Sie nannten mich "Es"

Der Mut eines Kindes zu überleben

Dave Pelzer

(55)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,00
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,00 €

Accordion öffnen
  • Sie nannten mich "Es"

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    9,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Trauma einer Kindheit: Dave wird von der eigenen Mutter gequält und mißhandelt. Von blauen Flecken übersät und halb verhungert, fällt der Junge auf, weil er Mitschülern das Pausenbrot stiehlt. Bis seine Lehrer es wagen, gegen die Mutter einzuschreiten, vergehen Jahre. Es gelingt ihm, sich aus der Hölle zu befreien. Ein erschütternder Bericht, geschildert aus der Perspektive des kleinen Jungen, der uns alle mit der Frage konfrontiert, wie lange man die Augen vor elterlicher Gewalt verschließen darf.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 01.05.2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-15055-7
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 17,9/12,4/1,3 cm
Gewicht 140 g
Originaltitel A Child called "It"
Übersetzer Ulrike Ziegra-Gorissen
Verkaufsrang 6169

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Bilder, die man so schnell nicht mehr vergisst. "Sie nannten mich Es" ist ein Buch, dass das Grauen häuslicher Gewalt bis ins kleinste Detail darlegt.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Erschütternd und erschreckend. Die Geschichte eines kleinen Jungen, der viel zu lange leidet und dem viel zu lange nicht geholfen wird.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
55 Bewertungen
Übersicht
51
3
1
0
0

Traurig
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhasli am 27.12.2020

Eine sehr traurige und erschütternde Geschichte, ein Leben mit Angst und Abwertung. Beeindruckend die Resilienz des kleinen Kämpfers, der doch dank der Lehrkräfte und Schulkrankenschwester aus seiner Hölle befreit werden konnte. Schreibstil und Inhalt fliessend lesbar, jedoch fehlt mir der Teil, was nach seiner Befreiung mit den... Eine sehr traurige und erschütternde Geschichte, ein Leben mit Angst und Abwertung. Beeindruckend die Resilienz des kleinen Kämpfers, der doch dank der Lehrkräfte und Schulkrankenschwester aus seiner Hölle befreit werden konnte. Schreibstil und Inhalt fliessend lesbar, jedoch fehlt mir der Teil, was nach seiner Befreiung mit den Geschwistern und Eltern passiert ist und wohin Dave platziert wurde. Auch würde mich interessieren, welche Nachwirkungen die Traumata auf ihn haben.

Nichts für schwache Nerven!
von einer Kundin/einem Kunden aus Lünen am 02.08.2020

Beim Lesen des Buches wird man immer fassungloser, da man sich gar nicht vorstellen kann, was Dave alles durchgemacht hat. Ich musste teilweise das Buch an einigen Stellen weglegen, weil es einfach zu krass war, so das ich ersteinmal eine Verschnaufpause brauchte. Super finde ich, was er für ein toller Mensch Dave geworden ist... Beim Lesen des Buches wird man immer fassungloser, da man sich gar nicht vorstellen kann, was Dave alles durchgemacht hat. Ich musste teilweise das Buch an einigen Stellen weglegen, weil es einfach zu krass war, so das ich ersteinmal eine Verschnaufpause brauchte. Super finde ich, was er für ein toller Mensch Dave geworden ist und sich für Kinder mit dem gleichen Schicksal einsetzt. Hut ab!

erschütternder Wahnsinn
von Renate aus Wien-Kaisermühlen am 09.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Kaum zu glauben, was so ein unschuldiges kleines Geschöpf mitmachen musste. Es dreht einem den Magen um, wenn man die Ohnmacht und Feigheit des Vater lesen muss. Wieso die Lehrkörper so lange geschwiegen haben, ist mir ein Rätsel. Das Buch liegt schwer im Magen.


  • Artikelbild-0