Meine Filiale

Vertrauliche Gespräche

detebe Band 23167

Erasmus Rotterdam

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Er war einer der einflußreichsten Humanisten Europas, ein Pazifist, ein unermüdlicher Publizist und Propagandist für eine umfassende Bildungs-, Gesellschafts- und Glaubensreform – seiner Zeit war Erasmus von Rotterdam weit voraus. Er geriet nicht selten zwischen die Fronten von Reform und Orthodoxie, behauptete dabei aber stets seine geistige Freiheit und Unabhängigkeit.
Der vorliegende Band vereinigt zwanzig vertrauliche Gespräche, Dialoge, in denen Moral und Lebensführung sowie drängende politische und gesellschaftliche Fragen thematisiert werden. Und obwohl nun nahezu 500 Jahre alt, sind die Fragen von brennender Aktualität: Kann ein Krieg gerecht, das heißt zu rechtfertigen, sein? Kann man im Namen Gottes kämpfen? Wie kommt es, daß sich einzelne so oft und auf Kosten kollektiver Solidarität durchsetzen? Und worauf gründet sich eigentlich die Diffamierung und Unterdrückung des weiblichen Geschlechts? Beharrlich und mit viel Charme verkündet Erasmus seine humanistische Botschaft: den Triumph des unabhängigen und selbständigen vor dem dogmatischen, autoritätsgläubigen, konfessionell und politisch gefesselten Denken.

"Die 'Vertraulichen Gespräche' haben auch in der Spätmoderne nichts von ihrer Anschaulichkeit verloren. Neben der lebendigen Neuübersetzung besticht der Band durch einen informativen Anmerkungsteil." (Neue Zürcher Zeitung)
"Er ist aktuell, dieser Erasmus von Rotterdam, wir brauchen ihn dringend. Seine Dialoge immunisieren uns gegen windige Ideologen, gegen Marktschreier des Opportunismus, gegen das Denken in Fesseln. Zwanzig Texte des großen Humanisten sind hier versammelt, und sie sind alles andere als verstaubt. Sie fordern auf, sich der Unabhängigkeit zu versichern. Die Vernunft war Erasmus die Richtschnur, den Einflüsterungen der Macht zu entgehen." (Salzburger Nachrichten)

Erasmus von Rotterdam, geboren 1466 oder 1469 in Rotterdam, starb 1536 in Basel. Er gilt als einer der bedeutendsten humanistischen Gelehrten der Renaissance. Er gab 1516 die erste Druckausgabe des ›Neuen Testaments‹ auf Griechisch heraus – die Grundlage für Luthers Bibelübersetzung. In seiner berühmten Satire ›Das Lob der Narrheit‹ tritt er mit Spott gängigen Irrtümern entgegen und setzt sich, ähnlich wie in der ›Klage des Friedens‹, für vernünftige Anschauungen ein.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Kurt Steinmann
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 23.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23167-0
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 17,9/11,3/2,2 cm
Gewicht 279 g
Originaltitel Colloquia familiaria
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Kurt Steinmann

Weitere Bände von detebe

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0