Moritz Moppelpo braucht keinen Schnuller mehr

Ein Spielbuch mit vielen Klappen

Hermien Stellmacher

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
8,50
8,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Endlich schnullerfrei!

„Ohne Schnuller geht es nicht“, sagt der kleine Hase Moritz Moppelpo. Doch dann sieht er, dass alle seine Freunde keinen Schnuller mehr brauchen. Schnuller sind was für Babys – und Moritz ist doch schon groß! Da will er es auch mal ohne Schnuller probieren und merkt, dass das gar nicht so schwer ist.

Großwerden mit dem Hasen Moritz Moppelpo

Spielerisch hilft Moritz Moppelpo den Kleinen beim Größerwerden – denn auch ein kleiner Hase weiß, wie schwer es anfangs ist, auf die Windel oder den Schnuller zu verzichten. Wichtige Themen aus dem Kleinkindalltag werden mit einem Augenzwinkern und für Kleinkinder verständlich erzählt. Das Spielbuch mit zahlreichen Klappen ist für Kinder ab 24 Monaten geeignet.

• Wichtiges Thema im Familienalltag: Das Bedarfsthema „Schnuller abgewöhnen“ liebevoll und mit einem Augenzwinkern erzählt

• Viel Identifikationspotenzial: Kleine Leser können sich in der beliebten Figur Moritz Moppelpo gut wiedererkennen

• Mit Spieleffekt: Hinter zahlreichen Klappen gibt es viel zu entdecken, während spielerisch die Motorik gefördert wird

• Perfekt für kleine Kinderhände: Dicke Pappseiten und handliches Format

• Geprüfte Qualität: Das Buch unterliegt strengen Sicherheitsanforderungen und regelmäßigen Qualitätskontrollen nach europäischer Spielzeugsicherheitsrichtlinie

• Empfohlen von der Elternzeitschrift baby&co

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 14
Altersempfehlung 24 - 4 Jahr(e)
Warnhinweis Keine Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 14.12.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7607-6441-2
Reihe Moritz Moppelpo
Verlag arsedition
Maße (L/B/H) 22,8/20,4/1,2 cm
Gewicht 253 g
Abbildungen mit zahlreichen bunten Bildern
Auflage 10. Auflage
Illustrator Hermien Stellmacher
Verkaufsrang 15142

Buchhändler-Empfehlungen

Wer bracht denn noch einen Schnuller?

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Und hier kommt nun auch gleich noch meine 2. Buchempfehlung für die ganz Lütten. Hermien Stellmachers Bilderbücher sind einfach wirklich so niedlich, dass ich sie Ihnen nur empfehlen kann. Diesmal hat Moritz Moppelpo, der kleiner Hase, ein Problem. Er spielt sehr gerne mit seinen Freunden Lene, einem Dachmädchen, Juri, einem Fuchs, Fips und Fido, zwei Igeln und Emil, einem Wildschwein, doch irgendwie haben sie Verständigungsschwierigkeiten. Denn Moritz hat als einziger noch seinen Schnuller im Mäulchen. Und das finden die anderen ganz doof. Und so bringen sie ihn auf eine Idee, wie er zukünftig auf den Schnuller verzichten kann. Auch dies ist natürlich wieder ein Pappbilderbuch mit dicken Seiten, für die ganz kleinen Kinderhände. Entzückende Zeichnungen und ein unterstützender Text machen sowohl den Kleinen als auch den Großen Spaß.. Auf den Zeichnungen gibt es allerlei zu entdecken. Und dann sind da noch kleine Klappen, die man öffnen kann, um weitere Details zu finden. Schade, dass ich keinen kleinen Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis habe, mit dem ich dieses Buch angucken kann. Und es gibt noch einige weitere Titel, die den Kleinen auf dem Weg zu mehr Eigenständigkeit helfen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

von I. Schneider aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein Leben ohne Schnuller, das wäre schön! In der Geschichte von Moritz Moppelpo wird genau erzählt, wie es geht. Niedliche Bilder unterstützen en Text für die Kleinen.

mehr erhofft
von einer Kundin/einem Kunden aus Neustadt am Rübenberge am 04.04.2012

ch hatte mir leider etwas mehr von diesem Buch versprochen. Es ist nichts neues, was dieses Buch den Kindern erzählt, Schnuller brauchen doch nur Babys, und keine großen Geschwister, auch das man nicht so gut verstanden wird, wenn man den Schnuller im Mund hat. Unsere Große, 3 Jahre, ist leider Moppelpo resistent, auch von d... ch hatte mir leider etwas mehr von diesem Buch versprochen. Es ist nichts neues, was dieses Buch den Kindern erzählt, Schnuller brauchen doch nur Babys, und keine großen Geschwister, auch das man nicht so gut verstanden wird, wenn man den Schnuller im Mund hat. Unsere Große, 3 Jahre, ist leider Moppelpo resistent, auch von der Schnullerfee, oder dem Schnullerbaum will sie nichts wissen. Sie ist der Meinung, das es für Moppelpo ja toll ist, das er seinen Schnuller jetzt in der Kiste hat, fragt aber, was das für einen Sinn hat, und warum die Schnullerfee den Schnuller nicht gleich mitgenommen hat... Mal sehen, was wir uns noch einfallen lassen müssen damit es endlich klappt...

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3