Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Hebamme von Sylt

Historischer Roman

Die Insel-Saga Band 1

Zwei Kinder und ein tödliches Geheimnis.
Geesche ist die einzige Hebamme auf Sylt. Als in einer stürmischen Nacht zwei Frauen vor ihrer Tür stehen, die ihre Hilfe brauchen, fällt sie eine Entscheidung, die ihr Leben für immer bestimmt...
Ein dramatisches Epos vor historischem Hintergrund - dem Bau der Inselbahn und dem Einsetzen des Tourismus auf einer der beliebtesten deutschen Inseln.
Portrait
GISA PAULY arbeitet seit 1993, seit sie aus dem Lehrerberuf ausstieg, als freie Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Sie hat 18 Bücher veröffentlicht (besonders erfolgreich: die Sylt-Krimis um Mamma Carlotta) und zahlreiche Drehbücher für TV-Serien geschrieben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 495 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.07.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783841203038
Verlag Aufbau
Dateigröße 2271 KB
Verkaufsrang 11559
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die Insel-Saga

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Buch für Liebhaber historischer Romane und Syltfans gleichermaßen.

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Falsche Entscheidungen und die Winkelzüge des Lebens selbst ziehen den Leser in seinen Bann. Eindrucksvoll beschreibt Gisa Pauli das Leben auf Sylt zurzeit als der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckte und sich die Inselbahn noch im Bau befand. Für die meisten Sylter ging es damals ums nackte Überleben. Zwar zieht sich der Anfang des Buches etwas dahin, aber dann überstürzen sich die Ereignisse und man ist überrascht, dass das Buch schon zu Ende ist.

Spannende Geschichte

Michaela Scholze, Thalia-Buchhandlung Hoyerswerda

Dieser historische Roman erzählt die Geschichte von Geesche, der Hebamme auf Sylt. In einer stürmischen Nacht stehen zwei Frauen vor Geesches Tür und bitten sie um Hilfe.Sie willigt ein und trifft eine folgenschwere Entscheidung,die sie ein Leben lang schwer belastet.Wird es Geesche gelingen, alles wieder in klare Verhältnisse zu bringen? Es bleibt spannend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
9
9
4
0
0

zähe Story
von Fredhel am 19.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Roman spielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts auf der Insel Sylt. Die Insel und ihre historischen Ereignisse werden, soweit ich das beurteilen kann, detailgetreu erzählt. Nur mit den Personen habe ich so meine Schwierigkeiten. Geesche Jensen ist eine fähige Hebamme, doch sie macht den folgenschweren Fehler, Schicksal zu spi... Der Roman spielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts auf der Insel Sylt. Die Insel und ihre historischen Ereignisse werden, soweit ich das beurteilen kann, detailgetreu erzählt. Nur mit den Personen habe ich so meine Schwierigkeiten. Geesche Jensen ist eine fähige Hebamme, doch sie macht den folgenschweren Fehler, Schicksal zu spielen und darum dreht sich die ganze Handlung. Weil die Menschen um Geesche herum sehr einfach strukturierte Charaktere sind, auch in ihrem Denken ihre gesellschaftlichen Bahnen nie verlassen können, bleibt alles ziemlich an der Oberfläche und vorhersehbar. Mich konnte die Autorin leider nicht packen, weil der Erzählstil für mich einfach zu langatmig ist. Schade, denn die Grundidee hat durchaus Potenzial.

Dramatische Verwicklungen auf Sylt
von Tanja W. am 15.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klappentext: Schatten der Vergangenheit Sylt 1872: Die junge Geesche ist die einzige Hebamme auf der Nordseeinsel. Als in einer stürmischen Nacht zwei Frauen vor ihrer Tür stehen, die beide ihre Hilfe brauchen, fällt sie eine schicksalhafte Entscheidung. Die Jahre vergehen, Marinus, ein angesehener Ingenieur, der beim Bau der ... Klappentext: Schatten der Vergangenheit Sylt 1872: Die junge Geesche ist die einzige Hebamme auf der Nordseeinsel. Als in einer stürmischen Nacht zwei Frauen vor ihrer Tür stehen, die beide ihre Hilfe brauchen, fällt sie eine schicksalhafte Entscheidung. Die Jahre vergehen, Marinus, ein angesehener Ingenieur, der beim Bau der Inselbahn mitwirkt, hält um ihre Hand an, und Geesches Glück scheint perfekt. Doch dann zeigt sich, dass die vergessen geglaubten Ereignisse der Sturmnacht ihr Leben für immer verändern werden. Ein dramatisches Epos vor historischem Hintergrund - Auftakt der großen Sylt-Saga. Meine Meinung: Die Hebamme von Sylt ist mein erstes Buch von Gisa Pauly. Ihr Schreibstil hat mich direkt gefesselt, obwohl es anfangs etwas langatmig war und gegen Ende dann zu schnell zu Ende war. Gut dargestellt wird das Leben auf Sylt um 1880. Obwohl man recht früh erahnen kann, was Geesche damals in dieser Gewitternacht getan hat, ist es doch spannend, nach und nach die Verwicklungen zu erkennen. Ich vergebe von 5 Sternen für diesen spannenden Krimi mit historischem Hintergrund

Sehr spannende und historisch interessante Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Arnstorf am 26.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Autorin Gisa Pauly konnte mich mit ihrem historischen Roman "Die Hebamme von Sylt" sehr begeistern. Ich kenne nur das überfüllte Sylt von heute, umso mehr hat mich interessiert, wie die Insel Ende des 19. Jahrhunderts bevölkert war und welche Geschichte sich hinter der Inselbahn und dem aufstrebenden Tourismus verbirgt. Hier... Die Autorin Gisa Pauly konnte mich mit ihrem historischen Roman "Die Hebamme von Sylt" sehr begeistern. Ich kenne nur das überfüllte Sylt von heute, umso mehr hat mich interessiert, wie die Insel Ende des 19. Jahrhunderts bevölkert war und welche Geschichte sich hinter der Inselbahn und dem aufstrebenden Tourismus verbirgt. Hier hat die Autorin sehr umfangreiche Recherchearbeit betrieben und konnte mir viel geschichtliches Hintergrundwissen sehr interessant näher bringen. Ebenso die ärmlichen Verhältnisse der Sylter, die armen Fischer, die um ihr tägliches Auskommen und Überleben kämpfen mussten, die Strandgutsammler und Strandräuber, und im Gegensatz dazu der hohe Lebensstandard der Grafen- und Königsfamilie haben mich sehr beeindruckt. In diesen historischen Hintergrund hat die Autorin ein dramatisches Epos eingebaut, das mich trotz der sehr beachtlichen Seitenanzahl gefesselt hat vom Anfang bis zum Ende. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, durch die vielschichtige Handlung und die vielen Personen, die in der Geschichte eine tragende Rolle spielen, entstehen viele Sprünge, die immer wieder an anderer Stelle oder aus der Sicht einer anderen Person anknüpfen und das Tempo stark erhöhen. Die Spannung bleibt vom Beginn bis zum Ende beinahe durchgehend aufrecht erhalten, da viele Wendungen neue Fragen aufwerfen und immer wieder überraschende Dinge passieren. Auch wenn der Prolog eigentlich zu viele Informationen enthält und der Leser sofort eine Vermutung im Hinterkopf hat, was in der Sturmnacht geschehen ist, bleibt es doch lange spannend, ob die Vermutung richtig ist und welche weitreichenden Folgen dieses Ereignis 16 Jahre später für mehrere Personen haben wird. Eine Kette von Verwicklungen nimmt ihren Lauf und sehr ausführlich und interessant erfährt der Leser von diesem Unglücksjahr auf Sylt. Das Ende kam mir zu abrupt bzw. hätte das letzte Kapitel als Epilog bezeichnet werden müssen, dann lässt die Geschichte den Leser mit einem guten Abschluss zurück. Die Personen sind sehr gut ausgearbeitet. Richtig sympathisch wurde mir fast niemand, allerdings haben es diese Personen auch selbst verschuldet, indem sie Unrecht begangen haben, und es wäre sicher falsch gewesen, sie anders darzustellen. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und möchte nun unbedingt auch noch die anderen beiden Teile der Insel-Saga lesen. Von mir gibt es fünf glänzende Sterne!