Warenkorb
 

DuMont Kunst-Reiseführer Provence

Antike Arenen, romanische Kreuzgänge, Städte mit Geschichte. Eine Reise durch Frankreichs Sonnenprovinz

(1)
Der sonnenverwöhnte Süden Frankreichs zog schon die Künstler van Gogh und Cezanne in seinen Bann. Die faszinierenden Landschaften der Provence sind nicht weniger abwechslungsreich als ihr kulturelles Spektrum: Die fruchtbaren Täler der Durance und der Rhone wechseln mit den lavendelbewachsenen Hochebenen des Vaucluse, der weiten Ebene der Camargue und den bizarr verkarsteten Anhöhen. In 16 Reiserouten führt der erfahrene Reiseleiter und Autor Thorsten Droste zu Bauwerken der Antike, einsamen Klöstern und in lebhafte Städte. Ob das römische Theater in Orange, der Pont du Gard, der Papstpalast in Avignon, die Hafenstadt Marseille oder die romanischen Kirchen in St-Gilles und Arles, Kunstschätze von der Antike über das Mittelalter bis zur Gegenwart werden kenntnisreich vorgestellt. Historisches Hintergrundwissen wird anhand von Geschichten lebendig, baukünstlerische Zusammenhänge machen die Besichtigungsrundgänge zu einer spannenden Begegnung mit den kulturellen Entwicklungen. So wird zum Beispiel die Geschichte des Papsttums im 14. Jahrhundert im Rahmen von Avignon anschaulich erklärt. Neben dem Haupttext finden sich in der Randspalte weitere nützliche Hinweise für Besichtigungen sowie die Öffnungszeiten, aber auch Anekdoten und praktische Tipps. In der Rubrik "Reisen und Genießen" gibt Thorsten Droste in jedem Kapitel wertvolle Tipps für stilvolle Hotels und empfehlenswerte Restaurants. Alles, was man sonst noch für den Reisealltag in der Provence wissen muss, findet sich in den Reiseinformationen von A bis Z am Ende des Buches.
Portrait
Der Kunsthistoriker, Reiseleiter und Autor Thorsten Droste (1959-2011) hat annähernd dreißig Bücher vor allem über Frankreich veröffentlicht. Im DuMont Reiseverlag sind von ihm die Kunst-Reiseführer zum Thema Frankreich "Burgund", "Frankreich, der Südwesten" und "Paris" erschienen. Er ist außerdem Autor des Kunst-Reiseführers "Venedig". Die grundlegende Überarbeitung des Kunst-Reiseführers Provence konnte er vor seinem Tod abschließen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 328
Erscheinungsdatum 01.12.2011
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-7701-3927-9
Reihe DuMont Kunst-Reiseführer
Verlag Dumont Reise Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/15,1/2,5 cm
Gewicht 571 g
Abbildungen 6., aktualis. mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen sowie Karten und Plänen 20,5 cm
Auflage 7. Auflage
Buch (Taschenbuch)
25,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein sehr gelungener Kunstreiseführer, sowohl inhaltlich als auch von der Bildauswahl
von Peter Krackowizer aus Neumarkt am Wallersee am 15.11.2011

Mir liegt die 7. Auflage von 2011 vor. Ich glaube, es gibt wenige Regionen in Europa, die etwas kleiner als Baden-Württemberg und so groß wie Ober- und Niederösterreich zusammen sind, die eine so große landschaftliche, aber auch kulturelle Vielfalt bieten. Im Falle der Provence reicht das geografische Spektrum von den... Mir liegt die 7. Auflage von 2011 vor. Ich glaube, es gibt wenige Regionen in Europa, die etwas kleiner als Baden-Württemberg und so groß wie Ober- und Niederösterreich zusammen sind, die eine so große landschaftliche, aber auch kulturelle Vielfalt bieten. Im Falle der Provence reicht das geografische Spektrum von den Alpen bis ans Meer, von Wein und provencalischer Küche bis zu römischen, sehr gut erhaltenen Bauten und der Bedeutung Avignon zur Zeit der Gegenpäpste, von Malerei zur Plastik. Dass aber ein DuMont Kunst-Reiseführer schon lange nicht mehr nur, klarerweise Kultur und Kunst bietet, sondern auch immer wieder praktische Alltagstipps, zeigt wieder einmal diese Ausgabe. Wie man das „Musée de l’Arles antique“ als Tourist am einfachsten erreicht, wird ebenso erklärt, wie beispielsweise das „Globalticket“ für alle Denkmäler und Museen in Arles oder wo man sich das Ticket für das Observatorium der Haute-Provence besorgen kann. Platz finden auch landschaftlich interessante Plätze wie der Mont Ventoux, die Camargue, Gorges du Verdon – die Schlucht des Verdon oder das Vaucluse. 33 sehenswerte Orte mit einem oder zwei Sternen listet die Übersicht am Anfang des Buches auf (zum Vergleich: im DuMont Sizilien sind es „nur“ 25). Da es sich geografisch einfach anbietet, beschreibt die Autorin, promovierte Kunsthistorikerin und Reiseveranstalterin, auch Pont du Gard und Nîmes, die beide bereits in der westlich angrenzenden Département Languedoc liegen, sowie Vienne und Valence im Norden des Rhône-Tals, ebenfalls in anderen Départments. Hinweise wie „Reisen und Genießen“ mit besonderen Hotel- und Restauranttipps, Öffnungszeiten, Übersichtskarten und Innenstadtpläne, ein Glossar kunstgeschichtlicher Begriffe, eine Galerie von 30 bedeutenden Persönlichkeiten und andere Information haben Platz auf über 320 Seiten. Die Bilder sind von sehr guter Qualität und zeigen nicht nur die Baudenkmäler, Malereien oder Plastiken, sondern oft auch die sie umgebende Landschaft. Zusammen mit guter Lichtwahl und Farbtönen machen sie grundsätzlich schon einmal Lust auf eine Reise in die Provence. Ein sehr gelungener Kunstreiseführer (kein Reiseführer für den Normaltouristen, um Missverständnissen vorzubeugen!).