Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Phoenixfluch

(3)
Ein Fluch, eine grenzenlose Liebe und Magie
Seit Jahrzehnten erträgt Samuel seine verfluchte Existenz. Einst hatte er in seiner Verzweiflung dem Werben des Teufels nachgegeben, der ihn in den Selbstmord lockte. Doch der Schicksalsgöttin Moira, die andere Pläne mit Samuel hatte, gelang ein Handel mit Satan und sie schickte Samuel zurück ins Leben. Aber alles hat seinen Preis - einen Preis, den Samuel jeden Tag bezahlen muss.
Helena ahnt nicht, wie sehr das zufällige Zusammentreffen mit Samuel ihr Leben verändern wird. Als Nachfahrin einer alten Hexenzunft spürt sie, dass Samuel ihr etwas verheimlicht. Doch so sehr er sich auch sträubt, Helena gibt so schnell nicht auf. Für ihre Liebe zu Samuel ist sie bereit zu kämpfen, auch wenn der Gegner eine unbekannte Größe darstellt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 220 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.05.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783940235596
Verlag Sieben Verlag
Dateigröße 822 KB
Verkaufsrang 30.859
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

ausdrucksstark, fantasievoll, mitreißend
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 22.01.2017
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Die Autorin hat einen ganz außergewöhnlich schönen und bildhaften Erzählstil. Man könnte einzelne Passagen als eigenständige Gedichte verwenden und der aufmerksame Leser findet zahlreiche wertvolle Weisheiten und Lektionen in den Dialogen. Hinzu kommen bei diesem Buch ein paar sehr unerwartete Wendungen zu der sonst als recht geradlinig vermuteten Handlung und ein... Die Autorin hat einen ganz außergewöhnlich schönen und bildhaften Erzählstil. Man könnte einzelne Passagen als eigenständige Gedichte verwenden und der aufmerksame Leser findet zahlreiche wertvolle Weisheiten und Lektionen in den Dialogen. Hinzu kommen bei diesem Buch ein paar sehr unerwartete Wendungen zu der sonst als recht geradlinig vermuteten Handlung und ein gut recherchiertes Hintergrundwissen, die das Werk trotz der kleinen Zahl an Charakteren durchweg spannend und interessant hält. Ich wollte es am liebsten direkt noch einmal lesen, um die Zusammenhänge mit dem neuen Wissen vom Ende noch besser zu verstehen. Und das vermögen nur die wenigsten Bücher. Ich wünsche mir mehr davon!

Ein außergewöhnlicher Roman!
von BUCHimPULSe aus Dortmund am 05.11.2011
Bewertet: Kunststoff-Einband

Der Einzelband „Phoenixfluch“ von der deutschen Autorin Jennifer Benkau bedient sich der Mythologie über den Phönix-Vogel, der verbrennt, um aus seiner Asche wieder aufzuerstehen. Eine wirklich außergewöhnliche Idee, die das Buch aus den Massen anderer Romantic-Fantasy-Bücher heraushebt. Ungewöhnlich ist auch das Setting. Der Roman spielt in der Nähe von Freiburg... Der Einzelband „Phoenixfluch“ von der deutschen Autorin Jennifer Benkau bedient sich der Mythologie über den Phönix-Vogel, der verbrennt, um aus seiner Asche wieder aufzuerstehen. Eine wirklich außergewöhnliche Idee, die das Buch aus den Massen anderer Romantic-Fantasy-Bücher heraushebt. Ungewöhnlich ist auch das Setting. Der Roman spielt in der Nähe von Freiburg in Deutschland. Es werden außerdem Namen wie z.B. Steffi verwendet, welches mir persönlich aber nicht zusagte. Dafür versteht es die Autorin, mit Worten umzugehen und geschickt die deutsche Geschichte in die Handlung einzuflechten. Samuels Tragödie geht einem zu Herzen: vor mehr als einem Jahrhundert ereilte ihn ein schwerer Schicksalsschlag. Völlig aus der Bahn geworfen traf er falsche Entscheidungen, die dazu führten, dass er mit einem Fluch belegt wurde. Wie der Phönix-Vogel stirbt Samuel abends, verbrennt und steht am nächsten Morgen wieder aus der Asche auf. Seitdem versucht er vergebens den Fluch zu brechen. Helena ist anfänglich eher eine widersprüchliche Heldin. Sie ist manchmal recht zickig und bockig und verleugnet ihr Hexenerbe. Doch im Laufe des Buches mausert sie sich und überzeugt einen mit ihrer gefühlvollen Art, mit der sie Samuel zur Seite steht. Die Beziehung zwischen Samuel und Helena, die sehr romantisch beschrieben ist, entwickelt sich schnell zu mehr und gemeinsam versuchen beide nun herauszufinden, wie der Fluch beendet werden kann. Aber das Böse kommt immer näher. Fazit: Etwas störend empfand ich die Verwendung bestimmter Vornamen und eine Heldin, mit der ich anfangs nicht warm werden konnte. Ansonsten handelt es sich hier um einen wirklich außergewöhnlichen Roman, der zugleich gefühlvoll, romantisch und tragisch ist.

Ein einzigartiger Roman!
von Marinas Bücherwelt am 05.01.2011
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Als Helena einen jungen Mann auf einer Brücke trifft und erkennt, dass er sich umbringen will, will sie ihm aufhalten, doch er springt. Sofort eilt sie zur Polizei um den Vorfall zu melden, doch niemand glaubt ihr, dann es keine Spuren und Beweise gibt. Dieses Ereignis geht der jungen... Als Helena einen jungen Mann auf einer Brücke trifft und erkennt, dass er sich umbringen will, will sie ihm aufhalten, doch er springt. Sofort eilt sie zur Polizei um den Vorfall zu melden, doch niemand glaubt ihr, dann es keine Spuren und Beweise gibt. Dieses Ereignis geht der jungen Frau einfach nicht mehr aus dem Kopf, bis sie eines Tages einen Mann trifft, der dem Selbstmörder zum verwechseln ähnlich sieht. Hat er den Sturz überlebt? Sie spürt sofort, dass Samuel ein Geheimnis hat, trotzdem verliert sie ihr Herz an diesem Mann... Samuel ist verflucht, seit er sich Ende des 19. Jahrhundert für den Teufel entschied. Anstatt zu sterben wurde er zurück auf die Welt geschickt und muss nun täglich sterben. Wenn er sich nicht selbst tötet, passiert schreckliches. Eines Tages lernt er bei einem seiner Selbstmorde eine junge Frau kennen, die ihn aufhalten will. Wie es das Schicksal will, ist dies nicht ihre einzige Begegnung und kurz darauf sehen sie sich wieder... Bereits mit ihrem ersten Roman hat Jennifer Benkau gezeigt, dass sie keine aufgewärmten Geschichten präsentiert, die es wie Sand am Meer zu finden gibt, sondern, dass sie einzigartige Bücher schreibt. In ihrem zweiten Roman hat sie wieder einen interessanten Plot aufgebaut und voller Spannung erzählt sie eine mystische Geschichte über Liebe und Schicksal.