Das Meer ist voll der schönsten Dinge

Eine irische Lebensgeschichte. Nach d. Übertr. v. Elisabeth Aman neu durchges. u. überarb. v. Karl-Klaus Rabe

Maurice O'Sullivan

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Maurice O'Sullivan erzählt mit viel Witz und Humor die Geschichte seineraußergewöhnlichen Jugend auf einer Insel im Westen Irlands, die Anfangdes 20. Jahrhunderts noch von 160 Menschen bewohnt wurde. Es war ein hartesLeben, das die Bewohner dieses winzigen, steinigen Fleckens Erde mittenin der Brandung des stürmischen Meeres fristeten. Seine Mutter starb, alsMaurice gerade ein halbes Jahr alt war. Sein Vater schickte ihn aufs Festland."Mit vier Jahren, daran kann ich mich noch gut erinnern, kam ich nach Dinglein Pflege zu einer fremden Frau." Hier verbrachte er sechs Jahre, besuchtedie Schule, lernte Englisch. Im Juli 1911 holte sein Vater ihn auf dieInsel zurück. Er war kaum noch der gälischen Sprache mächtig. Als sie mitdem Ruderboot auf die Blasket Islands zusteuerten, hatte Maurice kein gutesGefühl, sah er doch nur ein paar kleine weiße Häuschen, die in der Mitteder schmalen Insel zusammengedrängt standen, und kahle Hügel voller schneeweißerSchafe. "Was ich sah, gefiel mir nicht." Doch schnell lebte er sich ein,lernte Gälisch, genoss die neuen Freiheiten, die Feste, die Jagd auf Kaninchen,den Makrelen- und Hummerfang ... Ein Walfisch tauchte in der Bucht auf.Ein großes Schiff zerschellte an den Klippen der Insel, "und das Meer warvoll der schönsten Dinge", Büchsen, Mehlfässer, mächtige Kisten, manchevoll mit Speck, Regenmäntel, Stoffe, Mützen ... Fünf Wochen fiel die Schuleaus, um das Strandgut zu bergen. Doch das Leben auf den Blaskets wurdeimmer härter. Der Fischfang ging zurück. Viele wollten weg: nach Amerika.Jedes Jahr verließen fünf, sechs junge Leute die Insel, so auch die Geschwistervon Maurice, sehr zum Zorn seines Vaters: "Weg mit euch übers Meer, dortdrüben liegt das Gold auf den Straßen!" Maurice wollte bleiben. Sein Vaterbestärkte ihn: "Hier auf den Inseln kannst du viele Geschichten hören,die sich keiner in den Städten erzählt." Der Sohn musste sich entscheiden.Seine Einziehung zum Militär drohte. Wollte er nicht nach Amerika gehen,blieb ihm als Alternative nur der Polizeidienst. Schweren Herzens beschlosser 1926, zur "Guardia" zu gehen. In März 1927 machte er sich auf den Wegnach Dublin ... Nach seiner Grundausbildung wurde Maurice O'Sullivan nachConnemara im Westen Irlands versetzt. 1929 besuchte er die Blaskets erstmalswieder. In den zwei Jahren seiner Abwesenheit hatte sich viel verändert.Gras überwucherte die Wege. Etliche Häuser standen leer. Die Steinmäuerchen,die die Felder umgaben, zerfielen ... Doch es sollte noch fast 25 Jahredauern, bis die letzten Bewohner die Insel verließen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.01.2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-88977-568-9
Verlag Lamuv
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/2,7 cm
Gewicht 460 g
Originaltitel Twenty years a-growing
Übersetzer Elisabeth Amann

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0