Meine Filiale

Deutsche Geschichte in Quellen und Darstellung / Reformationszeit. 1495-1555

Reformationszeit 1495-1555

Reclams Universal-Bibliothek Band 17003

Ulrich Köpf

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Die wichtigsten Quellentexte der deutschen Geschichte vom frühen Mittelalter bis zur Wiedervereinigung sind nun vollständig in elf kompakten, preiswerten Bänden für jeden historisch Interessierten greifbar und durch kommentierende Texte der Herausgeber erschlossen.

Ulrich Köpf, geb. 1941, 1981 Professor für Kirchengeschichte in München; seit 1986 ordentlicher Professor für Kirchengeschichte und Direktor des Instituts für Spätmittelalter und Reformation in Tübingen. Wissenschaftlicher Leiter der Weimarer Ausgabe der Werke Martin Luthers, seit 1990 Forschungsstellenleiter der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Ulrich Köpf
Seitenzahl 503
Erscheinungsdatum 01.01.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-017003-8
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 15,1/9,8/2,4 cm
Gewicht 210 g
Abbildungen mit Illustrationen 15 cm
Verkaufsrang 120340

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einleitung

    Das Deutsche Reich am Vorabend der Reformation

    Das Reich unter Kaiser Maximilian I.

    1 Die Persönlichkeit Maximilians I.

    2 Das Kaisertum Maximilians

    3 Der Bestand des Deutschen Reichs

    4 Der Beginn der Italienischen Kriege

    5 Reichsreform: Der Wonnser Reichstag 1495
    Der Ewige Landfriede ..........
    Die Reichskammergerichtsordnung ..
    Die Handhabung Friedens und Rechts

    Die wirtschaftliche Lage

    6 Die Montanindustrie

    7 Handel und Bankwesen

    8 Die Monopolfrage

    Allgemeine Reformstimmung und konkrete Reformforderungen

    9 Reformforderungen an die Kirche: Die Gravamina der deutschen Nation

    10 Politisch-soziale Beschwerden in einzelnen Gebieten

    11 Probleme der Reichsritter
    Die Trierer Fehde . . . . . . . 60
    Beschwerden der Ritterschaft
    Bürgerliche Beschwerden über die Ritter

    12 Humanistische Kritik am herkömmlichen Bildungswesen

    13 Kritik an kirchlicher Bevormundung der Laien

    Die Nachfolge Maximilians

    14 Probleme der Königswahl

    15 Die Wahl Karls V.

    16 Das Herrscherbewußtsein Karls V.

    Martin Luther und der Beginn der Reformation Luthers Entwicklung

    17 Luthers Rückblick auf seine Entwicklung 1545

    Vom Ablaßstreit zur Kritik der Römischen Kirche

    18 Der Ablaßhandel

    19 Luthers 95 Thesen
    20 Die Ausbreitung der Ablaßkritik

    21 Früher Widerspruch gegen Luther

    22 Leipziger Disputation 1519
    Bericht Luthers vom 20. Juli 1519 an Georg Spalatin
    Bericht Ecks vom 24. Juli 1519 an Jacob van Hoogstraeten

    Luthers Reformprogramm und sein publizistisches Echo

    23 Luthers Reformprogramm 1520

    24 Das publizistische Echo auf die »Adelsschrift«
    Hutten an den Leser seines Gesprächbüchleins 1520
    Ain new Lied herr Vlrichs von Hutten 1521

    Kirchenbann und Reichsacht gegen Luther

    25 Die Bannandrohungsbulle 1520

    26 Bücherverbrennung in Wirtenberg 1520

    27 Die Bannbulle 1521

    28 Der Wormser Reichstag 1521
    Erwartungen an den Reichstag in Deutschland
    Luthers Rede am 18. April
    Erklärung Karls V. am 19. April
    Das Wormser Edikt

    29 Luthers Entführung auf die Wartburg
    Die Anfänge der Reformation

    Erste Reformen in Wittenberg

    30 Die Wittenberger Unruhen

    31 Studienreform in Wittenberg

    32 Die erste evangelische Dogmatik Neue Ordnungen

    33 Die erste evangelische Ordnung

    34 Der Bilderstreit

    35 Leisniger Kastenordnung 1523

    36 Luthers Gottesdienstordnung 1523

    37 Die Reform des Schulwesens

    Das neue Geschichtsbild

    38 Die Popularisierung des reformatorischen Selbstverständnisses

    Die Reichsstadt als Nährboden der Reformation

    39 Das Ringen um die Durchführung der Reformation in der Reichsstadt (am Beispiel Nürnbergs)

    40 Die altgläubige Sicht der reformatorischen Maßnahmen (am Beispiel Augsburgs)

    41 Die Sicht der Stadtreformatoren von ihrem Wirken

    42 Die Reformation in Zürich
    Zwinglis 67 Artikel 1523
    Abschied der ersten Züricher Disputation 1523
    Innere und äußere Gefährdung der Reformation

    Radikalisierung reformatorischer Grundgedanken

    43 Thomas Müntzer ....... . ...... . .
    Rechtfertigung der Gewalt .......
    Berufung auf innere Erfahrung gegen äußere Autorität
    Leidensbereitschaft

    Der Bauernkrieg 1524-1526

    44 Die Forderungen der Bauern

    45 Die Haltung der Reformatoren (am Beispiel Luthers)
    Erste Phase
    Zweite Phase

    46 Die Reaktion der Altgläubigen

    47 Der Ausklang der Bauernbewegung in Tirol Die Täufer

    48 Die Täufer in Zürich 1524/25
    Das erste Auftreten von Täufern in Zürich
    Die Reaktion der Obrigkeit

    49 Die Ausbreitung des Täuferturns

    50 Die Schleitheimer Artikel 1527

    51 Radikales Täufertum: das Täuferreich zu Münster 1534/35 Altgläubiger Widerstand

    52 Erste Hinrichtungen

    53 Theologische Rechtfertigung der Ketzerverfolgung

    54 Widerstand gegen obrigkeitliche Reformen

    55 Gesetzgeberische Maßnahmen

    Die Konsolidierung der Reformation

    Die außenpolitischen Rahmenbedingungen

    56 Italienische Kriege: Sacco di Roma 1527

    57 Der Friede' von Cambrai 1529

    58 Die Türkengefahr 1529
    Türkenlied .. .. . . .
    Luthers Türkenpredigt

    Reichspolitik vom ersten zum zweiten Reichstag zu Speyer

    59 Reichstag von Speyer 1526

    60 Reichstag von Speyer 1529

    Die Durchführung der Reformation in den Territorien

    61 Die erste evangelische Universitätsgründung

    62 Die Visitation

    63 Evangelische Unterweisung

    Vergebliche Einigungsversuche

    64 Marburger Religionsgespräch 1529

    65 Augsburger Reichstag 1530
    Das Reichstagsausschreiben
    Das Bekenntnis der Wittenberger
    Die Reaktion der Altgläubigen
    Der Reichstagsabschied

    Das gewaltsame Ende der ersten Phase der Zürcher Reformation

    66 Zwinglis Tod 1531
    Das Ringen um den Bestand der neuen Kirchentümer

    Die politische Schwäche der evangelischen Stände

    67 Protestantische Bedenken gegen einen Widerstand

    68 Der Schmalkaldische Bund

    69 Die Doppelehe des Landgrafen Philipp

    Erneute Einigungs- und Reformbemühungen

    70 Die Position des Kaisers 1536

    71 Luthers Schmalkaldische Artikel 1537

    72 Religionsgespräche

    73 Das Trienter Konzil (1545-1563)
    Das endgültige Ausschreiben Papst Pauls III.
    Konzilsdekret über die kanonischen Schriften

    Luthers Tod und sein Widerhall

    74 Evangelische Würdigung Luthers

    75 Luther in airgläubiger Sicht

    Schmalkaldischer Krieg, Interim, Fürstenkrieg

    76 Die Pläne Karls V. 1546

    77 Die Abwendung des Herzogs Moritz von Sachsen vom Schmalkaldischen Bund

    78 Der Ausgang des Schmalkaldischen Kriegs

    79 Die Reaktion der Öffentlichkeit auf das Vorgehen von Moritz

    80 Folgen der Niederlage: das Augsburger Interim

    81 Die Durchführung des Interims

    82 Der Ausgang des »Fürstenkriegs«: Passauer Vertrag 1552

    Bemühungen um eine Rekatholisierung Deutschlands

    83 Das Wirken der Jesuiten in Deutschland

    Der Reichstag von Augsburg 1555

    84 Der Augsburger Religionsfriede
    Der Reichstagsabschied ..
    Die Declaratio Ferdinandea

    Zur Einrichtung des Bandes
    Zeittafel