Warenkorb
 

Die Brücke von San Luis Rey

Roman. Mit einem Nachwort von Patrick Roth

(1)
Die Wiederentdeckung des größten Klassikers der amerikanischen Literatur – erstmalig seit 1929 in neuer Übersetzung.

'Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten, und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe - das einzig Bleibende, der einzige Sinn.'

Am 20. Juli 1714 stürzen in Peru fünf Menschen in den Tod, als eine von den Indios erbaute Hängebrücke reißt. Ein Franziskanermönch, Zeuge dieser Katastrophe, beginnt den Lebensgeschichten der Toten nachzuforschen. War alles blinder Zufall oder höhere Fügung? Doch je mehr Berichte, Anekdoten und Erinnerungen er zusammenträgt, desto weniger kann er einen höheren Sinn erkennen in dem, was diese Menschen antrieb: die Liebe in ihren unterschiedlichsten Formen. Und vielleicht ist diese Liebe das Einzige, was bleibt.
Portrait
Thornton Wilder wurde am 17. April 1897 in Madison, Wisconsin, als Sohn eines Zeitungsverlegers geboren, der als Generalkonsul nach Hongkong und Schanghai ging. Thornton Wilder erhielt für sein umfangreiches literarisches Werk zahlreiche Auszeichnungen, u. a. dreimal den Pulitzer-Preis und 1957 in Frankfurt am Main den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Er starb am 7. Dezember 1975 in Hamden, Connecticut.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 172
Erscheinungsdatum 29.11.1988
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-20001-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/1,5 cm
Gewicht 178 g
Originaltitel The Bridge of San Luis Rey
Auflage 56. Auflage
Übersetzer Brigitte Aus dem Englischen Jakobeit, Herberth E. Herlitschka
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wie eine Parabel“

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

An einem Sommertag in Peru des Jahres 1714 reißt eine Hängebrücke. Mit ihr stürzen fünf Menschen in den Tod. Der junge Bruder Juniper, den fast das gleiche Schicksal ereilt hätte, lassen diese fünf Menschen und ihre abgebrochenen Leben keine Ruhe..Er geht auf die Suche dieser fünf Menschenschicksale.Thornton Wilder beschreibt meisterhaft diese fünf verschiedenen Menschenschicksale. Es gelingt ihm dabei auf unauffällige Weise die Frage nach dem zu stellen was im Leben wichtig ist Dabei wird die Parabel zur Parabel, welche den Leser seltsam berührt und nachdenklich zurück lässt. An einem Sommertag in Peru des Jahres 1714 reißt eine Hängebrücke. Mit ihr stürzen fünf Menschen in den Tod. Der junge Bruder Juniper, den fast das gleiche Schicksal ereilt hätte, lassen diese fünf Menschen und ihre abgebrochenen Leben keine Ruhe..Er geht auf die Suche dieser fünf Menschenschicksale.Thornton Wilder beschreibt meisterhaft diese fünf verschiedenen Menschenschicksale. Es gelingt ihm dabei auf unauffällige Weise die Frage nach dem zu stellen was im Leben wichtig ist Dabei wird die Parabel zur Parabel, welche den Leser seltsam berührt und nachdenklich zurück lässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0