhandlung Lemgo

Hermann Hesses Erzählung „Unterm Rad“ ist 100 Jahre alt und auch in dieser wunderbar „altmodischen“ Sprache absolut aktuell. -Unter großem Druck wird der begabte Schüler Hans von seinem Vater, seinen Lehrern und den Würdenträgern seines Heimatstädtchens im Schwarzwald auf ein Stipendium vorbereitet. Spiel, Freunde und seine geliebte Natur finden keinen Raum mehr. Hans besteht alle Prüfungen, zieht in die Klosterschule Maulbronn ein und scheitert an seinem Ehrgeiz, den Anderen, dem Leben. Hesse hat sicher seine eigenen leidvollen Erfahrungen mit Leistungsdruck und Erwachsenwerden eingewoben. Nur das Ende – dem Leser bleibt es überlassen, es zu deuten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
1
2
0
0

Frühes Werk
von Comander Keen aus Remchingen am 04.11.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hermann Hesse erzählt in diesem Buch ein Stück über sich selbst (ein roter Faden der sich durch viele seiner Bücher zieht). Als Leser kann man sich mit der Hauptfigur wunderbar indentifizieren da man sich selbst oft aber in weniger drastischen Situationen befunden hat oder befindet. Der Autor beschreibt die Umgebung von Calw und... Hermann Hesse erzählt in diesem Buch ein Stück über sich selbst (ein roter Faden der sich durch viele seiner Bücher zieht). Als Leser kann man sich mit der Hauptfigur wunderbar indentifizieren da man sich selbst oft aber in weniger drastischen Situationen befunden hat oder befindet. Der Autor beschreibt die Umgebung von Calw und Maulbronn sehr schön und diese Beschreibung ist heutzutage noch überraschender Weise sehr authentisch. Gut gefiel mir auch wie Hesse es geschafft dem Leser, ohne den tiefernen Sinn der Geschichte zuvernachlässigen, diese Zeit bildlich zumachen, Ein durchweg gelungenes Buch Hesse schafft es hier eine Geschichte zuerzählen und dabei ein Bild der damaligen Zeit zumalen. Weniger kann ich die Rezensionen meiner Vorgänger verstehen die Aussagen das Sie dieses Buch unter Zwang haben lesen (das mich ein wenig an die Geschichte des Buches erinnert) müssen, das es schwer zulesen sei und nicht verständlich. Die alte Sprache von der hier gesprochen wird und anscheinend so schwer verständlich ist, ist schwäbisch wie es heute genauso noch von jedem Bauer oder Professor gesprochen wird. Alkohol spielt überhaupt keine bedeutende Rolle wer das behauptet hat das Buch nicht verstanden (?Top 100 Rezensent?) geschweige den richtig gelesen. Dieses Buch lässt sich flüssig und schnell lesen, dabei sehr einfach zuvertsehen. Mein Fazit: Frühes Werk von Hesse, das die Genialität seiner späteren Werke noch vermissen lässt aber durchweg gelungen und empfehlenwert.

Hmm...
von Jana aus Stuttgart am 15.05.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auch wir mussten das Buch in der Schule lesen. Es wurde bei uns nicht groß durchgekaut, es ging. Das Buch ist in Ordnung, natürlich ein alter Schreibstil, aber es wird nett beschrieben. Es war auf alle Fälle besser als die anderen Schullektüren, die wir lesen mussten. Außerdem wird ein Problem behandelt, das ja auch heute eine R... Auch wir mussten das Buch in der Schule lesen. Es wurde bei uns nicht groß durchgekaut, es ging. Das Buch ist in Ordnung, natürlich ein alter Schreibstil, aber es wird nett beschrieben. Es war auf alle Fälle besser als die anderen Schullektüren, die wir lesen mussten. Außerdem wird ein Problem behandelt, das ja auch heute eine Rolle spielt. Schuldruck und eben der Alkohol, aber vor allem geht es in diesem Buch ja um den Druck, den Vater, Lehrer und so weiter Hans machen, was ja dann auch zum Ende führt...

Das Buch ist einfach fantastisch
von Peggy-Sue aus Berlin am 23.10.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich war nie ein Freund von Büchern, die im Unterricht behandelt wurden. Jedes Wort wurde durchgekaut und es machte einfach keinen Spaß mehr. Doch bei "Unterm Rad" blühte ich förmlich auf. Die Protagonisten haben dasselbe Problem mit der Schule durchzustehen, es wird einfühlsam und für den Leser veständlich beschrieben. Ausserdem... Ich war nie ein Freund von Büchern, die im Unterricht behandelt wurden. Jedes Wort wurde durchgekaut und es machte einfach keinen Spaß mehr. Doch bei "Unterm Rad" blühte ich förmlich auf. Die Protagonisten haben dasselbe Problem mit der Schule durchzustehen, es wird einfühlsam und für den Leser veständlich beschrieben. Ausserdem liebe ich diesen Hauch Ironie, der sich durch das gesammte Buch schleicht. Sehr zu empfehlen!