Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Zu Grabe

Kriminalroman

(5)
An der altehrwürdigen Wiener Alma Mater Rudolphina-Universität wurde Professor Vitus Novak ermordet. Und ausgerechnet Leander Lorentz, ein Freund von Chefinspektor Otto Morell, soll ihn umgebracht haben. Novak war Archäologe und einer von mehreren Ausgrabungsteilnehmern in Syrien, die nach dem sagenumwobenen Schatz des Alulim suchten. Einer der Teilnehmer kehrte seinerzeit von dieser Expedition nicht zurück und gilt seither als verschollen. Hat diese Ausgrabung etwas mit dem Mord an dem Professor zu tun? Morell eilt seinem Freund zu Hilfe und stößt auf ein Netz von Intrigen, Korruption und Verrat.
Portrait
Daniela Larcher wurde in Bregenz geboren. Sie studierte Prozess- und Projektmanagement an der FH Vorarlberg und später dann Archäologie an der Universität Wien. Parallel dazu arbeitete sie in der Werbebranche. Nach einem längeren Aufenthalt in New York lebt sie jetzt wieder in Wien. Im Fischer Taschenbuch Verlag sind bisher dreii Kriminalromane mit Chefinspektor Otto Morell (»Die Zahl«,»Zu Grabe« und »Neumond«) erschienen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783104010397
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 814 KB
Verkaufsrang 29.389
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Die Krimis von Daniela Larcher haben etwas Besonderes. Auch "Zu Grabe" kann man gut einmal ausprobieren. Die Krimis von Daniela Larcher haben etwas Besonderes. Auch "Zu Grabe" kann man gut einmal ausprobieren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Fesselnd und vielschichtig
von Gertie G. aus Wien am 30.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der ehrgeizige Archäologie-Professor Vitus Novak wollte schon immer seinen Kopf in der erlauchten Runde der Wissenschaftler in der Ruhmeshalle der Alma Magna Mater Rudolphina sehen. Allerdings in Marmor und nicht blutig und abgetrennt von seinem Körper. Sofort fällt der Verdacht auf den Kollegen Leander Lorentz, der mehrfach Streit mit... Der ehrgeizige Archäologie-Professor Vitus Novak wollte schon immer seinen Kopf in der erlauchten Runde der Wissenschaftler in der Ruhmeshalle der Alma Magna Mater Rudolphina sehen. Allerdings in Marmor und nicht blutig und abgetrennt von seinem Körper. Sofort fällt der Verdacht auf den Kollegen Leander Lorentz, der mehrfach Streit mit Novak hatte. Ermittler Roman Weber nimmt Leander auch sofort fest, ohne auch nur eine andere Möglichkeit ins Auge zu fassen. Doch er hat nicht mit seinem früheren Kollegen Otto Morell, der nun als Provinzpolizist im weit entfernten Tirol gerechnet. Zumal Leander Ottos Freund ist. Die dritte im Bunde ist Nina Capelli, die Innsbrucker Gerichtsmedizinerin, die nun zu Leander nach Wien gezogen ist. Wird es Otto und Nina gelingen, den Mord an Professor Novak aufzuklären? Was oder wer verbirgt sich auf dem Foto, das aus Novaks Büro fehlt? Meine Meinung: Ein verzwickter Krimi, in dem es um Rache und Neid sowie um sinnlosen Ehrgeiz geht. Längst ist nicht alles so wie es scheint. Auch das honorige Bestattungsinstitut ?Pietät?, das sich um Novaks Beisetzung kümmert, ist in pietätlose Machenschaften verwickelt. Bei seinen Recherchen unter den Verdächtigen deckt Otto ganz nebenbei einen schwunghaften Handel mit künstlich gealterten Knochen auf, die als Reliquien an die Katholische Kirche verhökert werden. Obwohl der wahre Täter schon längst präsent ist, bin ich erst recht spät auf ihn gekommen. Wobei die Auflösung dann fast zu kurz geraten ist. Fazit: Ein fesselnder Krimi, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

Grandios
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Endlich ist der zweite Kriminalroman der österreichischen Autorin erschienen. Dieser gefällt mir noch besser als das Erstlingswerk; mag daran liegen, dass Inspektor Otto Morell dieses Mal in Wien und sogar noch auf eigene Faust ermittelt. Grandios, sehr unterhaltsam!!

Hurra, ein Zweites!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2011

Mit ihrem ersten Alpenkrimi "Die Zahl" hat Daniela Lercher Erwartungen geweckt. Nämlich jene, ob sie die Originalität und den Schmäh von Chefinspektor Morell beibehalten kann. Und ja, das tut sie. Zusätzlich zur Ergötzung ist der Fall diesmal hauptsächlich in Wien angesiedelt, der erste Mord findet in der altehrwürdigen Universität... Mit ihrem ersten Alpenkrimi "Die Zahl" hat Daniela Lercher Erwartungen geweckt. Nämlich jene, ob sie die Originalität und den Schmäh von Chefinspektor Morell beibehalten kann. Und ja, das tut sie. Zusätzlich zur Ergötzung ist der Fall diesmal hauptsächlich in Wien angesiedelt, der erste Mord findet in der altehrwürdigen Universität statt. Syrische Ausgrabungen spielen in die Handlung hinein, und sorgen für ordentliche Verwirrung. Na ja, leicht macht sie sich das Leben nicht, Daniela Larcher. Die Erwartungen auf ihren dritten Krimi werden nicht geringer.