Dalos, G: Gorbatschow

Mensch und Macht. Eine Biografie

Beck Reihe Band 6021

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Der Bauernsohn Michail Gorbatschow war der Staatsmann, dessen Politik das Weltgeschehen der späten achtziger und frühen neunziger Jahre am nachhaltigsten geprägt hat. Seine Perestrojka, Glasnost und Neues Denken führten zur Entspannung zwischen den Supermächten, zum Abzug der Mittelstreckenraketen in Europa und - was nicht ganz seine Absicht war - zum Ende der Diktaturen im ehemaligen Ostblock.

Portrait
György Dalos, 1943 in Budapest geboren, lebt heute als freier Schriftsteller in Berlin. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 1995 der „Adelbert- Chamisso-Preis“, 2000 die „Goldene Plakette der Republik Ungarn“ und 2010 der „Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung“
… weiterlesen
  • Artikelbild-0

  • 1. Prolog

    2. Ante portas


    Moskau – Stawropol – Moskau

    Dynastische Geheimnisse

    Die Geförderten

    Lehrjahre

    Die Freundschaft

    Liebe und Ehe

    Am Scheideweg

    Die langsame Ankunft

    Frühe Zweifel

    Lehr- und Meisterjahre

    Die Macht und ihre Grenzen

    Weder Asket noch Epikureer

    Die Patienten des Doktor Tschasow

    Agonie und Hoffnung

    3. Der Aufbruch


    Der Hoffnungsträger

    Die wirtschaftliche Erbmasse

    Unerwartete Schwierigkeiten

    Die Antialkoholkampagne: eine vergeigte Ouvertüre

    Friedenssignale

    Gipfel in Genf

    Der Weg nach Reykjavík und weiter

    Entstehung eines Images

    Schachzüge

    4. Am Scheideweg

    Tschernobyl – Fragen nach der Katastrophe

    Die Rückkehr eines Verbannten

    Altlasten

    Die Last der Verbündeten

    Die Militärs

    Tagesordnungspunkt Sonstiges

    5. Prozes poschjol
    – der Prozess ist in Gang gekommen



    Dilemma um ein Jubiläum

    Risse in der Fassade

    Jelzin – ein unbeschriebenes Blatt

    Mathias Rust – ein Geschenk des Himmels

    Glasnost – Untergang der Zensur

    Gorbatschows Geister

    6. Der gordische Knoten


    Eine frühe Überraschung

    Entstehung eines Flächenbrands

    Der kaukasische Kreidekreis

    Unterwegs zwischen Inland und Ausland

    Schattenboxen um die Partei

    7. Das Jahr der Wende

    Pluralismus – aber mit wem?

    Das Pluralisierungswerk

    Weg von den Satelliten

    Denkzettel für Prag

    Das Desaster von Bukarest

    Kádárs Sturz

    Nichteinmischung als Einmischung

    Noch ein Dominostein: Bulgarien

    Das deutsche Finale

    8. Die einsame Supermacht


    Das Elend rückt näher

    Massaker in Tiflis

    Die Tragödie von Baku

    Die Sezession des Baltikums

    Die russische Karte

    Stilübungen um eine Machtabgabe

    Boris Jelzin oder Der Beginn einer Doppelherrschaft

    Vilnius: der Tiefpunkt

    9. Zwischen Amt und Würde – ein Abgang


    Ein Volk mit zwei Präsidenten

    Geldnot und Brotmangel

    Die Partei

    Auf Geldsuche

    Die Befreiung aus Foros

    Der Weg in die Ohnmacht

    10. Epilog




    Zeittafel

    Literaturverzeichnis

    Namensregister

     

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 09.02.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-63201-3
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,2 cm
Gewicht 274 g
Abbildungen mit 12 Abbildungen im Text
Auflage 1
Übersetzer Elsbeth Zylla
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Politik und Persönlichkeit
von Michael Lehmann-Pape am 20.02.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Eine Vielzahl von Veröffentlichungen ist bereits um den Politiker Gorbatschow, seinen entscheidenden Beitrag zur Beendigung des kalten Krieges und die Folgen jener geschichtlich umwälzenden Ereignisse für die Welt und seine Person erschienen. György Dalos setzt nun einen neuen Akzent in die Vielzahl der Veröffentlichungen... Eine Vielzahl von Veröffentlichungen ist bereits um den Politiker Gorbatschow, seinen entscheidenden Beitrag zur Beendigung des kalten Krieges und die Folgen jener geschichtlich umwälzenden Ereignisse für die Welt und seine Person erschienen. György Dalos setzt nun einen neuen Akzent in die Vielzahl der Veröffentlichungen hinein. Dieser findet sich allerdings weniger im systematisch chronologisch aufgebauten Hauptteil seines Buches (immerhin gut 170 der 275 Seiten befassen sich mit der aktiven Politik, der innersowjetischen Probleme vom wirtschaftlichem Niedergang bis hin zu Tschernobyl, endend mit dem „deutschen Finale“ der Wiedervereinigung). Besonders interessant gerade für den westlichen Leser ist die Vorgeschichte des führenden sowjetischen Politikers seiner Zeit und ebenso seine letzten Handlungen als führender Politiker, durchaus im Blick des genau und mit interessanten Details aufwartenden Blicks des Autors. An Gorbatschow erinnert man sich gut, an Jelzin ebenso, aber was genau ist in dieser kurzen Zwischenzeit der Machtübergabe an Jelzin passiert? Welche Hintergründe führten zur Auflehnung einflussreicher Kreise gegen Gorbatschow? Wie ein Wirtschaftskrimi lesen sich die Einlassungen über den inneren Kampf der zerfallenden Großmacht, ein Kampf, der am Beispiel Litauens und der gesteuerten militärischen Intervention durchaus auch an Gorbatschow vorbei von einflussreichen Führen der russischen Republik geführt wurde. Wie sehr Gorbatschow zwischen den Fronten auch doppelzüngig lavierte, zeigen Aufzeichnungen eines Telefongespräches mit George Bush sen. in jenen krisenhaften Tagen. Oft wird im Anblick des „freiheitlichen“ Gorbatschow dessen Machtbewusstsein und politisches Kalkül vergessen. Seiten an Gorbatschow, die im ersten Teil des Buches in Teilen offengelegt werden. Gut 50 Seiten, auf denen Dalos die Entwicklung und Prägungen auch des Machtmenschen Gorbatschow nachvollzieht, der in der Heimat zumindest weder als Messias im Vorfeld gefeiert wurde noch als Lichtgestalt in der Erinnerung da steht.. Eines Machtmenschen, der in seinen letzten Tagen als politischer Führer von Jelzin und anderen durchaus hingehalten, entzaubert und in Teilen auch öffentlich gedemütigt wurde. So gelingt es Dalos, ein durchaus differenziertes Bild Gorbatschows im menschlichen und machtpolitischen bereich zu zeichnen, eben so vollzieht er akribisch die Stationen seines politischen Lebens nach. Bedauerlicherweise findet sich der Blick auf den Menschen Gorbatschow in den späten Jahren nur spärlich im Buch. Konnte zu Beginn der Karriere noch die persönliche Konsumorientierung und die Lust am „guten Leben“ des Ehepaares Gorbatschow noch deutlich aus den Zeilen herausgelesen werden, versandet die Privatperson Gorbatschow zum Ende des Buches hin stark hinter den politischen Ereignissen und Grabenkämpfen der neuen, russischen Führung. Auch der Epilog beschränkt sich auf einige wenige Zeilen über Gorbatschows Tätigkeiten seit seiner Demission. Flüssig und verständlich geschrieben mit einer Reihe auch kritischer Blicke auf den Mann und seinen politischen Weg bietet Dalos ein durchaus rundes Bild des Politikers Gorbatschow und zumindest den ein oder anderen Einblick in das Wesen dieses einflussreichen Menschen. Im Gesamten zwar mehr Macht als Mensch, dennoch lesenswert.