Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Hand Gottes

Weitere Formate

Ein Verbrechen mit fatalen Folgen für die Menschheit. Ein Prozess, der das Ungleichgewicht in der Welt wieder ins Lot bringen könnte: Am Supreme Court in Washington steht der größte Prozess aller Zeiten vor der Tür. Auf der Anklagebank: der Papst und der Vatikan. Die Anklage lautet auf Diebstahl geistigen Eigentums vor rund 1700 Jahren - an einem Wissen, das den Menschen einst ein Leben im Einklang mit der Natur ermöglichte. Welche Geheimnisse sind es, die der Vatikan mit allen Mitteln versucht, unter Verschluss zu halten? Thore D. Hansens Thriller ist von einer spannungsgeladenen Wucht, der sich kaum ein Leser entziehen kann. Der Autor schickt seine Protagonisten quer durch Irland, Österreich, Italien und die USA, um eines der letzten Tabus unserer Zeit zu lüften - die Verbrechen, die der Vatikan an der keltischen Elite beging, um ihre eigene Macht zu sichern.
Portrait
Thore Dohse Hansen wurde 1969 in Norddeutschland geboren. Seit Abschluss seines Studiums der Politikwissenschaft und Soziologie arbeitet er als Journalist und Kommunikationsberater in Deutschland und Österreich. Bereits in jungen Jahren beschäftigte er sich, angeregt durch seine Verwandtschaft mit dem Nordpolforscher und Friedensnobelpreisträger Friedjof Nansen mit seinen skandinavischen Wurzeln. Sein leidenschaftliches Interesse für die kulturhistorischen Hintergründe und Folgen monotheistischer Religionen sowie die heidnisch geprägte Antike führten zu seinem ersten Roman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783942166560
Verlag Scorpio Verlag
Dateigröße 1306 KB
Verkaufsrang 100861
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Kann man, muss man aber nicht gelesen haben - kirchenpolitische Thriller hatten ja eine Zeitlang Konjunktur dank Dan Brown. Dieser ist nur mäßig spannend und das Ende unglaubwürdig

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Ein Krimi der einem die Augen öfffnet !
von einer Kundin/einem Kunden aus Ollersbach am 19.02.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Ich konnte über die langen Monologe der Protagonisten hinwegsehen, da mir schnell klar war, dass der Autor hier in Form eines Krimis dem Leser eine Botschaft mitgeben wollte. " Traut euch endlich die Allmacht der katholischen Kirche anzweifeln, und besinnt euch euerer e... Das Buch hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Ich konnte über die langen Monologe der Protagonisten hinwegsehen, da mir schnell klar war, dass der Autor hier in Form eines Krimis dem Leser eine Botschaft mitgeben wollte. " Traut euch endlich die Allmacht der katholischen Kirche anzweifeln, und besinnt euch euerer eigengen Stärken. Es gibt keine angeborene Schuld des Einzelnen, die euch nur mit der Hilfe des Vatikans genommen werden kann. Werdet endlich erwachsen und geht nach der Unterdrückung durch die Staatsmacht den nächsten Schritt und befreit euch von der seelisch geistigen Versklavung durch die katholische Kirche " Er stellt den christlichen Glauben dabei nie in Fragen, er ruft sogar mit einer großen Grundliebe und Verständnis dazu auf das Urchristentum wieder zu finden (Bergpredikt). "Macht euch wieder auf die Suche nach Gott". Am Ende des Buches ist einem klar, dass die katholische Kirchenstruktur nichts mit dem christlichen Glauben zu tun hat. Man ist als römisch katholischer Christ nach der Lektüre etwas planlos, aber bald hat man Lust die Suche nach Gott selbst anzutreten. Obwohl der Autor in den Augen des Vatikans sicher als schlimmster Ketzter gesehen wird, ist er - vielleicht unfreiwillig- ein Botschafter für ein spirituelles Leben,nach dem Motto " Sucht Gott in Euch". All diese Botschaften wiegen für mich mehr, als die vielleicht nicht ganz glaubwürdig langen Dialoge der handelnden Personen in stessigen Situationen -- bei Verfolgungsjagden, Schatzbergungen... Auch ist es etwas dick aufgetragen, dass der "Held " mit der amerikanischen Präsidentin und dem Papst sich mehrmals trifft, und diese Leute nach seinen Worten lechzen :-)