The Big Sleep

An Philip Marlowe Mystery

(2)
'I was neat, clean, shaved and sober, and I didn't care who knew it. I was everything the well-dressed private detective ought to be. I was calling on four million dollars.'Los Angeles Private Investigator Philip Marlowe is hired by wheelchair-bound General Sternwood to discover who is blackmailing him. A broken, weary old man, Sternwood just wants Marlowe to make the problem go away. However, with Sternwood's two wild, devil-may-care daughters prowling LA's seedy backstreets, Marlowe's got his work cut out. And that's before he stumbles over the first corpse.The Big Sleep is Raymond Chandler's first novel featuring laconic PI Philip Marlowe.'One of the greatest crime writers, who set standards others still try to attain' Sunday Times'Chandler grips the mind from the first sentence' Daily Telegraph 'One of the greatest crime writers, who set standards others still try to attain' Sunday Times'Chandler is an original stylist, creator of a character as immortal as Sherlock Holmes' Anthony BurgessDiscover the newest addition to the inimitable Philip Marlowe series - Only to Sleep by Lawrence Osborne - out 6 September 2018 in hardback and ebook from Hogarth.
Portrait
Raymond Thornton Chandler was born in Chicago in 1888, but moved to England with his family when he was twelve, where he attended Dulwich College, alma mater to some of the twentieth century's most renowned writers. Returning to America in 1912, he settled in California, worked in a number of jobs, and later married. It was during the Depression era that he seriously turned his hand to writing, and his first published story appeared in the pulp magazine Black Mask in 1933, followed six years later, when he was fifty, by his first novel, The Big Sleep. Chandler died in 1959, having established himself as the finest crime writer in America.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 15.06.2011
Sprache Englisch
ISBN 978-0-241-95628-1
Verlag Penguin Books Ltd
Maße (L/B/H) 19,7/12,8/2 cm
Gewicht 193 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

The Big Sleep

The Big Sleep

von Raymond Chandler
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=
The Long Good-Bye

The Long Good-Bye

von Raymond Chandler
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

danibuiza
von einer Kundin/einem Kunden aus frankfurt am main am 14.11.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

un libro para leer de un tiron, el mejor escritor de novela de misterio y uno de sus mejores libros

Drogen, Mord und Pornografie in einem Krimi aus den 1930ern
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 15.07.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der durch Öl zu seinem Vermögen gekommene General Guy Sternwood wird erpresst. Vor wenigen Tagen erhielt der alte General mit der Post 3 Schuldscheine über je 1000 Dollar, die von seiner Tochter Carmen unterschrieben sind. Privatdetektiv Philip Marlowe wird engagiert, um den Fall aufzuklären. Absender der Schuldscheine scheint Arthur... Der durch Öl zu seinem Vermögen gekommene General Guy Sternwood wird erpresst. Vor wenigen Tagen erhielt der alte General mit der Post 3 Schuldscheine über je 1000 Dollar, die von seiner Tochter Carmen unterschrieben sind. Privatdetektiv Philip Marlowe wird engagiert, um den Fall aufzuklären. Absender der Schuldscheine scheint Arthur Gwynn Geiger zu sein, ein Buchhändler. Doch bevor sich Marlowe zu ihm aufmachen kann, wird er von Vivian, der anderen Tochter des Alten, aufgehalten. Sie stellt ihn zur Rede, geht jedoch davon aus, Marlowe würde nach ihrem kürzlich verschwunden Ehemann und ehemaligen Schnapsschmuggler suchen. In Geigers Geschäft entdeckt Marlowe schließlich dass der dortige Angestellte nur sehr wenig von Büchern versteht, man aber insgeheim neben seltenen Büchern und Luxusausgaben ein weit regeres Geschäft mir Pornografie zu betreiben scheint. Marlowe beginnt Geiger zu beschatten und findet überraschenderweise eine von Drogen benebelte Carmen Sternwood bei einem sehr pikanten Fotoshooting in Geigers Haus. Doch als Schüsse fallen kann der Detektiv nicht ausmachen, wer Geiger erschossen hat und schon bald wird auch der Familienchauffeur der Sternwoods tot aufgefunden, mit seinem Dienstwagen versenkt... Mit Philip Marlowe hat Raymond Chandler einen Prototypen moderner Krimiermittler geschaffen. Ein Mann in einer unmoralischen Welt, der versucht sich seine Ideale zu bewahren und das richtige zu tun. Der 1939 erschienene big sleep war Raymond Chandlers erster Kriminalroman und gilt bis heute als Klassiker der hardboiled Krimis, dem Privatdetektivgenre, in dem sich diese hartgesottenen freien Ermittler auf Fälle stürzten bei denen sie nicht immer mit einem Happy End rechnen dürfen und dabei selbst meist Randexistenzen sind. 1946 wurde "The Big Sleep" bereits mit Humphrey Bogart verfilmt. Das Genre drängte immer öfter auch auf die Leinwand, was den Ruf so mancher Schwarz-weiß-Klassiker begründet hat. Heute sind die Erlebnisse eines Philip Marlowe nicht mehr das was sie damals waren, in einer Welt die Hannibal Lecter bereits hinter sich hat und in der es eine Mo Hayder gibt. Dennoch beeindruckt Raymond Chandlers Stil noch heute, nicht zuletzt dank einem überraschenden Ende. Grenzen zwischen "Gut" und "Böse" sind schwer zu ziehen, es geht nicht rein um eine Suche wer der Täter ist und woraus seine Motive resultieren, denn der Ermittler muss sich zunächst überhaupt einmal selbst klar werden was für einen Fall er da ermitteln soll. Ähnliches fragt sich auch der Leser, wodurch man sich Philip Marlowe sehr verbunden fühlt, dank der Ich-Perspektive lebt man mit dem Detektiv und erfährt auch erst auf den letzten Seiten die Lösung des Rätsels und Titels. Fazit: Zurecht ein Klassiker, der auch heute noch eine spannende Lektüre abgibt.