Meine Filiale

Klar, dass Mama Ole lieber hat

Bilderbuch

Kirsten Boie

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Kleine Brüder, findet Anna, sind das Grässlichste auf der Welt. Aber große Schwestern sind, wenn man Ole glauben darf, auch nicht immer das, was man von ihnen erwartet. Anna ist fast sieben und geht in die erste Klasse. Ole ist noch nicht mal vier und gerade erst in den Kindergarten gekommen. Er weiß noch nichts von Zahlen und Buchstaben und so. Er weiß nur, wie man seine große Schwester ärgern kann. Indem man ihr heimlich die Schokolade aus dem Adventskalender isst. Oder mitspielen will, wenn sie mit ihren Freundinnen Verkleiden spielt. Mama ist dann immer auf seiner Seite. Klar, dass Mama Ole lieber hat. Ole sieht das ganz anders. Nie darf er im Kinderzimmer sein, wenn Anna mit ihren Freundinnen spielt, und von ihren vielen Süßigkeiten gibt sie ihm auch nie was ab. Kein Wunder, dass Ole sie dafür manchmal ein bisschen treten muss. Mama schimpft dann immer mit ihm. Klar, dass Mama Anna lieber hat. Manchmal sind große Schwestern und kleine Brüder allerdings auch ganz gut zu gebrauchen: wenn es dunkel wird und überall gefährliche Räuber lauern...

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 4 - 5 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.02.1994
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-6311-1
Verlag Verlag Friedrich Oetinger GmbH
Maße (L/B/H) 28,6/22,2/1 cm
Gewicht 442 g
Abbildungen o. Pag. mit zahlreichen bunten Bildern 29 cm
Auflage 14
Illustrator Silke Brix
Verkaufsrang 167471

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Geschwister eben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Aurich am 15.02.2017

Der Klassiker unter den Geschwister-Streitereien wird hier in einer liebevoll-lustigen Geschichte mit tollen Illustrationen erzählt.Der typische Boie-Tonfall macht den Charme des Bilderbuches aus. Und zum Glück haben sich am Ende doch alle lieb.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1