Meine Filiale

Das Buch der Freiheit

Die Autobiographie des Friedensnobelpreisträgers

His Holiness The Dalai Lama

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Ein dramatisches Schicksal erwartete den kleinen Bauerssohn, der im Alter von zwei Jahren zum Gottkönig von Tibet bestimmt wurde, zum XIV. Dalai Lama. Als Fünfzehnjäriger mußte er der Großmacht China die Stirn bieten, und seit nunmehr über dreißig Jahren käpft er im Exil für die Freiheit seines Volkes. Sein Lebensbericht ist ein bewegendes Plädoyer für Gewaltlosigkeit, Völkerverständigung und die spirituelle Offenbarung eines wahrhaft Großen unserer Zeit.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 25.08.1992
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-61239-0
Verlag Bastei Lübbe
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/3,5 cm
Gewicht 354 g
Auflage 19. Auflage 1992
Übersetzer Günther Cologna
Verkaufsrang 63167

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Er könnte mein Nachbar sein
von zicke.85 am 12.10.2005

Es ist einfach irre das sich das geistliche und weltliche Oberhaupt so über sein Leben öffnet.Das Buch der Freiheit zeigt einem nicht das Leben eines "Gottes" sondern das eines ganz normalen Menschen der nicht Fehler los ist.Es lässt seine Heiligkeit ganz einfach so erscheinen,als könnte es der Nachbar sein.Dennoch musste er zie... Es ist einfach irre das sich das geistliche und weltliche Oberhaupt so über sein Leben öffnet.Das Buch der Freiheit zeigt einem nicht das Leben eines "Gottes" sondern das eines ganz normalen Menschen der nicht Fehler los ist.Es lässt seine Heiligkeit ganz einfach so erscheinen,als könnte es der Nachbar sein.Dennoch musste er ziemlich schnell erwachsen werden als die Chinesen begannen Tibet zu besetzen.Es ist eine sehr sehr gute Autobiographie,die einem richtig mitnimmt und auch zu Tränen rühren kann.Ich kann die Eindrücke,welche dieses Buch vermittelt, nicht so wiedergeben das es dem Buch gerecht wird.Deshalb schlage ich vor es einfach selber zu lesen.


  • Artikelbild-0