Meine Filiale

Mobilisation des Nervensystems

Mit e. Vorw. v. Gisela Rolf

Rehabilitation und Prävention Band 29

David S. Butler

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
84,99
84,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

David Butler präsentiert ein innovatives Untersuchungs- und Behandlungskonzept für die physiotherapeutische Praxis. Der australische Autor beschreibt erstmalig die klinischen Konsequenzen des Phänomens der "Neuralen Gegenspannung", das bei Verletzungen des Nervensystems auftreten und für viele - bisher z.B. allein orthopädischen Ursachen zugeschriebene - Symptombilder verantwortlich sein kann. Der Leser lernt ein umfangreiches Praxisinstrumentarium kennen: Spannungsteste, wie sie aus der passiven Mobilisation bekannt sind, werden in verfeinerter Form eingesetzt und durch neue Testverfahren ergänzt. Über die Diagnose hinaus finden sie auch in der Interpretion und Behandlung von Krankheiten Anwendung.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 438
Erscheinungsdatum 17.05.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-540-57496-5
Verlag Springer Berlin
Maße (L/B/H) 23,6/15,8/2,7 cm
Gewicht 710 g
Abbildungen 1. Aufl. 1995. Korr. Nachdruck 1997, 2004, XVIII, 437 S., 153 illus., Softcover
Auflage 2. korr. Nachdr.
Illustrator R. Gore
Übersetzer G. Rolf

Weitere Bände von Rehabilitation und Prävention

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • I Grundlagen der neuralen Gegenspannung.- 1 Funktionelle Anatomie und Physiologie des Nervensystems.- Das periphere Nervensystem.- Das zentrale Nervensystem.- Die Beziehungen des Nervensystems zu seiner Umgebung.- Grundlagen für Symptome.- Blutzirkulation.- Axonale Transportsysteme.- Die Innervation des Nervensystems.- Zusammenfassung.- 2 Klinische Neurobiomechanik.- Der Spinalkanal, die Neuraxis und die Meningen.- Anheben des gestreckten Bein („Straight Leg Raising“, SLR).- Anpassungsmechanismen der oberen Extremitäten.- Anpassungsmechanismen des autonomen Nervensystems.- Das Konzept der Spannungspunkte (Tensionspunkte).- Weitere Überlegungen zur Biomechanik.- 3 Pathologische Prozesse.- Verletzungen des Nervensystems.- Pathologische Prozesse.- Weitere Auswirkungen bei Nervenverletzungen.- Geringfügige Nervenverletzungen.- Andere Faktoren bei Gegenspannungsprozessen.- 4 Verletzungen des Nervensystems und ihre Folgen.- Woher der Schmerz kommen kann.- Symptome und Zeichen nach Nervenverletzungen.- Symptombereiche.- Art der Symptome.- Geschichte.- Haltungs- und Bewegungsmuster.- II Untersuchung.- 5 Die klinische Schlußfolgerung („Clinical Reasoning“).- Der Proze? der klinischen Beweisführung.- Kennzeichen fachlichen Könnens.- Strukturenanalyse und beeinflussende Faktoren.- Strategien der Befragung.- Unterscheidung der einzelnen Stukturen.- Vorsichtsma?nahmen und Kontraindikationen.- 6 Untersuchung der Nervenleitung.- Allgemeine Gesichtspunkte.- Subjektive neurologische Untersuchung.- Physische Untersuchung der Sensibilität.- Untersuchung von motorischen Funktionen.- Weitere Teste und Analyse.- Teste der Rückenmarkfunktion.- Elektrodiagnose.- 7 Testen von Spannung — die unteren Extremitäten und der Rumpf.- Das Konzept der grundlegenden Spannungsteste.- Passive Nackenflexion (PNF).- Anheben des gestreckten Beins (SLR).- Passive Kniebeugung in Bauchlage (PKB).- Der „Slump“-Test.- 8 Testen von Spannung — die oberen Extremitäten.- Spannungstest 1 für die obere Extremität (ULTT1).- Spannungstest 2 für die obere Extremität (ULTT2).- Spannungstest 3 für die obere Extremität (ULTT3).- Andere Spannungsteste für die obere Extremität.- 9 Anwendung, Analyse und weitere Teste.- Wichtige Gesichtspunkte beim Testen.- Die Bedeutung der Untersuchungsbefunde.- Wichtige Gesichtspunkte der Spannungstestanalyse.- Auffinden von Gegenspannung als Störungsstelle.- Erweiterung der Untersuchung mit Spannungstesten.- Dokumentation.- Palpation des Nervensystems.- Klassifikationen von Nervenverletzungen.- III Behandlung und Behandlungsresultate.- 10 Behandlung.- Geschichte.- Allgemeine Behandlungsaspekte.- Grundprinzipien der Mobilisation.- Die irritierbare Schädigung (pathophysiologische Dominanz).- Die nicht irritierbare Störung (pathomechanische Dominanz).- Behandlung der Berührungsflächen angrenzender Strukturen.- Fragen, die häufig im Zusammenhang mit Behandlungen gestellt werden.- Eine Prognose stellen.- Kommunikation.- 11 Selbst ausgeführte Behandlung.- Automobilisation.- Einige nützliche Techniken.- Körperhaltungen.- Prophylaxe.- IV Ausgewählte Störungen und Fallbeispiele.- 12 Störungen neuraler Gegenspannung, die sich vorwiegend an den Extremitäten abspielen.- Die Extremitäten.- Der Fu? und das Fu?gelenk.- Die Hand und das Handgelenk.- Das Syndrom der thorakalen Austrittstellen.- Meralgia paraesthetica.- Nervenverletzungen bei Muskelrissen in der unteren Extremität.- Chirurgische Eingriffe bei peripheren Nerven.- Verletzungen durch sich wiederholende Überbeanspruchung (RSI).- 13 Störungen neuraler Gegenspannung, die sich vorwiegend im Spinalkanal abspielen.- Verletzung der Nervenwurzeln.- Verlust an Wirbelsäulenextension.- Das Schleudertrauma.- Epidurale Hämatome.- Kokzygodynie und Spondylolisthese.- Die postchirurgische Lendenwirbelsäule.- Kopfschmerzen.- Das T4-Syndrom.- Trauma und Entzündungsprozesse der Neuraxis.- 14 Ausgewählte Fallbeispiele.- Ein etwas ungewühnlicher und vager Fu?schmerz.- Ein Beispiel für extraneurale Pathologie.- Ein Zustand, bei dem es „überall wehtut“ — wo ist zu beginnen.- Ein typischer Tennisellenbogen.- Ein Fingerspitzenschmerz — kurz erwähnt.