Die Verwandlung

Leipzig 1916

Franz Kafka

(21)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
5,90
5,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 2,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 9,90 €

Accordion öffnen
  • Die Verwandlung

    dtv

    Sofort lieferbar

    9,90 €

    dtv
  • Die Verwandlung

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    19,90 €

    Diogenes
  • Die Verwandlung

    Knesebeck

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Knesebeck

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 5,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 5,55 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kafkas Ausdruck seines Seelenlebens

Wie kaum ein anderes Stück Literatur hat ›Die Verwandlung‹ die Leser zugleich begeistert und verstört und zu verschiedensten Deutungen des vielschichtigen Textes angeregt. Kafkas Erzählung unterläuft und übertrifft jedoch jegliche Interpretationsschemata und ist über alle verkürzenden Zugänge zum Text erhaben.

Die Metamorphose des Prokuristen Gregor Samsa zum Käfer wurde von Kafka selbst nicht als beängstigendes Geschehen entworfen. In einem Gespräch mit Gustav Janouch antwortete er angeblich auf dessen Vergleich mit der Devise »Zurück zur Natur«: »Doch heute geht man weiter. Man sagt es nicht nur - man tut es. Man kehrt zum Tier zurück. Das ist viel einfacher als das menschliche Dasein.«

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Sein Studium der Rechtswissenschaften und Germanistik schloss er 1906 mit dem Dr. jur ab. Er arbeitete bei einer Arbeiter-Unfall-Versicherungsgesellschaft, wurde aber schon 1922 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert. Kafka war zeitlebens ein zutiefst verunsicherter Einzelgänger. Er starb am 3. Juni 1924 in einem Sanatorium bei Wien. Sein literarischer Nachlass, den er testamentarisch zur Verbrennung bestimmt hatte, wurde posthum von seinem Freund Max Brod veröffentlicht..
Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre war bis vor kurzem Leiter des Antoniter-/Strigelmuseums und der MEWO Kunsthalle in Memmingen, ist Dozent für Neuere deutsche Literatur an der Universität München und Autor und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen, darunter Autor der Originalausgaben 'Goethes Frauen' (dtv 14025) und Schillers Frauen (dtv 13769) und Herausgeber der Gedichtbände von Eichendorff (dtv 13600), Klabund (dtv 20641) und Schiller (13270).Seit 1997 betreut er als Herausgeber die dtv Bibliothek der Erstausgaben. Dort erschienen bisher 80 Bände.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Joseph Kiermeier-Debre
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 01.09.1997
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-02629-1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 17,1/11,6/1,5 cm
Gewicht 125 g
Auflage 8. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Einfach verrückt und großartig!

P. Haas, Thalia-Buchhandlung Bremen

"Die Verwandlung" ist wirklich ein tolles Werk von Kafka. Man kann es super zwischendurch weglesen. Mich hat vor allem begeistert, dass zu keinem Zeitpunkt klar ist, was real ist und was nicht.

M. Wowes, Thalia-Buchhandlung

Ein Klassiker, der in jedes gut sortierte Bücherregal gehört. Voller Zweideutigkeiten, voll ungeklärter Fragen und Interpretationsspielraum. Kafka ist ohne Zweifel der König der verwirrenden Geschichten und der offenen Enden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
6
6
5
3
1

Ein Kunstwerk
von einer Kundin/einem Kunden am 13.05.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die Verwandlung ist einer meiner absoluten Favoriten. Auch der Verlag hat eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. MfG Ghilardi Enrico

Ein Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es gib wohl nur wenige Autoren deren Werke so rätselhaft sind, wie diese Kafkas. Als eines Morgens Gregor Samsa erwacht, muss er erstaunt feststellen, dass er sich in einen riesigen Käfer verwandelt hat...

Zu viel Interpretation
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 19.12.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Mir gefällt weniger, wie dieses Hörbuch gelesen wird. Ich ziehe es vor, weniger interpetierende Stimmen zu hören und mir mehr meine eigenen Bilder zu machen. Kafka schreibt, dem damals neuen Medium Film geschuldet, schon Drehbuch-reif genug.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1