Meine Filiale

Romeo und Julia /Romeo and Juliet [Zweisprachig] (Shakespeare Gesamtausgabe, Band 5)

Band 5

William Shakespeare

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
33,00
33,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Nachdruck) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 4,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 2,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Band 5. Tragödie.
Zwei angesehene Familien in Verona, die Montagus und die Capulets, sind seit Jahren verfeindet. Da es immer wieder zu Tätlichkeiten zwischen ihnen kommt, verhängt Fürst Escalus strenge Strafen über denjenigen, der den von ihm mühsam gestifteten Frieden bricht. Romeo, der Sohn Montagus, wird mit seinem Freund Mercutio irrtümlich zu einem Maskenfest der Capulets eingeladen. Dort begegnet er Julia, der Tochter der Capulets. Vergessen ist Rosalinde, die Romeo eben noch unglücklich anschwärmte, vergessen ist Graf Paris, mit dem Julia verheiratet werden soll – die beiden verlieben sich leidenschaftlich ineinander. Sie schwören einander ewige Liebe und lassen sich heimlich von dem Franziskanerpater Lorenzo trauen, der sich von dieser Ehe eine Versöhnung der feindlichen Familien erhofft. Bei einem zufälligen Zusammentreffen auf der Straße beleidigt Tybalt, ein Vetter Julias, Romeo, um ihn zum Kampf zu reizen. Mercutio greift anstelle des Freundes zum Degen und wird durch Romeos Schuld, der zwischen die Kämpfenden tritt, tödlich verwundet, woraufhin Romeo Tybalt ersticht. Der Prinz verbannt den vermeintlichen Friedensbrecher aus Verona. Die letzte Nacht vor der Flucht nach Mantua verbringt Romeo bei Julia – es ist ihre Hochzeitsnacht. Als die Capulets Julia zur Ehe mit Paris zwingen wollen, bittet die Verzweifelte Pater Lorenzo um Hilfe, der eine List ersinnt: Julia soll durch einen Trank in einen todesähnlichen Schlaf versenkt werden und dann aus der Gruft mit Romeo nach Mantua fliehen. Doch die Nachricht von dem Plan erreicht Romeo nicht. Er erfährt nur, dass Julia tot sei, und eilt nach Verona. Vor Julias Gruft stößt er auf Paris, den er im Zweikampf tötet. Dann nimmt er Gift und stirbt an Julias Seite. Als Julia erwacht und den leblosen Geliebten sieht, folgt sie ihm in den Tod. Über den Leichen ihrer Kinder reichen sich die Väter, von Pater Lorenzo über das tragische Geschick der Liebenden aufgeklärt, zum Zeichen der Versöhnung die Hände.
Shakespeare hat mit seiner traurig-zufälligen Fabel von Romeo und Julia einen Liebesmy­thos geschaffen, ein Urbild der Liebe. Zwei junge Menschen finden sich in der Fähigkeit, sich ganz dem großen Gefühl hinzugeben, und in dem Willen, ihre Liebe gegen alle Wider­stände durchzusetzen. Die Welt ist grausam für wahre Liebende. Das Scheitern des absolu­ten Gefühls in einer engstirnigen und hasser­füllten Umgebung erscheint ebenso zufällig wie folgerichtig. Von Anbeginn begleitet diese Liebe die Ahnung des Todes. Eine tragische Ahnung, dass in dem Aufgehen im Absoluten einer solchen Liebe auch ihr Untergang beschlossen ist, dass alle große Liebe zugleich eine Liebe in Todesnähe ist. Romeos und Julias Liebe erfüllt sich in einer einzigen Nacht und wird durch den Tod unsterblich.

Zweisprachige Ausgabe mit Anmerkungen des Übersetzers, Bericht aus der Übersetzerwerkstatt und einem einführenden Essay von Kurt Tetzeli v. Rosador.

Der Übersetzer:
Frank Günther wurde 1947 in Freiburg geboren und wuchs in Wiesbaden auf; Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaften in Bonn und Mainz, Regieassistenz in Bochum und Stuttgart, Lehrauftrag an der dortigen Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, dann fester Regisseur in Heidelberg; nach längerem Kanada- und USA-Aufenthalt erste Übersetzungen elisabethanischer Dramatiker, Regiearbeit u.a. in Bielefeld, Heidelberg und Basel, intensive Beschäftigung mit William Shakespeare; seit 1974 zunehmender Rückzug aufs Land, wo er am Schreibtisch Theater spielend alte und neue Dramatik übersetzt.
Auszeichnungen:
Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis
Übersetzerpreis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung
Johann-Heinrich-Voß-Preis

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 296
Erscheinungsdatum 31.03.2021
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-89716-160-3
Reihe Shakespeare-Gesamtausgabe
Verlag Ars vivendi
Maße (L/B/H) 19,6/13,1/2,8 cm
Gewicht 446 g
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Frank Günther

Buchhändler-Empfehlungen

Wunderschön.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Die berühmtete Liebesgeschichte, neu erzählt und bezaubernd illustriert, eignet sich in dieser Ausage für alle, ihr Wissen auffrischen wollen und alle, die sich dem Text unkompilziert nähern möchten.

Wahrlich gelungene Adaption für Kinder

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Es ist nicht meine erste Rezension eines Werks aus Barbara Kindermanns Reihe "Weltliteratur für Kinder", aber sie bleibt beeindruckend. Offenbar war "Romeo und Julia" einer ihrer ersten Titel, und die Balance zwischen Anspruch und Verknappung hatte Kindermann offenbar schon 2003 gut gefunden. Ein toller Aspekt ihrer Herangehensweise ist, dass sie sich auf eine bestehende angesehene Übersetzung stützt und viel Originalsprache (so sehr man eine Übersetzung so bezeichnen kann) in ihren Text übernimmt. So werden Kinder, die das Buch schon früh kennenlernen, bei einer späteren Auseinandersetzung mit dem adaptierten Text, Anknüpfungspunkte haben, anstatt sie ganz neu kennenlernen zu müssen. Die Illustratorin Christa Unzner nutzt einen sehr attraktiven Skizzenstil, der sich hervorragend eignet, um mit Focus zu arbeiten. Wichtigen Sachen gibt sie Farbe, während der Rest unausgefüllt bleibt - sehr ökonomisch! Trotz Kürzungen will Kindermann die Essenz der Bücher, die sie adaptiert, nicht verfremden. Und ja, sie lässt Romeo und Julia sterben. Auch da bleibt sie also der Literatur verbunden statt einer übertriebenen Schutzideologie. So zeigt sie, dass große Geschichten auch Abgründe haben, und man Kindern nicht alles verheimlichen muss. Sehr gut!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

von Melissa Maldonado-Eichelberger aus Zwickau am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Mit 11 das erste Mal gelesen und seit knapp 20 Jahren nun schon begeistert von dem Stück. Ich liebe es. Shakespeare auch im Englisch Unterricht gehabt und fand es einfach toll.

von Julia Dyroff aus Augsburg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine der schönsten Liebesgeschichten die ich bisher gelesen haben. Shakespeare sollte man auf jeden Fall einmal gelesen haben. Ein Klassiker der nicht aus der Mode kommt.

Genau das, was ich mir vorgestellt habe!
von einer Kundin/einem Kunden aus Pocking am 26.08.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist genau das, was ich mir für meine Seminararbeit vorgestellt habe. Da ich diese auf Englisch verfassen muss, war dieses Buch genau das Richtige: denn die Orginale englische Fassung von Shakespeare ist anfangs sehr schwer zu verstehen. Deshalb ist die deutsche Übersetzung dazu sehr hilfreich! Die Lieferung ging sehr sc... Das Buch ist genau das, was ich mir für meine Seminararbeit vorgestellt habe. Da ich diese auf Englisch verfassen muss, war dieses Buch genau das Richtige: denn die Orginale englische Fassung von Shakespeare ist anfangs sehr schwer zu verstehen. Deshalb ist die deutsche Übersetzung dazu sehr hilfreich! Die Lieferung ging sehr schnell!

  • Artikelbild-0