Warenkorb

Das Haus der Treppen

Fünf junge Menschen kämpfen ums Überleben, Roman

Fünf Sechzehnjährige finden sich plötzlich an einem Ort wieder, wo es nur Treppen gibt, die ins Nichts zu führen scheinen. Die Jugendlichen begreifen schnell, dass sie in eine Extremsituation geraten sind und das es nur darauf ankommt, zu überleben. Es bricht ein Kampf aller gegen alle aus.
Ein spannender Sciencefictionroman, der zeigt, wie unterschiedlich Menschen in außergewöhnlichen Situationen reagieren.

Portrait
William Sleator, 1945-2011, versuchte sich bereits im Alter von sechs Jahren an seiner ersten Geschichte. Von Anfang an faszinierte ihn das Makabre und Groteske. Nach seiner Schulzeit in Amerika ging er für ein Jahr nach England, um dort Musik zu studieren. Nebenher arbeitete er als Pianist für die königliche Ballettschule und begann Jugendromane zu schreiben. Mit ›Das Haus der Treppen‹ gelang William Sleator der Durchbruch als Schriftsteller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 01.05.1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-07859-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,1/2 cm
Gewicht 187 g
Übersetzer Hannelore Placzek
Verkaufsrang 27401
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,95
7,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kinder als Versuchskaninchen

Philipp Röstel, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Stellen Sie sich eine Maus in einem unterirdischen Laborkäfig vor, ohne Kontakt zur Außenwelt und gänzlich ohne äußere Reize wie Sonnenlicht oder Tageszeiten und ohne Verständnis für ihre Situation. Und nun stellen Sie sich vor, Sie seien diese Maus. Das ist exakt die Situation in der sich Peter zusammen mit vier anderen Waisenkindern wiederfindet. Dieses Buch ist packend und beklemmend zu gleich und bietet dabei einen tiefen Einblick in die menschliche Psyche. Fazit: Gelungener Roman, der ethische Fragen aufwirft. Nicht nur für Jugendliche

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Eine beklemmende Szenerie und der Blick in den Abgrund der menschlichen Psyche. Wozu ist man fähig und wie weit ist man bereit zu gehen?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
5
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannender dystopischer Roman, der zum Nachdenken anregt. Sehr lesenswert für alle ab zwölf weit aufwärts.

von einer Kundin/einem Kunden aus Aurich am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Zeitlos beängstigend ist dieses Jugendbuch. Es zeigt auf, was Menschen tun um zu überleben und wie sich Gruppenzwang auswirkt. Es passt perfekt zu den aktuellen Dystopien.

Regt zum Nachdenken an...
von JessiBelle am 30.09.2011

Das Buch "Das Haus der Treppen" habe ich vor etwa 10 Jahren in der Schule gelesen und jetzt fiel es mir wieder in die Hände. Sofort hatte ich wieder dieses beklemmende Gefühl, ich konnte erneut mit den interessanten, wenn auch sehr durchschaubaren, Charakteren mitfühlen, -hoffen und -bangen. Besonders für Jugendliche finde ich d... Das Buch "Das Haus der Treppen" habe ich vor etwa 10 Jahren in der Schule gelesen und jetzt fiel es mir wieder in die Hände. Sofort hatte ich wieder dieses beklemmende Gefühl, ich konnte erneut mit den interessanten, wenn auch sehr durchschaubaren, Charakteren mitfühlen, -hoffen und -bangen. Besonders für Jugendliche finde ich dieses Buch sehr spannend!