Meine Filiale

Die kahle Sängerin

Anti-Stück. Nachw. v. Hanspeter Plocher

Reclams Universal-Bibliothek Band 8370

Eugène Ionesco

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
3,60
3,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Ionescos »Anti-Stück«, bei dem der Zuschauer vergeblich auf das Auftreten der Titelheidin wartet, während sich die agierenden Personen wie menschliche Automaten mit hohlen Sprachschablonen attackieren und Sprache und Wirklichkeit in einem schwindelerregenden Accelerando zerpulvern, ist der erste radikale Bruch des modernen Theaters mit seiner aristotelischen Vergangenheit. Die Uraufführung des Einakters im Jahre 19So markiert die Geburtsstunde des absurden Theaters.

Eugène Ionesco (1909 - 1994) ist einer der Hauptvertreter des "Theaters des Absurden".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 61
Erscheinungsdatum 01.01.1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-008370-3
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,9/9,5/0,4 cm
Gewicht 37 g
Verkaufsrang 41283

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Mein Favorit
von Mr. Smith aus Bünde am 13.04.2011

Eugène Ionesco hat mit diesem Stück ein Meisterwerk des absurden Theaters geschrieben. Viele die dieses Stück gesehen und gelesen haben, haben erst gelacht und dann "Hä?!" gedacht. Verständlich, denn die Dialoge bestehen aus Floskeln und Plattitüden, die, wie man sich denken kann, nichts aussagen. Doch Ionesco hatte sich etwas ... Eugène Ionesco hat mit diesem Stück ein Meisterwerk des absurden Theaters geschrieben. Viele die dieses Stück gesehen und gelesen haben, haben erst gelacht und dann "Hä?!" gedacht. Verständlich, denn die Dialoge bestehen aus Floskeln und Plattitüden, die, wie man sich denken kann, nichts aussagen. Doch Ionesco hatte sich etwas dabei gedacht, als er dieses Stück schrieb; es zeigt die Sinnlosigkeit unserer Gespräche auf, deshalb hat es einen sehr schönen Gegenwartsbezug. Ich kann dieses Stück wirklich weiterempfehlen, da es einerseits extrem lustig ist, aber andererseits auch zum Nachdenken anregt.


  • Artikelbild-0