Warenkorb

Schwerter und Rosen

Roman

EDITION AGLAIA / Historische Romane Band 7

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Ende des 12. Jahrhunderts treten die drei bedeutendsten Monarchen Europas, Richard Löwenherz, Friedrich Barbarossa und Philip II., den dritten Kreuzzug an. Das gemeinsame Ziel: die Rückeroberung Jerusalems. An der Seite von Richard Löwenherz kämpft der junge Knappe Harold of Huntingdon. Seine anfängliche Begeisterung für den Zug weicht schnell großer Ernüchterung. Einzig die Liebe zu Catherine de Ferrers, einer der Hofdamen der englischen Königin, stimmt ihn zuversichtlich. Doch wird er sie jemals wiedersehen?

Auch in Barbarossas Heer mehren sich die Zweifel am Erfolg des Zuges. Ritter Arnfried von Hilgartsberg und der Chronist Ansbert verfolgen das Geschehen mit wachsender Sorge; denn die muslimische Gegenwehr erweist sich als ungeheuer zäh. Eine Niederlage scheint unabdingbar.

Während die beiden Deutschen um den Ausgang des Zuges bangen, setzt der in Jerusalem gefangene Tempelritter Curd von Stauffen all seine Hoffnungen in das nahende Kreuzfahrerheer. Er träumt von der Befreiung aus der Gefangenschaft des Sultans Saladin und arbeitet fieberhaft an Fluchtplänen. Doch dann verliebt er sich unsterblich in Rahel, die Tochter des jüdischen Fernhändlers Nathan. Die Vorstellung, Jerusalem ohne sie zu verlassen, bricht ihm das Herz. Aber was soll er tun?

Portrait
Dr. phil. Silvia Stolzenburg, Jahrgang 1974, studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Im Jahr 2006 erfolgte die Promotion über zeitgenössische Bestseller, in dieser Zeit reifte auch der Entschluss, selbst Romane zu verfassen. Sie arbeitet als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin, sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb, fährt leidenschaftlich Rennrad, gräbt in Museen und Archiven oder kraxelt auf steilen Burgfelsen herum - immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken.
Mit "Die Launen des Teufels" präsentierte die Autorin den ersten Teil einer geplanten Trilogie über die wegen ihres Münsters weltbekannte Stadt Ulm und die – fiktiven – Schicksale der Menschen, die dort lebten und liebten, arbeiteten und litten. Teil 2 der in sich abgeschlossenen Reihe erschien im Mai 2011 unter dem Titel "Das Erbe der Gräfin", der Titel des dritten Teils lautet "Die Heilerin des Sultans".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 15.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-937357-59-1
Verlag Bookspot Verlag
Maße (L/B/H) 21,9/14,9/4,3 cm
Gewicht 693 g
Auflage 1. Erstauflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von EDITION AGLAIA / Historische Romane

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Schwerter und Rosen
von dorli am 15.01.2014

England 1189. Kurz nach seiner Krönung begibt sich Richard Löwenherz auf den Dritten Kreuzzug, um gemeinsam mit Friedrich I. Barbarossa und Philipp II. von Frankreich Jerusalem von den Truppen des Sultans Salah ad-Din zurückzuerobern. Mit dabei ist der junge Harold of Huntingdon, der seit kurzem als Knappe im Dienst des äußerst ... England 1189. Kurz nach seiner Krönung begibt sich Richard Löwenherz auf den Dritten Kreuzzug, um gemeinsam mit Friedrich I. Barbarossa und Philipp II. von Frankreich Jerusalem von den Truppen des Sultans Salah ad-Din zurückzuerobern. Mit dabei ist der junge Harold of Huntingdon, der seit kurzem als Knappe im Dienst des äußerst brutalen Earls of Essex steht. Sowohl die bevorstehenden Aufgaben wie auch seine heimliche Liebe zu der Hofdame Catherine lassen Harold euphorisch in die Zukunft blicken, doch seine anfängliche Hochstimmung soll sich schnell legen... Ungefähr zur gleichen Zeit rettet der von Salah ad-Din begnadigte Tempelritter Curd von Stauffen Rahel, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus ihrem brennenden Haus und verliebt sich in das Mädchen... In ihrem historischen Roman "Schwerter und Rosen" entführt Silvia Stolzenburg den Leser in die Zeit des Dritten Kreuzzugs und wartet mit einer tollen Mischung aus Spannung, Abenteuer und auch ein wenig Romantik auf. Mehrere, zunächst weitestgehend voneinander unabhängige Handlungsstränge informieren im stetigen Wechsel über das zeitgleiche Geschehen an den unterschiedlichen Handlungsorten. Kapitelüberschriften mit Orts- und Datumsangaben helfen dabei, nicht die Orientierung zu verlieren. Die kurzen Kapitel mit den ständig wechselnden Schauplätzen verleihen der Geschichte zusammen mit dem lebendigen, flüssigen Schreibstil ein rasantes Tempo, man rauscht mit hoher Geschwindigkeit durch das Buch. Ich konnte den Ereignissen trotz einer Vielzahl an Figuren von der ersten Seite an gut folgen, denn Dank eines vorangestellten Personenverzeichnisses und einer informativen Karte findet man sich schnell in der Welt der Kreuzfahrer zurecht. Fiktive und historische Figuren werden einleuchtend miteinander kombiniert, überlieferte Begebenheiten, wie zum Beispiel die Belagerung von Akkon, die Überwinterung auf Sizilien oder Richards Eroberung Zyperns werden mit ausgedachten Szenen verknüpft und auch Lessings Werk „Nathan, der Weise“ hat Silvia Stolzenburg in ihre Geschichte einfließen lassen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin die Strapazen und Entbehrungen während des Kreuzzuges, die Seuchen und das Elend während der Belagerungen und auch die Schrecken der Schlachten und Gefechte nicht ausspart, sondern wichtigen Bestandteil ihrer Geschichte sein lässt. Das Zusammenspiel all dieser Elemente ist hervorragend gelungen und macht das Buch zu einem fesselnden Leseerlebnis. Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen spannend erzählten und gut recherchierten Roman zu lesen und ich bin neugierig, wie es "Im Reich der Löwin" mit der Geschichte um Richard Löwenherz weitergeht.

Der Sultan, Richard Löwenherz und die Kreuzzüge
von monerl am 19.03.2013

Meine Meinung: Es handelt sich hier um einen historischen Roman zur Zeit der Kreuzzüge. Hervorragend bringt die Autorin diese traurige und zugleich schreckliche Zeit dem Leser näher! Durch geschicktes Verknüpfen von verschiedenen Handlungssträngen, wird der geschichtliche Hintergrund und die damals lebenden und herrschenden Per... Meine Meinung: Es handelt sich hier um einen historischen Roman zur Zeit der Kreuzzüge. Hervorragend bringt die Autorin diese traurige und zugleich schreckliche Zeit dem Leser näher! Durch geschicktes Verknüpfen von verschiedenen Handlungssträngen, wird der geschichtliche Hintergrund und die damals lebenden und herrschenden Personen in eine Geschichte mit tollen Romanfiguren verwickelt. Man findet Figuren, die man auf Anhieb lieben lernt (Harold, Catherine) sowie Figuren, die man sich mit Entsetzen aus dem Buch heraus wünscht, um die Guten und Schwachen zu beschützen. Durch kurze und manchmal sehr kurze Kapitel ist dies ein temporeicher Roman, der sich nicht mit großen Pausen lesen läßt. Viele Orts- und Jahreswechsel "zwingen" den Leser am Ball zu bleiben, um dem Zug der Kreuzritter nicht hinterherzuhinken. Aktives Lesen ist dadurch unbedingt erforderlich, da die Geschichte zwischen den Kapiteln vom Leser weitergedacht werden muss. Für mich war das der erste historische Roman dieser Art und er hat mir sehr gefallen! Die Charaktere der Geschichte werden authentisch gezeichnet, sodass ihre Reaktionen und ihr Handeln gut nachvollziebar sind. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung "Im Reich der Löwin". Liebhaber historischer Romane können bei diesem Buch beherzt zugreifen und werden nicht enttäuscht.

Ein Muss für Historienfans
von smillas_bookworld aus Rheinland Pfalz am 29.01.2013

"Schwerter und Rosen" ist ein vielschichtiger und sehr detailliert geschriebener historischer Roman über den Kreuzzug. Es gibt mehrere Handlungsstränge, wodurch ich beim Lesen mehrere Personen begleiten durfte. Anfangs sind die Kapitel recht kurz und die "Flut" an agierenden Personen erschlugen mich ein wenig, doch mit Hilfe des... "Schwerter und Rosen" ist ein vielschichtiger und sehr detailliert geschriebener historischer Roman über den Kreuzzug. Es gibt mehrere Handlungsstränge, wodurch ich beim Lesen mehrere Personen begleiten durfte. Anfangs sind die Kapitel recht kurz und die "Flut" an agierenden Personen erschlugen mich ein wenig, doch mit Hilfe des Personenregisters auf den ersten Seiten des Buches und der Karte fand ich mich schnell zurecht. Dadurch, dass die Kapitel so kurz waren, war ich oft versucht mehr zu lesen. "Noch ein Kapitel"... "ach, jetzt ist es gerade so spannend, ein Kapitel noch", so dachte ich ständig. Besonders mitgefiebert habe ich mit den fiktiven Personen -Harold und Catherine / Curd und Rahel - die für die Liebesgeschichten sorgten. Wogegen ich in den Kapiteln über Barbarossa, Richard Löwenherz und Salah ad-Din eher viel lernte, zumal dies mein erster Roman über diese geschichtsträchtigen Personen war. Meistens waren Richard Löwenherz & Co. mit dem Kreuzzug und weiteren politischen Angelegenheiten beschäftigt, was mich als Frau weniger interessierte. Doch genau dies gehört zu einem vielschichtigen, historischen Roman. Genauso wie die Schlacht- und Folterungsszenen. An diesen Stellen liefen mir einige Schauer über den Rücken. Nichts für Zartbesaitete! Das Cover (übrigens sehr gelungen!) mag vorne eine Frau abbilden, aber ich würde sagen, dass auch Männer in diesem Buch auf ihre Kosten kommen dürften. Es handelt sich keineswegs um einen schmalzigen Liebesschinken! Genau das gefiel mir ausnehmend gut und so hielt das Buch einige Überraschungen für mich bereit. Zum Beispiel wusste ich bis dahin nicht, dass man bereits im Mittelalter Federball spielte. Und unter welchen Umständen Barbarossa starb. Nebenbei liess die Autorin noch das Nibelungenlied und (in abgewandelter Weise) "Nathan der Weise" einfließen. Das Ende stimmte mich sehr zufrieden, ich werde ganz bestimmt noch den zweiten Teil "Im Reich der Löwin" lesen, denn mir hat "Schwerter und Rosen" Lust auf mehr gemacht!