Warenkorb
 

Das Konzert

Novelle

(1)
Im Salon der Frau Altenschul trifft sich die jüdische Crème Berlins – eine postume Zusammenkunft, denn sämtliche Gäste wurden von den Nazis ermordet. Die Toten möchten inmitten schöner Dinge den gewaltsamen Tod und das Massengrab vergessen - doch auch die Mörder zieht es an denselben Ort; draußen vor der Tür warten sie auf Sühne. Erlösung soll von der Musik des jungen Pianisten Lewanski kommen.
Portrait
Hartmut Lange was born in Berlin-Spandau in 1937, he studied theatrical production at the Babelsberg Film Institute. In 1960, he received an appointment as theatrical producer at the Deutsches Theater in East Berlin. He made a trip to Yugoslavia just before the first performance of his play, Marski, and decided not to return to the former East Germany. Settling in West Berlin, he worked at the Halleschen Ufer Theatre and, in the 70s, as theatrical producer and director at the Schiller and Schloßpark Theatres. Hartmut Lange writes plays, essays and prose. He received the Italo-Svevo Prize, 2003.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 138
Erscheinungsdatum 27.10.2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-21645-5
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,3/1,5 cm
Gewicht 153 g
Auflage 5
Buch (Taschenbuch)
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Phantastisch...
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 20.05.2008

im wahrsten Sinne des Wortes ist diese Novelle von Hartmut Lang. Der Pianist Lewanski, der mit 28 Jahren von den Faschisten erschossen wurde, findet sich im Reich der Toten wieder. Und trifft auf alte jüdische Freunde, aber auch auf seine Mörder. Sprachlich auf das Wesentliche konzentriert, erzählt aus Sicht... im wahrsten Sinne des Wortes ist diese Novelle von Hartmut Lang. Der Pianist Lewanski, der mit 28 Jahren von den Faschisten erschossen wurde, findet sich im Reich der Toten wieder. Und trifft auf alte jüdische Freunde, aber auch auf seine Mörder. Sprachlich auf das Wesentliche konzentriert, erzählt aus Sicht der Toten, zwischen Schuld und Vergebung. Ein Meisterwerk!