Warenkorb
 

Rashomon

Erzählungen

Sammlung Luchterhand 2012

(1)
Mit dem Sammelband »Rashomon«, 1917 veröffentlicht, setzte sich Akutagawa als Schriftsteller durch. Bis zu seinem Freitod 1927 verfaßte er neben Essays und Lyrik etwa 150 Kurzgeschichten, Erzählungen und Novellen, mit denen er die japanische Literatur nachhaltig beeinflußt hat; die besten sind in diesem Band versammelt. Vielfalt der Themen, Motive und Techniken, stilistische Brillanz und psychologische Vertiefung kennzeichnen die Prosa des inzwischen weltberühmten Schriftstellers.

Portrait
Ryunosuke Akutagawa wurde 1892 in Tokyo geboren. Seine Mutter starb, als er noch ein Kind war. Akutagawa wuchs in der tradionsgebundenen Familie seines Onkel auf, der ihn später adoptierte. Sein Studium der englischen Literatur an der kaiserlichen Universität von Tokio beendete Akutagawa 1916 mit der Promotion. Zwei Jahre nach seiner Promotion heiratete er. Mit seiner Frau hatte er drei Söhne. Er war an der Marineingenieurschule in Yokosuka als Englischlehrer tätig, bis er 1919 freier Mitarbeiter der Zeitung "Osaka Mainichi" wurde. Schon als Student veröffentlichte Akutagawa erste Erzählungen. Mit dem Sammelband "Rashomon", der 1917 erschien, setzte er sich international als Schriftsteller durch. Im Alter von fünfunddreißig Jahren nahm sich Akutagawa das Leben. Sein insgesamt zehnbändiges Werk umfaßt neben Essays und Lyrik etwa 150 Kurzgeschichten und Novellen. Es verbindet asiatische Traditionen und westliches Gedankengut und hatte einen nachhaltigen Einfluß auf die japanische Literatur.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 457
Erscheinungsdatum 27.08.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-630-62012-1
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Maße (L/B/H) 18,7/11,9/3,4 cm
Gewicht 380 g
Originaltitel NN
Abbildungen mit Abbildung
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Jürgen Berndt
Verkaufsrang 85.777
Buch (Klappenbroschur)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Sammlung Luchterhand mehr

  • Band 2009

    2955257
    Das Element des Elephanten
    von Hanns-Josef Ortheil
    Buch
    9,99
  • Band 2012

    2972134
    Rashomon
    von Ryunosuke Akutagawa
    (1)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2014

    2972412
    Bahnhof verstehen
    von Kerstin Hensel
    Buch
    8,50
  • Band 2015

    2972136
    Hungrig bin ich, will deinen Mund
    von Pablo Neruda
    Buch
    8,99
  • Band 2018

    2834131
    Telefongespräche mit Ernst Jandl
    von Klaus Siblewski
    Buch
    9,50
  • Band 2029

    2823315
    Mozart im Innern seiner Sprachen
    von Hanns-Josef Ortheil
    Buch
    10,00
  • Band 2031

    2884153
    Aus dem wirklichen Leben
    von Ernst Jandl
    Buch
    10,50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine auf zweifache Art interessante Kurzgeschichtensammlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 12.01.2017

Der Sammelband umfasst 26 Kurzgeschichten variierender Länge von nur vier bis über 50 Seiten Länge, darunter viele Geschichten, die interessante kurze Begebenheiten, wie auch längere Handlungen umfassen. Viele von ihnen besitzen eine melancholische, gedrückte oder zynische Atmosphäre, während andere recht heitere Umstände schildern. Zu meinen persönlichen Favoriten zählen hier... Der Sammelband umfasst 26 Kurzgeschichten variierender Länge von nur vier bis über 50 Seiten Länge, darunter viele Geschichten, die interessante kurze Begebenheiten, wie auch längere Handlungen umfassen. Viele von ihnen besitzen eine melancholische, gedrückte oder zynische Atmosphäre, während andere recht heitere Umstände schildern. Zu meinen persönlichen Favoriten zählen hier unter anderem "Das Taschentuch", "Biseis Glaube", "Herbst" oder "Kappa". Neben den Geschichten selbst ist das Buch aber noch auf eine zweite Art und Weise bemerkenswert. Die Geschichten sind chronologisch geordnet, und zeichnen somit auch ein Stimmungsbild des Autors über die Jahre hinweg. Beginnend mit "Rashomon", dem Werk, welches wohl seinen Durchbruch bedeutete, aus dem Jahre 1915 setzt sich die Sammlung bis in das Jahr 1927 fort, in welchem "Zahnräder" in seinem Nachlass entdeckt wurde. So wie sich Stimmung und Lebenseinstellung eines Menschen über die Jahre wandeln, ändert sich auch die Atmosphäre: mal nachdenklich, mal heiter, mal zynisch und kurz vor seinem Freitod sichtlich erdrückend. Rashomon erzählt nicht nur Kurzgeschichten, sondern gibt auch großen Einblick in das Leben des Autors selbst. Natürlich handelt es sich nicht bei jeder Geschichte um ein Meisterwerk, doch die meisten sind es definitiv wert, gelesen werden.