Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Früchte des Zorns

Roman

(10)
Der Weg in eine vielversprechende Zukunft»Ein Roman, der so dicht und dabei so schrecklich ist, daß man vor der unmenschlichen Dimension des steinbeckschen Werks erschaudert.« Stuttgarter ZeitungVerarmte Landarbeiter finden in Oklahoma kein Auskommen mehr. Da hören sie vom gelobten Land Kalifornien und machen sich durch Hitze und Staub auf den Weg. Doch auch hier erfahren sie die Macht und Unterdrückung durch die Großgrundbesitzer.John Steinbeck hat mit diesem Buch seinen literarischen Ruhm begründet. Das Echo in Amerika war bei der Veröffentlichung gewaltig: Gegenschriften wurden verfasst, Politiker und Erzbischöfe verdammten es, der Autor wurde als Volksverhetzer und Klassenkämpfer verurteilt - und als Stimme der Unterdrückten und Ausgebeuteten gefeiert.Sein Roman, der auf ausführlichen Recherchen beruhte, wurde zur Basis von soziologischen Untersuchungen und diente als Vorlage für den gleichnamigen Film von John Ford. 1940 erhielt Steinbeck den Pulitzer-Preis, 1962 den Nobelpreis für Literatur.Bitte beachten Sie auch unser Special zum 100. Geburtstag von John Steinbeck unter
Rezension
"Ein Roman, der so dicht und dabei so schrecklich ist, daß man vor der unmenschlichen Dimension des steinbeckschen Werks erschaudert." (Stuttgarter Zeitung)
Portrait
Steinbeck, John
John Ernst Steinbeck, amerikanischer Erzähler deutsch-irischer Abstammung, geboren am 27. Februar 1902 in Salinas, wuchs in Kalifornien auf. 1918-24 Studium der Naturwissenschaften an der Stanford University, Gelegenheitsarbeiter, danach freier Schriftsteller in Los Gatos bei Monterey. Im Zweiten Weltkrieg Kriegsberichterstatter, 1962 Nobelpreis für Literatur, gestorben am 20. Dezember 1968 in New York.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 01.10.1985
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-10474-6
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12/3,2 cm
Gewicht 388 g
Originaltitel The Grapes of Wrath
Auflage 25. Auflage
Übersetzer Klaus Lambrecht
Verkaufsrang 37.945
Buch (Taschenbuch)
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Hochaktuell “

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

In diesem Roman welcher in den 30er Jahren spielt,
wird der Kapitalismus pur beschrieben . Ob die
Menschen verhungern ist nicht von Belang.
Geld ist der Gott.
Die raubeinige Farmerfamilie Joad ist so warmherzig
und liebevoll beschrieben das man mitleidet.
Ein hochaktuelles Buch von gesellschaftlicher und
politischer Relevanz.

In diesem Roman welcher in den 30er Jahren spielt,
wird der Kapitalismus pur beschrieben . Ob die
Menschen verhungern ist nicht von Belang.
Geld ist der Gott.
Die raubeinige Farmerfamilie Joad ist so warmherzig
und liebevoll beschrieben das man mitleidet.
Ein hochaktuelles Buch von gesellschaftlicher und
politischer Relevanz.

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein unglaubliches Drama von zerstörten Hoffnungen und menschlichen Abgründen. John Steinbeck blickt ganz tief in die amerikanische Seele. Absolut lesenswert! Ein unglaubliches Drama von zerstörten Hoffnungen und menschlichen Abgründen. John Steinbeck blickt ganz tief in die amerikanische Seele. Absolut lesenswert!

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Der große amerikanische Erzähler John Steinbeck hat hier ein Bild einer Gesellschaft in Notlage gemalt - mit allen Abgründen, zu denen Menschen fähig sind. Sprachlich glänzend! Der große amerikanische Erzähler John Steinbeck hat hier ein Bild einer Gesellschaft in Notlage gemalt - mit allen Abgründen, zu denen Menschen fähig sind. Sprachlich glänzend!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein absoluter Klassiker! Grandios und zeitlos aktuell Ein absoluter Klassiker! Grandios und zeitlos aktuell

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Einfach unglaublich bedrückend. Ein moderner Klassiker, den ich als sehr ausgesprochen wichtig empfinde Einfach unglaublich bedrückend. Ein moderner Klassiker, den ich als sehr ausgesprochen wichtig empfinde

„Ein toller Roman !“

Ferdinand Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Die Bauernfamilie Joad verliert in der Grossen Depression der 1930er-Jahre ihr Land in Oklahoma und muss sich eine neue Heimat suchen. Ihr Ziel: Kalifornien. Nach entbehrungsreicher Fahrt endlich dort angekommen, stellt sich heraus, das Tausende ihr Schicksal teilen und nur sehr schwer ein menschenwürdiges Auskommen zu finden ist.

Ein wunderbar einfühlsamer Roman über Heimatlosigkeit und Ausbeutung, aber auch Humanität in schweren Zeiten.

Spätestens durch Globalisierung, Bevölkerungswachstum und Finanzkrise ist dieses Buch wieder aktuell, ein echter amerikanischer Klassiker eben.
Die Bauernfamilie Joad verliert in der Grossen Depression der 1930er-Jahre ihr Land in Oklahoma und muss sich eine neue Heimat suchen. Ihr Ziel: Kalifornien. Nach entbehrungsreicher Fahrt endlich dort angekommen, stellt sich heraus, das Tausende ihr Schicksal teilen und nur sehr schwer ein menschenwürdiges Auskommen zu finden ist.

Ein wunderbar einfühlsamer Roman über Heimatlosigkeit und Ausbeutung, aber auch Humanität in schweren Zeiten.

Spätestens durch Globalisierung, Bevölkerungswachstum und Finanzkrise ist dieses Buch wieder aktuell, ein echter amerikanischer Klassiker eben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Kerzers am 28.05.2014

Ein interessantes Kapitel der amerikanischen Geschichte. Der Schreibstil ist sehr mühsam. In den Dialogen viele Wiederholungen und jedes 2. Kapitel war mehr oder weniger nur Beschreibungen der Landschaft oder von Tieren. Ich habe sehr vieles nur diagonal gelesen. Enttäuscht war ich über den Schluss. Wenn wenigstens noch... Ein interessantes Kapitel der amerikanischen Geschichte. Der Schreibstil ist sehr mühsam. In den Dialogen viele Wiederholungen und jedes 2. Kapitel war mehr oder weniger nur Beschreibungen der Landschaft oder von Tieren. Ich habe sehr vieles nur diagonal gelesen. Enttäuscht war ich über den Schluss. Wenn wenigstens noch ein Nachwort geschrieben worden wäre zu den Tatsachen, wie viele Leute damals gestorben sind oder so was. Aber unter dem Strich hat es sich gelohnt das Buch zu lesen.

Aktuell!!!
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 23.11.2011

Das hätte John Steinbeck sicher nicht gedacht oder aber,er hat es geahnt.Die Geschichte einer amerikanischen Familie,die schuldlos den Machenschaften der Banken ausgeliefert ist und in der die Banker keine Moral haben.Und diese Familie,diese Menschen haben einen Zorn,der uns heute,wo wir zwar momentan noch nicht hungern müssen,genauso packt.Und die Moral... Das hätte John Steinbeck sicher nicht gedacht oder aber,er hat es geahnt.Die Geschichte einer amerikanischen Familie,die schuldlos den Machenschaften der Banken ausgeliefert ist und in der die Banker keine Moral haben.Und diese Familie,diese Menschen haben einen Zorn,der uns heute,wo wir zwar momentan noch nicht hungern müssen,genauso packt.Und die Moral der Banker und Politiker ist nicht besser geworden,im Gegenteil.Hochaktueller Klassiker.

Einfach genial
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 05.10.2011

Ich habe dies Buch im Alter von 20 Jahren zum ersten Mal gelesen und war einfach faziniert (und bin es auch Heute noch - 26 Jahre später). Die Beschreibungen der Orte, der Menschen, der Atmosphäre, der Stimmung .... man fühlt sich in die Zeit und an den Ort... Ich habe dies Buch im Alter von 20 Jahren zum ersten Mal gelesen und war einfach faziniert (und bin es auch Heute noch - 26 Jahre später). Die Beschreibungen der Orte, der Menschen, der Atmosphäre, der Stimmung .... man fühlt sich in die Zeit und an den Ort versetzt, fühlt und leidet mit. Ein Buch, dass einen nicht mehr los lässt.