Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Untergrundkrieg

Der Anschlag von Tokyo

(3)
Rezension
„Wie Murakamis Romane lässt Untergrundkrieg seine Leser erschüttert zurück."
THE ECONOMIST
Portrait
Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte über längere Zeit in den USA und in Europa und ist der gefeierte und mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Werk erscheint in deutscher Übersetzung im DuMont Buchverlag.
Ursula Gräfe, geboren 1956, hat in Frankfurt a. M. Japanologie und Anglistik studiert. Aus dem Japanischen übersetzte sie u. a. den Nobelpreisträger Kenzaburo Oe, Yoko Ogawa, Hikaru Okuizumi und Haruki Murakami.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.10.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783832186081
Verlag DUMONT Buchverlag
Originaltitel Underground
Dateigröße 2500 KB
Übersetzer Ursula Gräfe
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Auf der Suche nach dem Ursprung des Terrorismus“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Als im März 1995 Giftgas in der U-Bahn von Tokyo freigesetzt wurde, stand ein ganzes Land unter Schock, die gesellschaftlichen Folgen waren ähnlich tiefgreifend wie nach dem 11. September 2001 in den USA.
Haruki Murakami spürt diesen Folgen nach, indem er zahlreiche Interviews mit Betroffenen führte und versuchte, die Beweggründe der Täter, die der Weltuntergangssekte Aum Shinrikyo angehörten, aufzudecken. Dabei stößt er auf ihn berührendes menschliches Leid aber auch Aussagen und Ansichten, die seine Vorstellungskraft übersteigen.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder daran erinnern, dass dieses Buch bereits vor über 20 Jahren veröffentlicht wurde, denn heute scheint es aktueller denn je zu sein. Murakami liefert neben den einfühlsamen Interviews eine kluge, tiefgehende und differenzierte Analyse der Folgeschäden, die Terrorismus in der Gesellschaft hinterlässt. Beeindruckend und erhellend.
Als im März 1995 Giftgas in der U-Bahn von Tokyo freigesetzt wurde, stand ein ganzes Land unter Schock, die gesellschaftlichen Folgen waren ähnlich tiefgreifend wie nach dem 11. September 2001 in den USA.
Haruki Murakami spürt diesen Folgen nach, indem er zahlreiche Interviews mit Betroffenen führte und versuchte, die Beweggründe der Täter, die der Weltuntergangssekte Aum Shinrikyo angehörten, aufzudecken. Dabei stößt er auf ihn berührendes menschliches Leid aber auch Aussagen und Ansichten, die seine Vorstellungskraft übersteigen.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder daran erinnern, dass dieses Buch bereits vor über 20 Jahren veröffentlicht wurde, denn heute scheint es aktueller denn je zu sein. Murakami liefert neben den einfühlsamen Interviews eine kluge, tiefgehende und differenzierte Analyse der Folgeschäden, die Terrorismus in der Gesellschaft hinterlässt. Beeindruckend und erhellend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Zur Erinnerung an eine Katastrophe .....
von Walter M. aus Linz am 31.10.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

..... hat der japanische Erfolgsautor dieses Buch geschrieben. Dabei hat er nicht bloß die Ereignisse wiedergegeben, sondern eine differenzierte Darstellung aus der Sicht der beim Giftgas-Anschlag betroffenen Menschen einerseits und der im Einfluß der Sekte stehenden Personen andererseits versucht. Erfolgreich versucht, wie ich meine, wenn ich an die wertschätzenden,... ..... hat der japanische Erfolgsautor dieses Buch geschrieben. Dabei hat er nicht bloß die Ereignisse wiedergegeben, sondern eine differenzierte Darstellung aus der Sicht der beim Giftgas-Anschlag betroffenen Menschen einerseits und der im Einfluß der Sekte stehenden Personen andererseits versucht. Erfolgreich versucht, wie ich meine, wenn ich an die wertschätzenden, einfühlsamen Interviews mit den Giftgas-Opfern denke. Beeindruckend ist aber gleichfalls die kritische Haltung des Autor´s im zweiten Teil des Buches, die ohne oberflächliche Verurteilung der Gesprächspartner die Frage nach dem "Warum?" in den Mittelpunkt des Geschehens stellt. Mit einem sehr ambivalenten Nachwort entlässt uns Hr. Murakami wieder in die Gegenwart.