Warenkorb
 

Fermats letzter Satz

Die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels

(8)
Der Satz des Pythagoras: a²+b²=c² steht im Zentrum des Rätsels, um das es hier geht. Diese »Urformel« gilt immer und überall, aber nur in der Zweier-Potenz, mit keiner anderen ganzen Zahl. In den Notizen des französischen Mathematikers Pierre Fermat, der im 17. Jahrhundert lebte, gibt es einen Hinweis, daß er den Beweis für dieses Phänomen gefunden hat. Doch der Beweis selbst ist verschollen. 350 Jahre lang versuchten nun die Mathematiker der nachfolgenden Generationen, diesen Beweis zu führen. Keinem wollte es gelingen, manche trieb das Problem sogar in den Selbstmord. Schließlich wurde ein Preis für die Lösung des Rätsels ausgesetzt. Nun gelang dem britischen Mathematiker Andrew Wiles 1995 der Durchbruch. Simon Singh wiederum gelang es, diese auf den ersten Blick abgelegene Geschichte so zu erzählen, daß niemand und auch kein Mathematikhasser sich ihrer Faszination entziehen kann: Ein Glanzlicht des modernen Wissenschaftsjournalismus!
Portrait
Simon Singh ist Physiker, Wissenschaftsjournalist bei der BBC und Autor mehrerer Bestseller.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 363
Erscheinungsdatum 01.03.2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-33052-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,3/1,8 cm
Gewicht 313 g
Originaltitel Fermat's Last Theorem. The Story of a Riddle that Confounded the World's Greatest Minds for 358 Years (Fourth Estate, London 1997)
Abbildungen mit zahlreichen Abbildungen 19 cm
Auflage 20. Auflage
Übersetzer Klaus Fritz
Verkaufsrang 46.587
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Große Mathematik und doch lesbar!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Simon Singh nimmt die Beweisführung zu Fermats letzem Satz nach mehr als 300 Jahren durch Andrew Wiles zum Anlass, ein großartiges Buch über die Mathematik und ihre Geschichte zu schreiben.

Das Buch ist voller Anekdoten über die vielen Mathematiker, die sich die Zähne ausgebissen haben an der Formel a hoch n+b hoch n =c hoch n. Mathematiker sind oft phatasiebegabter als vermutet.

Tolles Buch für jeden der sich eine Reise duch die Geschichte der Mathematik zutraut. Auch für Zahlenhasser zu empfehlen, weil spannend geschrieben und gut lesbar!
Simon Singh nimmt die Beweisführung zu Fermats letzem Satz nach mehr als 300 Jahren durch Andrew Wiles zum Anlass, ein großartiges Buch über die Mathematik und ihre Geschichte zu schreiben.

Das Buch ist voller Anekdoten über die vielen Mathematiker, die sich die Zähne ausgebissen haben an der Formel a hoch n+b hoch n =c hoch n. Mathematiker sind oft phatasiebegabter als vermutet.

Tolles Buch für jeden der sich eine Reise duch die Geschichte der Mathematik zutraut. Auch für Zahlenhasser zu empfehlen, weil spannend geschrieben und gut lesbar!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Höchst interessant und kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 22.12.2015

Das Buch ist sehr spannend erzählt und nie kurzweilig. Manchmal fragt man sich, warum der Autor über ein bestimmtes Thema spricht und am Ende des Kapitels fließt alles in die aufregende Geschichte über den berühmten Beweis hinein. Es ist derart Buch, bei welchem man richtig traurig ist, wenn es... Das Buch ist sehr spannend erzählt und nie kurzweilig. Manchmal fragt man sich, warum der Autor über ein bestimmtes Thema spricht und am Ende des Kapitels fließt alles in die aufregende Geschichte über den berühmten Beweis hinein. Es ist derart Buch, bei welchem man richtig traurig ist, wenn es zu Ende ist. Eine Pflichtlektüre für jeden Mathematik- bzw. Naturwissenschaftlich interessierten.

ein populärwissenschaftliches Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2011

Dieses Buch ist wahrlich ein populärwissenschaftliches Meisterwerk. Wissenschaftsgeschichte wird spannend erzählt. Dennoch halte ich mathematische Themen für nicht sehr geeignet, wie z.B. physikalische, da ein intuitiver Zugang v.a. bei Beweisen nicht zielführend ist.

Super Buch! Kaufempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 02.05.2011

Wer einmal einen spannenden Einblick in die Geschichte der Mathematik erleben will, ist bei diesem Buch genau an der richtigen Adresse. Es werden sowohl an bestimmten Stellen einige interessante mathematische Rätsel besprochen und kurz erläutert, aber vor allem geht es um die Persönlichkeiten der einzelnen Mathematiker an sich - ... Wer einmal einen spannenden Einblick in die Geschichte der Mathematik erleben will, ist bei diesem Buch genau an der richtigen Adresse. Es werden sowohl an bestimmten Stellen einige interessante mathematische Rätsel besprochen und kurz erläutert, aber vor allem geht es um die Persönlichkeiten der einzelnen Mathematiker an sich - wie solche Wissenschaftler ticken und welche Motive sie in Ihrem Leben hatten.