• Odyssee
detebe Band 20779

Odyssee

Hrsg. v. Peter v. d. Mühll. Nachw. v. Egon Friedell

9,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Erscheint demnächst (Neuauflage)

Versandkostenfrei

(4)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 3,60 €

gebundene Ausgabe

ab 5,95 €

eBook

ab 0,49 €

Hörbuch

ab 8,59 €

Hörbuch-Download

ab 9,95 €

Inhalt und Details

»Sage mir, Muse, die Taten des vielgewanderten Mannes / Welcher so weit geirrt, nach der heiligen Troja Zerstörung,/ Vieler Menschen Städte gesehen und Sitte gelernt hat,/ Und auf dem Meere so viel unnennbare Leiden erduldet,/ Seine Seele zu retten und seiner Freunde Zukunft.« Mit dieser Aufforderung Homers an seine Muse beginnt die Geschichte des listigen Odysseus auf seinem abenteuerreichen Heimweg nach Ithaka. "Odysseus ist zu sehr Mensch, als daß man an der Erzählung seines Schicksals vorbeigehen könnte. Es herrscht ein moderner Sinn in diesem Dichtwerk, das ist unverkennbar." (ZEIT-Bibliothek der 100 Bücher)

Er lebte im 8. Jh. v. Chr., geboren wahrscheinlich in Smyrna (heutige Türkei).

Für Gustave Flaubert war Homer »die Enzyklopädie. Er wußte alles.« Über Homer wissen wir nichts. Welche der etymologischen Deutungen seines Namens ist die richtige: ›der Blinde‹, ›die Geisel‹, ›das Pfand‹ oder vielleicht Homer als ›derjenige, der Menschen zusammenbringt‹? War er ein verarmter Lehrer oder aber ein wohlhabender Dichter? – Schon in der Antike herrschte Ratlosigkeit: Mehr als sieben Städte stritten sich um die Ehre, als sein Geburtsort zu gelten. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde Homers bloße Existenz zum Zankapfel: Unitarier schrieben die ›Odyssee‹ und die ›Ilias‹ dem Genie einer einzigen Person zu, und Analytiker behaupteten, die Werke setzten sich aus mündlich überlieferten Einzellieder zusammen. Heute glaubt man wieder an einen Homer. Gesichert scheint, daß er im achten Jahrhundert vor Christus im kleinasiatischen Smyrna geboren wurde und auf der Insel Chios lebte.

Beschreibung & Medien

Artikeldetails

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    01.01.1986

  • Herausgeber Peter der Mühll
  • Verlag Diogenes
  • Seitenzahl

    333

  • Maße (L/B/H)

    18/11,3/2,2 cm

  • Gewicht

    278 g

  • Auflage

    8. Auflage

  • Übersetzer

    Johann Heinrich Voss

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-257-20779-8

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Die Irrfahrt des Odysseus nach der Zerstörung Trojas.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Nachdem Troja erobert wurde zieht es den griechischen Helden Odysseus, bekannt für seinen Listenreichtum, nur noch zurück nach Hause zu seiner Frau. Doch die Götter haben anderes entschieden und so muss er zehn Jahre lang über das Mittelmeer irren bevor er endlich an seinem Ziel ankommt. Seit 2800 Jahren ein Klassiker und der Beginn der europäischen Literatur.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

Odyssee von Homer
von einer Kundin/einem Kunden aus Chernex am 26.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buck pünktlich bekommen, nur überrascht, dass es in China gedrückt worden ist.

Odyssee
von EvaMaria aus Bregenz am 27.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Manche wundern sich sicher, wieso ich solch ein Buch lese, aber ich brauche es manchmal einen Klassiker zu lesen. Nun ist dieses Mal die Wahl auf die Odyssee gefallen. Dieses wunderbare Buch konnte mich wirklich absolut begeistern, obwohl die Sprache stellenweise nicht unbedingt einfach war. Ich hatte allerdings absolut kein Pr... Manche wundern sich sicher, wieso ich solch ein Buch lese, aber ich brauche es manchmal einen Klassiker zu lesen. Nun ist dieses Mal die Wahl auf die Odyssee gefallen. Dieses wunderbare Buch konnte mich wirklich absolut begeistern, obwohl die Sprache stellenweise nicht unbedingt einfach war. Ich hatte allerdings absolut kein Problem damit. Auf einigen Seiten habe ich gelesen, dass manche die Übersetzung nicht so optimal fanden und auch manche es als störend empfanden, dass das Versmaß nicht eingehalten wurde. Beides Sachen, die mich persönlich nicht gestört haben. Die Übersetzung fand ich toll und für mich war es mal was Neues eine Geschichte in dieser Art zu lesen. Ich bin sehr gut in den Lesefluss gekommen und habe das Buch, trotz der eher schwierigen Thematik und Schreibweise recht flott lesen können. Ich möchte aber noch sagen, ich würde das Buch nicht unbedingt nebenbei lesen, da man sich schon darauf einstellen können muss. Das Buch wird ja in 24 Gesänge unterteilt und die Geschichte spielt an verschieden Orten und gibt die unterschiedlichsten Ereignisse von Odysseus und seinen Angehörigen wieder. Natürlich wird es aber auch zu einem positiven Ende kommen. Sehr positiv würde ich zudem den Anhang des Buches beschreiben, denn hier wird noch sehr vieles erklärt und beschrieben, deswegen sind bei mir auch keine offenen Fragen zurückgeblieben. Großes Lob gibt es auch für den Coverdesigner. Ich finde in dieser Farbgestaltung wirkt das Cover sehr edel und passt wunderbar zu diesem Klassiker. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich bin froh, dass ich diesen Klassiker nun ebenfalls gelesen habe.

nur für bewußte Literaturleser
von Susanne aus Erlangen am 13.01.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Jeder kennt die Geschichte - es sind unzählige Bücher und Filme darüber gemacht worden. Aber es ist trotzdem nocheinmal etwas ganz anderes, das "Orginal" zu lesen. Faszinierend, zu welch früher Zeit eine Gesellschaft beschreiben wird, di in ihren Charakteren letzlich auch heute noch so exisitiert und handelt.

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0