Warenkorb
 

Schatten über Innsmouth

Eine Horrorgeschichte


"Der Erzähler dieser recht aparten Geschichte des Grauens flieht in den Morgenstunden des 16. Juli 1927, von Grauen geschüttelt, Hals über Kopf aus der verschlafenen Hafenstadt Innsmouth; sein verzweifeltes Drängen führt zu einer behördlichen Untersuchung durch die Bundesregierung, zu zahlreichen Verhaftungen und zur Sprengung oder dem Niederbrennen einer Anzahl alter Häuser. Erst lange, nachdem alles vorbei ist, von quälenden Träumen geplagt, in denen irrwitzig alptraumhafte Lebewesen vorkommen wie die entsetzlichen Schoggothen, entschließt er sich zu berichten, was er in jenem »von bösen Schatten erfüllten Hafen des Todes und der blasphemischen Abnormität« erlebte. Er wurde damals Zeuge einer ruchlosen Zeremonie der Anhänger des Fischgottes Dagon und des noch schrecklicheren Cthulhu."

Portrait
Howard Phillips Lovecraft wurde am 20. August 1890 in Providence, Rhode Island geboren und starb am 15. März 1937 ebenda. Im Alter von acht Jahren verlor er seinen Vater. Er wurde fortan hauptsächlich von seiner Mutter, seinem Großvater und zwei Tanten aufgezogen und zeigte bereits früh literarische Begabung. Als Kleinkind lernte er Gedichte auswendig und begann im Alter von sechs Jahren, eigene Gedichte zu schreiben. Sein Großvater unterstützte diese Neigung und erzählte ihm selbsterfundene Horrorgeschichten. 1914 wurde Lovecraft Mitglied einer Vereinigung von amerikanischen Hobbyautoren, deren Ziel es war, durch Kongresse den Austausch unter den Autoren zu fördern. Dieser Austausch mit Gleichgesinnten verlieh Lovecraft neuen Schwung: Die Kurzgeschichten The Tomb und Dagon erstanden in dieser Zeit. 1924 heiratete Lovecraft die sieben Jahre ältere jüdische Ukrainerin Sonia Greene. Einige Jahre später einigten sich die getrennt lebenden Sonia Greene und Lovecraft auf eine einvernehmliche Scheidung, die jedoch nie rechtswirksam vollzogen wurde. Lovecraft kehrte zurück nach Providence und lebte dort wieder mit seinen Tanten. Dieser letzte Abschnitt seines Lebens war der produktivste. Nahezu sämtliche seiner bekannten Erzählungen, wie Der Fall Charles Dexter Ward oder Berge des Wahnsinns stammen aus dieser Zeit. 1936 wurde bei Lovecraft Darmkrebs diagnostiziert. Bis zu seinem Tode ein Jahr später litt er an ständigen Schmerzen und Unterernährung.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 29.07.1990
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-38283-7
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 17,8/10,8/1,2 cm
Gewicht 108 g
Originaltitel The Shadow over Innsmouth
Auflage 11. Auflage
Übersetzer Rudolf Hermstein
Verkaufsrang 23298
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Jörn Hördemann, Thalia-Buchhandlung Landau

Klassiker in hervorragender Übersetzung! Lovecraft hat so viele AutorInnen beeinflusst - es wäre sträflich diesen garstigen Autor zu ignorieren.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Das Grauen entfaltet sich langsam und verbirgt sich einer Sprache, die erst ungewohnt altmodisch ist. Dadurch wird die Erzählung noch wesentlich intensiver.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 13.08.2018
Bewertet: anderes Format

Der Band besteht aus der Kurzgeschichte Lovecrafts und weiteren Horrorgeschichten zu der Innsmouth-Thematik, die in verschiedenen Zeiten spielen. Unheimlich, gruselig und spannend!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein bunter Querschnitt durch den Einfluss von H.P. Lovecraft auf andere Autoren von phantastischen Geschichten. Spannend, grausig und phantasievoll wird hier ein Denkmal gesetzt.

Fast jugendfrei ...
von einer Kundin/einem Kunden am 15.10.2012
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Im Gegensatz zum Orginal (Buch) wirklich 'lockerer', aber im Ganzen passend für diese Hörbuchreihe. Man sollte wirklich dieses Hörspiel als eine Einführung in die Welt von HPL nehmen, später unbedingt auf die Bücher umsteigen!