Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Sprache ohne Worte

Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt

(2)
Dr. Peter A. Levine, soeben für sein Lebenswerk ausgezeichnet vom amerikanischen Verband der Körpertherapeuten, ist einer der bedeutendsten Traumaforscher unserer Zeit. Seine Bücher sind internationale Bestseller. »Sprache ohne Worte« stellt den Gipfelpunkt seines Schaffens dar.

»Traumatisiert zu sein bedeutet, verdammt zu sein zu einer geistigen Endlosschleife unerträglicher Erfahrungen. In diesem fesselnden Buch erklärt Peter Levine, was bei einem Trauma in unserem Körper und unserer Psyche geschieht, und zeigt, wie die Weisheit des Körpers hilft, es zu überwinden und zu transformieren.«

Dr. Onno van der Hart, Prof. für Psychopathologie und Trauma, Universität Utrecht

Portrait
Dr. Peter A. Levine, geboren 1942, Biologe, Physiker und Psychologe, ist einer der anerkanntesten Trauma-Therapeuten. Seine Methode Somatic Experiencing®, ein ganzheitlicher Ansatz zur Trauma-Heilung, unterrichtet er weltweit. Im Oktober 2010 erhielt er den Lifetime Achievement Award der amerikanischen Vereinigung der Körperpsychotherapeuten.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.07.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641061234
Verlag Kösel
Dateigröße 1133 KB
Verkaufsrang 16.627
eBook
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Wirklich gut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 02.09.2017

Ein wirklich gutes Buch, dass dem Phänomen Trauma auf sehr menschliche Art gerecht wird. Trauma ist keine Krankheit, sondern eine tiefe Verletzung eines Menschen (Wesens), so die Aussage, die auch auf andere, als die gängigen Therapien mit ach so professioneller Distanz, abzielt und sie fordert. Mitgefühl, Freundlichkeit, Verständnis. Abgeschaut... Ein wirklich gutes Buch, dass dem Phänomen Trauma auf sehr menschliche Art gerecht wird. Trauma ist keine Krankheit, sondern eine tiefe Verletzung eines Menschen (Wesens), so die Aussage, die auch auf andere, als die gängigen Therapien mit ach so professioneller Distanz, abzielt und sie fordert. Mitgefühl, Freundlichkeit, Verständnis. Abgeschaut aus der Tierwelt, der wir evolutionsbiologisch gesehen auch angehören. Alles ist eins. Auch persönlich für mich eine grosse Hilfe, einen guten, traumatisierten Freund besser zu verstehen, auch wenn ich selbst ihm leider nicht wirklich helfen kann. Auch das hat mir das Buch gezeigt. So kann ich doch anders mit ihm umgehen. Unbedingt empfehlenswert, gerade in der heutigen Welt!

Halb gut,halb schlecht
von Dr. Exitus am 11.03.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Teile des Buches, die sich mit dem Thema Trauma befaßen sind wirklich großartig geschrieben und sehr interessant.Hier merkt man die jahrelange Erfahrung des Autors in seinem Fachgebiet.Mit leicht verständlichen Worten erklärt er die Gründe für die Entstehung eines Traumas und gibt wichtige Tipps für Therapeuten die mit Betroffenen... Die Teile des Buches, die sich mit dem Thema Trauma befaßen sind wirklich großartig geschrieben und sehr interessant.Hier merkt man die jahrelange Erfahrung des Autors in seinem Fachgebiet.Mit leicht verständlichen Worten erklärt er die Gründe für die Entstehung eines Traumas und gibt wichtige Tipps für Therapeuten die mit Betroffenen arbeiten.Ebenso der Auflösung von Traumata,wie und was dabei zu beachten ist wird ausführlich erläutert.Etwas nervig ist die tausendfache Wiederholung des Unfalls des Autors und wie es ihm gelungen ist ein Trauma bei sich selbst zu verhindern.Na gut,das paßt aber immerhin zum Thema und er hat Gelegenheit gehabt die eigenen Theorien in der harten Praxis an sich selbst zu erproben.Sehr störend und nervig in diesem Buch sind die weiten Abschweifungen und Ausführungen des Autors über alle möglichen Themen,die gar nichts mit dem Thema Trauma zu tun haben.Damit meine ich nicht die autobiographischen Ausflüge und Einblicke ins Leben des Autors,diese stören nicht sondern lockern den Text auf.Es finden sich unzählige Kommentare und Ausführungen zu den Kreationisten in den USA,welche die Evolutionstheorie ablehnen und an die Erschaffung des Menschen durch einen intelligenten Schöpfer glauben.(Wenn man manche dieser Typen sieht sind doch Zweifel an der Intelligenz dieses Schöpfers mehr als berechtigt!).Das mag in den USA ein riesiges Problem sein,hat aber nichts mit dem Thema Trauma zu tun und stört nur in diesem Buch!Die Abweichungen vom Thema und Ausführungen füllen zahlreiche Seiten und gehören aus diesem sonst so genialen Buch entfernt.FAZIT:Die aufs Thema bezogenen Teile des Buches sind genial, der Rest nervt gewaltig.Aufgrund der hohen Qualität der Trauma Teile des Buches noch eine hohe Wertung.