Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Gefangen in Deutschland

Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

(8)
**Sarrazin schreibt von Parallelwelten - Katja lebte darin** Katja Schneidt ist eine junge, moderne, selbstbewusste Frau, die ihr Leben liebt und jede Menge Spaß hat. Bis sie Mahmud kennenlernt. Sie verlieben sich, ziehen zusammen und Mahmud zeigt sein wahres Gesicht - das Gesicht eines Tyrannen. Katja Schneidt wird als Deutsche mitten in Deutschland Teil einer fundamentalistischen Parallelgesellschaft. Sie darf das Haus nur mit Einwilligung Mahmuds verlassen, muss Kopftuch und lange Kleidung tragen und wird brutal misshandelt. Sie wird immer stärker in einen Abgrund hineingezogen, in dem sie Zeuge von Zwangshochzeiten, Hochzeiten mit minderjährigen Bräuten und schlimmsten Auswüchsen von Gewalt wird - vor allem gegen Frauen. Erst als sie zum wiederholten Mal halb tot geschlagen wird, sammelt sie all ihren Mut und flieht, um Mahmud anzuzeigen, gegen ihn vorzugehen und damit zur Geächteten zu werden, der bis heute die Blutrache von Mahmuds Familie droht. Eine erschütternde Geschichte aus der islamistischen Parallelgesellschaft, in die plötzlich auch deutsche Frauen hineingezogen werden.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 285 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783864151552
Verlag Mvg Verlag
Dateigröße 987 KB
Verkaufsrang 19.901
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Sehr aufschußreich und interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Gudensberg am 03.02.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein aufwühlendes Buch einer jungen Frau die Ihr Leben wieder in den Griff bekommen hat.Obwohl ich trotz allen nie nachvollziehen kann dass man in Deutschland nicht schon nach dem ersten Schlag in ein Frauenhaus oder zurück zu seiner Familie flüchtet sondern erst wenn man fast tot ist.

Top!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Brühl am 25.07.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin restlos begeistert von diesem Buch. In nicht mal 6 Stunden das komplette Buch gelesen! Es macht einfach süchtig und ist zudem sehr angenehm geschrieben. Super!!

Wie kann so etwas geschehen?
von Lena Heitkamp aus Bad Oeynhausen am 18.11.2013

Katja Schneidt, eine Frau die ihr Leben in allen Hinsichten liebt. Als sie Mahmud kennenlernt und mit ihm zusammen kommt ändert sich alles. Sie darf nicht mehr raus, muss ein Kopftuch tragen und wird immer wieder von ihrem Freund Krankenhausreif geschlagen. Katja Schneidt lebt vier Jahre unter diesen Umständen,... Katja Schneidt, eine Frau die ihr Leben in allen Hinsichten liebt. Als sie Mahmud kennenlernt und mit ihm zusammen kommt ändert sich alles. Sie darf nicht mehr raus, muss ein Kopftuch tragen und wird immer wieder von ihrem Freund Krankenhausreif geschlagen. Katja Schneidt lebt vier Jahre unter diesen Umständen, bis sie den Mut hat zu fliehen. Da ihr türkischer Freund ihr mit dem Tod droht, leidet sie immer wieder an Verfolgungsangst. Doch darf so etwas in Deutschland passieren? Nein es darf nicht passieren, dass einer Frau ihre komplette Identität genommen wird, auch nicht wenn man in einer binationalen Beziehung lebt. Katja Schneidt möchte mit ihrem erlebten die muslimische Kultur nicht schlecht machen, sondern vielen Frauen Mut machen, die in so einer Situation leben oder anderen die Augen öffnen, dass dies hier in Deutschland immer wieder passiert und immer darüber weggeschaut wird. Ein Buch worüber man nachdenkt. Ich finde es gut das Katja Schneidt den Mut hatte ein Buch über ihre schlimmen Erlebnisse zu schreiben und bestimmt immer wieder an ihre eigenen Grenzen gestoßen ist. Ihre Zeit muss sehr schlimm gewesen sein, denn sie lebt bis heute noch unter Polizeischutz.