Herrn Kukas Empfehlungen

Roman

Radek Knapp

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Ein Reisebus wie ein umgestürzter Kühlschrank, voll mit Wodka und Krakauer Würsten – und mittendrin Waldemar, der sich auf Empfehlung seines Nachbarn Herrn Kuka auf den Weg nach Wien gemacht hat. Was den angehenden Frauenhelden im goldenen Westen erwartet, erzählt der »Aspekte«-Literaturpreisträger Radek Knapp in seinem Romandebüt so vergnüglich, dass man das Buch nicht aus der Hand legt, ehe man das letzte Abenteuer mit Waldemar bestanden hat.

"Mit hintergründigem Humor erzählt Knapp von erotischen und kapitalistischen Versuchungen, lässt seinen Helden von 'regelmäßigem Steinzeitsex'; delirieren und in böse Fallen tappen; und zimmert aus den Verwirrungen des Zauberlehrlings Waldemar eines der unterhaltsamsten und durchtriebensten Bücher der Saison.", Der Spiegel 20151120

Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und in der Nähe von Warschau. Nach seinem mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichneten Erzählungsband »Franio« gelang ihm mit dem Roman »Herrn Kukas Empfehlungen« ein großer Publikumserfolg. Außerdem erschienen von ihm unter anderem »Reise nach Kalino«, »Gebrauchsanweisung für Polen« sowie »Der Gipfeldieb«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 01.04.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-23311-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/2,5 cm
Gewicht 244 g
Auflage 25. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Vom "Glück im Unglück"
von einer Kundin/einem Kunden am 15.01.2010

Waldemar ist Pole und wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal in den Westen zu reisen. Herr Kuka versorgt ihn mit allem Wissenswerten über Wien und verschafft ihm eine Mitfahrgelegenheit in den goldenen Westen! Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt…Schon der Bus entpuppt sich als Schmugglervehikel und das von Kuka emp... Waldemar ist Pole und wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal in den Westen zu reisen. Herr Kuka versorgt ihn mit allem Wissenswerten über Wien und verschafft ihm eine Mitfahrgelegenheit in den goldenen Westen! Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt…Schon der Bus entpuppt sich als Schmugglervehikel und das von Kuka empfohlene "Hotel Vier Jahreszeiten" stellt sich als wirklich budgetfreundlich heraus; handelt es sich doch um eine Parkbank! Selbst der Talisman, den Waldemar von seinem "Lieblingsnachbarn" erhält, scheint eigene Ziele zu verfolgen. Aber aufgegeben wird höchstens eine Postkarte - und zwar nach Hause. Der Stephansdom, in all seiner Pracht, wird Mutter versöhnlicher stimmen, wo sie sich doch solche Sorgen um ihren Buben macht! Dieses Bauwerk ist faszinierend: sogar die Spendedose sagt "Vergelt´s Gott", sobald etwas hineingeworfen wird. Völlig egal, worum es sich dabei handelt. Als sein letzter Notgroschen dahin ist, begibt sich Waldemar auf Jobsuche. Ein recht abenteuerliches Unterfangen, welches ihn auf den Arbeiterstrich führt. Letztendlich findet er heraus, dass auch „Glück im Unglück“ durchaus brauchbar sein kann und warum er diese Reise tatsächlich unternommen hat.

Ein moderner Schelmenroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 02.12.2009

Eine äußerst amüsante Geschichte eines "tumben Toren", der auszieht, im goldenen Westen sein Glück zu machen und "geläutert" heimkehrt. Ein mit intelligentem Witz geschriebener moderner Schelmenroman.

Leichte Sommerlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 14.07.2006

Unbedingt lesen, es ist leicht, locker, amüsant, das richtige für den Sommer, vorallem für die, die die Unterschiede zwischen Ost- und Westeuropa selber erleben durften.Man legt dieses Buch nur ungern aus der Hand!


  • Artikelbild-0