Das Erste Horn / Das Geheimnis von Askir Bd.1

Das Geheimnis von Askir Band 1

Richard Schwartz

(53)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Das Erste Horn / Das Geheimnis von Askir Bd.1

    Piper

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Das Erste Horn / Das Geheimnis von Askir Bd.1

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus »Zum Hammerkopf« ein. Auch die undurchsichtige Magierin Leandra verschlägt es hierher. Die beiden ahnen nicht, dass sich unter dem Gasthof uralte Kraftlinien kreuzen. Als der eisige Winter das Gebäude vollständig von der Außenwelt abschneidet, bricht Entsetzen aus: Ein blutiger Mord deutet darauf hin, dass im Verborgenen eine Bestie lauert. Doch wem können Havald und Leandra trauen? Die Spuren führen in das sagenhafte untergegangene Reich Askir ? Ein sensationelles Debüt mit einer intensiven, beklemmenden Atmosphäre, die in der Fantasy ihresgleichen sucht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.10.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783492954525
Verlag Piper
Dateigröße 3565 KB
Verkaufsrang 4349

Weitere Bände von Das Geheimnis von Askir

Buchhändler-Empfehlungen

Die Askir-Sage beginnt!

Katharina Korhammer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Mit „Das erste Horn“ beginnt eine unfassbar gute High-Fantasy-Reihe, mit Elfen, Magie und Nekromanten. Havald ist ein einfach gestrickter Mann der seine letzen Lebenstage in Ruhe im Gasthof „Zum Hammerkopf“ verbringen möchte. Doch dann wütet ein Schneesturm, der Gasthof wird eingeschneit, und schnell ist klar das das keinen natürlichen Ursprung haben kann. Zur gleichen Zeit geschehen mysteriöse Morde, die die Eingeschneiten versuchen zu Klären. Ein gelungener erster Teil, der sich die Zeit nimmt, die es braucht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine wirkliche nette Kombination ais Kriminalfall und Fantasy. Mit Werwölfen, Elfen und Dunkelelfen, untoten Zwergen, Magiern, Räubern, schlimmem Winter und einem Nekromanten. Kurzweilige Unterhaltung mit interessanten Charakteren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
43
6
3
0
1

Reread: Das erste Horn
von Kat B. aus Thun am 03.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nichts passiert, was nicht vorbestimmt ist. Es bleibt und nur, es dem Schicksal so schwer wie möglich zu machen, uns zu erwischen. S. 39 Inhalt Ein einsamer Gasthof inmitten des schlimmsten Schneesturms seit Jahrhunderten. Die Gäste: Ein alter Soldat auf der Suche nach Ruhe, eine Maestra der Krone, Diebe und Plünderer, Händ... Nichts passiert, was nicht vorbestimmt ist. Es bleibt und nur, es dem Schicksal so schwer wie möglich zu machen, uns zu erwischen. S. 39 Inhalt Ein einsamer Gasthof inmitten des schlimmsten Schneesturms seit Jahrhunderten. Die Gäste: Ein alter Soldat auf der Suche nach Ruhe, eine Maestra der Krone, Diebe und Plünderer, Händler, ein Baron, Bergarbeiter und eine geheimnisvolle Dunkelelfe. Als einer der Knechte des Wirts grausam verstümmelt aufgefunden wird, ist klar, dass ein Werwolf unter den Gästen weilt. Nicht nur der andauernde Schneesturm, der nicht ganz natürlich scheint, schlägt den Gästen auf das Gemüt, nun kommt auch noch ein Mord dazu. Der Soldat Havald tut sich mit der Maestra Leandra zusammen, um das Verbrechen aufzuklären und die Gemüter zu beruhigen. Nichtsahnend, was wirklich vor sich geht ... Meine Meinung Es ist nun etwas um die 10 Jahre her, seit ich "Das erste Horn" zum allerersten mal gelesen habe. Damals war es für mich ein absolutes Highlight, ein Lieblingsbuch, und seit jeher ist es das auch geblieben. Klar, dass ich es eines Tages rereaden wollte. Aber vielleicht kennt ihr die gleichzeitige Angst davor: Was, wenn einem das Buch dann plötzlich nicht mehr gefällt? Weil man kritischer geworden ist, andere Ansprüche hat etc.? Nun, ich habe mich jetzt endlich an einen Reread gewagt - und es nicht bereut. Es war wie nach Hause kommen: Wieder in den Gasthof einzukehren, die Protagonisten zu treffen, mit ihnen zu rätseln und alles neu zu entdecken. Spannend wars, gemütlich und aufregend, unterhaltsam und einfach schön. Ich werde nun sicherlich dran bleiben und die Reihe komplett rereaden. Das Buch ist eher als eine Art Prequel zur eigentlichen Geschichte zu sehen. Man lernt alles und jeden erst einmal kennen, und das im Rahmen eines wortwörtlich fantastischen Mordfalls. Gerade die zweite Hälfte ist packend und spannend geschrieben, sodass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Von da an fängt dann auch der eigentliche Handlungsstrang für die Reihe an, sich zu entwickeln. Gerade die Charaktere haben es mir wieder wahnsinnig angetan. Auch wenn ich zu Beginn nicht viel mit Havald anfangen kann, so gewinnt er unglaublich an Tiefe im Verlauf der Geschichte. Er ist der Held, der keiner sein will. Die Maestra Leandra hab ich sofort wieder gemocht. Sie ist eine tapfere wenn auch noch etwas unerfahrene Frau, die es schwer hat, sich zu behaupten, die aber einiges auf dem Kasten hat. Der Räuber Janos... war mir sehr sympathisch ^^ Auch wenn ich nicht mehr wusste, was es mit ihm auf sich hatte; ich habe schnell hinter die harte Schale blicken können. Aber meine allerliebste Protagonistin ist und bleibt die Dunkelelfe Zokora. Sie ist zum brüllen komisch mit ihrer trockenen Art, und weil sie die Menschen nicht ganz versteht. Sie lockert die Geschichte auf eine ganz besondere Art auf. Für mich war es ein tolles Erlebnis, wieder in die Welt zurückzukehren. Gleichzeitig war es dieses Mal kein ganz so großes Highlight mehr. So habe ich die Anziehung zwischen Havald und Leandra nicht nachvollziehen können. Und manche Passagen fand ich langgezogen - vor allem, wenn wieder einmal die Welt lang und breit erklärt wurde. Das gehört zwar zu einem guten Fantasy-Werk, aber hier hätten z.B. eine halbe Seite über die Münzen des Reiches gereicht, die Ausführungen waren mir zu ausführlich, was ich als nicht nötig empfunden habe. Fazit Alles in allem aber ist und bleibt "Das erste Horn" ein spannender Auftakt zu dieser grandiosen Reihe. Hier trifft Fantasy auf Krimi, und das in einem fesselnden Ausmaß. Mit faszinierenden und unglaublich tollen Charakteren vermochte mich die Geschichte auch in reread zu überzeugen. 4.5 Sterne

Alles Spitze
von einer Kundin/einem Kunden aus Schalksmühle am 11.11.2020

Kaufen mit dem Tolino, runterladen, lesen. Alles super, wie immer. Wenn meine Bewertung nicht wortreich genug ist..... Ich bin kein Autor.

Fantasy ganz nach meinem Geschmack
von einer Kundin/einem Kunden am 30.06.2020

Das erste Horn habe ich bereits vor einigen Jahren das erste Mal gelesen und war sofort vollkommen begeistert vom Gesamtpaket. Mir gefallen sowohl der Schreibstil, als auch die Charaktere und die Handlung. Gerade dass die ganze Geschichte sich innerhalb kurzer Zeit an nur einem Ort, dem Wirtshaus, abspielt, hat mir schon beim er... Das erste Horn habe ich bereits vor einigen Jahren das erste Mal gelesen und war sofort vollkommen begeistert vom Gesamtpaket. Mir gefallen sowohl der Schreibstil, als auch die Charaktere und die Handlung. Gerade dass die ganze Geschichte sich innerhalb kurzer Zeit an nur einem Ort, dem Wirtshaus, abspielt, hat mir schon beim ersten Lesen gut gefallen und das hat sich auch mit den Folgebänden nicht geändert. Ich lese die Askirreihe immer wieder gerne, aber der erste Band gefällt mir einfach noch immer am besten.

  • Artikelbild-0