Irgendwann werden wir uns alles erzählen

Daniela Krien

(25)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sommer 1990, ein Bauerndorf nahe der deutsch-deutschen Grenze, die gerade keine mehr ist. In ihrem literarischen Debüt schildert Daniela Krien eine Liebesgeschichte von archaischer Wucht, die Zeitgeschehen und Existentielles auf zwingende Weise miteinander verschränkt.
Es ist Sommer, heißer, herrlicher Sommer. Der Hof ist ein Dreiseithof. Schaut man geradeaus, sieht man eingezäunte Wiesen und den Bahndamm, und hinter den Schienen, in einiger Entfernung, doch klar erkennbar: den Henner-Hof.
Maria wird bald siebzehn, sie wohnt mit Johannes auf dem Hof seiner Eltern, in den "Spinnenzimmern" unterm Dach. Sie ist zart und verträumt, verkriecht sich lieber mit den "Brüdern Karamasow" als in die Schule zu gehen. Auf dem Nachbarhof lebt der vierzigjährige Henner, allein. Die Leute aus dem Dorf sind argwöhnisch: Eine Tragik, die mit seiner Vergangenheit zu tun hat, umgibt ihn; gleichzeitig ist er ein
Mann, dessen charismatische Ausstrahlung Eifersucht erregt. Ein zufälliger Blick eines Tages, eine zufällige Berührung an einem andern lösen in Maria eine Sehnsucht aus, die fremd und übermächtig ist und sie daher wie von höherer Gewalt geleitet in Henners Haus und in seine Arme treibt...
Die sommerlichen Weizenfelder, die vom Heu und den Mückenstichen juckenden Beine, das Summen des Kühlschranks in der Küche... Eine allgegenwärtige Sinnlichkeit beherrscht diesen intensiven Text, der eine ländliche, ebenso schöne wie düstere Welt entstehen lässt und einen Sog entwickelt, der bis zum dramatischen Ende alles mit sich reißt.

"Daniela Krien nimmt existenzielle Ausnahmesituationen und Schicksalsschläge in den Blick. Männer und Frauen, Junge und Alte, Leute aus Ost und West. ... Die einfache, klare Sprache steigert noch die bedrängende, irritierende Wucht des Dargestellten. Entstanden sind so höhst eindrückliche Geschichten, die lange nachwirken.", Nicolas-Born-Preis, Jury , 24.09.2015

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.09.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783843700832
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2506 KB
Verkaufsrang 733

Buchhändler-Empfehlungen

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, in der Zeit der Wende, einer Zeit der Umbrüche und Neuanfänge. Daniela Kriens schnörkelloser Stil voller Emphatie, machen die Lektüre ihrer Romane so besonders.

Katrin Köber, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Poetisch, zum Nachdenken und äußerst emotional bescheibt Daniela Krien das Leben einer jungen Frau. Es war ein wunderbares Debüt und ist eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
22
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Ein Debüt von enormer Erzählkraft. Schauplatz: ein Dorf nahe der deutsch-deutschen Grenze. Wendezeit. Die Welt verändert sich. Im Mittelpunkt: die 17-jährige verträumte Maria und der schrullige, zurückgezogen lebende 40-jährige Henner mit charismatischer Ausstrahlung. Es kommt zu einer leidenschaftlichen Liebe zwischen den beide... Ein Debüt von enormer Erzählkraft. Schauplatz: ein Dorf nahe der deutsch-deutschen Grenze. Wendezeit. Die Welt verändert sich. Im Mittelpunkt: die 17-jährige verträumte Maria und der schrullige, zurückgezogen lebende 40-jährige Henner mit charismatischer Ausstrahlung. Es kommt zu einer leidenschaftlichen Liebe zwischen den beiden. Ein Buch über Faszination und Hass, über Ablehnung und Abhängigkeit, dessen Handlung ahnungsvoll vor dem Hintergrund der Wiedervereinigung steht.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Ein ostdeutsches Dorf im Jahr 1990: ein junges, intelligentes Mädchen lebt zusammen mit ihrem Freund auf dem Bauernhof seiner Eltern. Sie lernt den 40-jährigen Nachbarn Henner kennen und es beginnt eine wahnsinnige Affäre, in der beide auf ihre ganz eigene Art und Weise voneinander abhängig sind. Dramatisch und gewaltig - dieser... Ein ostdeutsches Dorf im Jahr 1990: ein junges, intelligentes Mädchen lebt zusammen mit ihrem Freund auf dem Bauernhof seiner Eltern. Sie lernt den 40-jährigen Nachbarn Henner kennen und es beginnt eine wahnsinnige Affäre, in der beide auf ihre ganz eigene Art und Weise voneinander abhängig sind. Dramatisch und gewaltig - dieser Roman entwickelt eine Eigendynamik, der man als Leser nicht entkommt.

Emotionen und Sprachgewalt
von Birkatpet aus Wesseling am 11.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es ist mein zweiter Roman von der Autorin, obwohl er schon lange auf dem 'Stapel ungelesener Bücher' lag. Zu lange.... Auch bei diesem Buch, war es weniger die Geschichte als solche, die das Leseerlebnis für mich ausmachte, vielmehr der Stil, die Sprache, der Sog. Ich bin durch die Seiten geflogen und die Worte haben mich ... Es ist mein zweiter Roman von der Autorin, obwohl er schon lange auf dem 'Stapel ungelesener Bücher' lag. Zu lange.... Auch bei diesem Buch, war es weniger die Geschichte als solche, die das Leseerlebnis für mich ausmachte, vielmehr der Stil, die Sprache, der Sog. Ich bin durch die Seiten geflogen und die Worte haben mich mitgerissen in einen Strudel tiefer Gefühle. Emotionen so gewaltig in Worte gefasst, wie sie empfunden werden und so schonungslos beschrieben, wie die Situationen waren. Wie viel Wahrheit verträgt ein Mensch? Gibt es Dinge, die besser ungesagt bleiben? Ist es möglich, blind gegenüber dem zu sein, was man vor Augen hat, einfach weil man es sonst nicht ertragen würde? Was ist Liebe und wie alt "muss" man sein um davon sprechen zu können? Und wenn man Dinge weiß, die nahezu unaussprechlich sind, sollte man dann schweigen oder evtl tätig werden? Leseempfehlung JA, jedoch sollte nicht mit romantischer Liebesgeschichte auf dem Land mit Schmetterlingen und Gänseblümchen gerechnet werden!

  • Artikelbild-0