Meine Filiale

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

Oliver Sacks

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Ein Musikwissenschaftler tätschelt Hydranten, weil er sie für spielende Kinder hält. Eine 90jährige Frau bekommt plötzlich wieder Appetit auf junge Männer. Ein Student kann eine Zeitlang riechen wie ein Hund - und vermißt es, als es vorbei ist: Eine winzige Hirnverletzung, ein kleiner Tumult in der cerebralen Chemie, und Menschen geraten in eine andere Welt, in die Gesunde nicht vordringen. Oliver Sacks' Bestseller erzählt von ihnen in 24 faszinierenden Fallgeschichten.
«Oliver Sacks hat die medizinische Fallstudie
zur literarischen Kunstform erhoben.»
DER SPIEGEL

Oliver Sacks, geboren 1933 in London, war Professor für Neurologie und Psychiatrie an der Columbia University. Er wurde durch die Publikation seiner Fallgeschichten weltberühmt. Nach seinen Büchern wurden mehrere Filme gedreht, darunter «Zeit des Erwachens» (1990) mit Robert de Niro und Robin Williams. Oliver Sacks starb am 30. August 2015 in New York City. Bei Rowohlt erschienen unter anderem seine Bücher «Awakenings – Zeit des Erwachens», «Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte», «Der Tag, an dem mein Bein fortging», «Der einarmige Pianist» und «Drachen, Doppelgänger und Dämonen». 2015 veröffentlichte er seine Autobiographie «On the Move».

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 319
Erscheinungsdatum 01.10.1990
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-18780-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/13,2/3 cm
Gewicht 305 g
Originaltitel The Man Who Mistook His Wife For a Hat
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse Abbildungen
Auflage 41. Auflage
Übersetzer Dirk van Gunsteren
Verkaufsrang 19531

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020
Bewertet: anderes Format

Sehr lehrreiches, einfühlsames Sachbuch, das auf jeden Fall auch Romanleser anspricht. Oliver Sacks erzählt sowohl humorvoll als auch informativ über seine Erfahrungen mit seinen besonderen Patienten aus dem Bereich der Psychiatrie/Neurologie. Spannend, kritisch, menschlich.

Interessant, Witzig und Lehrreich
von Nicole aus BW am 09.05.2014

Dieses Buch ist einfach klasse! Oliver Sacks nimmt sich einem Thema an, das nicht so einfach zu beschreiben ist, ohne das es vielleicht zu kompliziert wird: neurologische Erkrankungen. Doch durch seine Fallgeschichten wird es zu einem anschaulichen und witzigem Thema. Durch die kurzen Geschichten muss man das Buch auch nich... Dieses Buch ist einfach klasse! Oliver Sacks nimmt sich einem Thema an, das nicht so einfach zu beschreiben ist, ohne das es vielleicht zu kompliziert wird: neurologische Erkrankungen. Doch durch seine Fallgeschichten wird es zu einem anschaulichen und witzigem Thema. Durch die kurzen Geschichten muss man das Buch auch nicht zwingend auf einmal lesen, um "am Ball zu bleiben", vorausgesetzt man schafft es das Buch aus der Hand zu legen, denn es hat wirklich Suchtfaktor. Unbedingt kaufen ;D.

Erstaunlich
von Roman aus der Schweiz am 21.07.2006

Ein erstaunliches Buch über ein Thema das doch meist ausgeschwiegen wird. Vor diesem Buch habe ich mich noch nie mit Neurologie, Neurochirugie oder Neuropsychologie befasst, ich wusste nicht mal genau was das alles ist und wie es mich betrifft. Nun, dank diesem Buch ist mir erst bewusst wie eigentümlich wir sind oder einige von ... Ein erstaunliches Buch über ein Thema das doch meist ausgeschwiegen wird. Vor diesem Buch habe ich mich noch nie mit Neurologie, Neurochirugie oder Neuropsychologie befasst, ich wusste nicht mal genau was das alles ist und wie es mich betrifft. Nun, dank diesem Buch ist mir erst bewusst wie eigentümlich wir sind oder einige von uns sich verhalten und wesshalb, nun eigentlich, aus welchem Grund solche Abweichungen entstehen können. Oliver Sacks schreibt gut verständlich. Er stellt Personen vor, schreibt von seiner ersten Begegnung mit seinen Patienten und deren Entwicklung die er meist über Jahre verfolgen kann. Nebst diesen Episoden nimmt er ein wenig Abstand und erklärt nüchtern wie sich das Krankheitsbild darstellt, welche Behandlungen durchgeführt wurden, wie sich dies auf den Patienten auswirkt und welche Schlüsse die Wissenschaft daraus ziehen kann. Dieses Buch ist intelligent geschrieben, doch immer klar verständlich, auch für mich als Laie der noch nie ein Medizinbuch oder ähnlich gelesen hat. Und nebst all dem habe ich es fast in einem Zug gelesen als ob es ein spannender Roman wäre.


  • Artikelbild-0