Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Eis und der Tod

Scott, Amundsen und das Drama am Südpol

(2)
Im Herbst 1911 brachen der Norweger Roald Amundsen und der Brite Robert Falcon Scott von ihren Basislagern am Rande des antarktischen Kontinents auf, um jenen entlegenen Punkt der Erde zu erreichen, auf den noch kein Mensch seinen Fuß gesetzt hatte – den geographischen Südpol. Jahrelang hatten sie sich auf diese Expedition vorbereitet und zahllose Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt, um ihren Traum zu verwirklichen, den viele ihrer Landsleute mit ihnen träumten. Beide hatten bereits reiche Erfahrungen im Eis gesammelt, doch waren es zwei Männer, die kaum unterschiedlicher hätten sein können. Amundsens Ziel war klar: er wollte um jeden Preis der Erste sein, der am Pol steht; Scott verstand sich als Leiter einer Gruppe von Wissenschaftlern mit vielfältigen naturkundlichen Interessen, die selbstverständlich ebenfalls die ehrgeizige Hoffnung hegten, als Erste den fernsten Süden zu erreichen.
Christian Jostmann erzählt in diesem reich bebilderten Buch die wechselhafte Geschichte der Antarktisforschung, beschreibt eindrucksvoll die Fremdheit und Monstrosität eines großartigen Naturraums, liefert immer wieder erhellende Charakterskizzen der Protagonisten und gestaltet literarisch meisterhaft den epischen Stoff eines der letzten großen Entdeckerabenteuer der Menschheit – eines Abenteuers, das jenen, die sich darauf eingelassen haben, jedes Opfer abverlangt, einigen sogar den Tod.
Portrait
Christian Jostmann ist Historiker, Autor zahlreicher Bücher und schreibt regelmäßig für das Feuilleton der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG. Er hat sich für «Das Eis und der Tod» viele Jahre in die Literatur zur Polarforschung und speziell zur Expeditionsgeschichte der Unternehmungen von Robert F. Scott und Roald Amundsen eingearbeitet. Dank seiner reichen Literaturkenntnis und dank seiner erzählerischen Fähigkeiten war es ihm möglich, dieses gleichermaßen informative, spannende und literarisch gestaltete Buch über die Eroberung des Südpols zu schreiben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783406620959
Verlag C.H.Beck
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Packend wie ein Thriller
von einer Kundin/einem Kunden am 17.05.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

"Das Eis und der Tod" erzählt auf spannende und dramatische Weise den Wettlauf an den Südpol von Amundsen und Scott. Wenn nicht alles an dem Buch wahr wäre, könnte man denken, man liest einen Thriller. Ein wunderbar einfach geschriebenes Sachbuch für alle Antarktis-, Forscher- oder Entdeckerfans.

Packend erzählt
von Markus Riedelsheimer aus Ingolstadt am 07.08.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Wettrennen um den Südpol? Als das Zeitalter der Entdecker sich Anfang des 20. Jahrhunderts langsam gen Ende neigte, brachen der Norweger Amundsen und der Brite Scott fast zeitgleich auf, um den Südpol als erster Mensch der Welt zu erreichen. Und obwohl jeder... Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Wettrennen um den Südpol? Als das Zeitalter der Entdecker sich Anfang des 20. Jahrhunderts langsam gen Ende neigte, brachen der Norweger Amundsen und der Brite Scott fast zeitgleich auf, um den Südpol als erster Mensch der Welt zu erreichen. Und obwohl jeder weiß, wie das Rennen ausging, Amundsen als Entdecker gefeiert wurde und Scott auf dem Rückweg verschied, schafft es Christian Jostmann die alte Geschichte in einem spannend erzählten Mix aus Fiktion und Sachbuch zu neuem Leben zu erwecken. Kleine Fehler wie eine falsche Jahreszahl mag man da gerne verzeihen (S. 267), so lebendig werden die Figuren vor dem inneren Auge. Unbedingt lesen!