Warenkorb
 

30 Minuten Die 16 Lebensmotive

Warum fällt es einigen so leicht, ihre Ziele zu erreichen, während andere schwer dafür arbeiten oder sogar scheitern? Das Buch stellt die Lebensmotiv-Analyse des amerikanischen Psychologen Steven Reiss vor. In den USA bereits seit Ende der neunziger Jahre eingeSetzt, profitieren in Deutschland seit 2002 vor allem Menschen aus der Wirtschaft und im Leistungssport von ihr. Bei mittelständischen und Großunternehmen ist sie ein wesentlicher Bestandteil von Beratungsdienstleistungen, Personalentwicklungsmaßnahmen, Führungskräftetrainings und Teambuilding-Projekten. Das Reiss-Profil besagt, dass es 16 fundamentale Werte und Bedürfnisse gibt, die den Menschen motivieren und dabei helfen, berufliche und private Pläne zu verwirklichen.
Portrait
Ion/Brand
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 02.11.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86936-309-7
Reihe 30-Minuten-Reihe
Verlag Gabal
Maße (L/B/H) 17/11,6/1 cm
Gewicht 122 g
Abbildungen mit zweifarb. Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 108083
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,90
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Das Reiss Profile
von peedee am 17.01.2017

Was ist das Reiss Profile? „Das Reiss Profile ist ein renommiertes Instrument der Persönlichkeitspsychologie, das mit den individuellen Ausprägungen der 16 Lebensmotive die persönliche Antriebs- und Motivationsstruktur eines Menschen analysiert.“ Erster Eindruck: Ein kleines, handliches Büchlein in Postkartengrösse, die wicht... Was ist das Reiss Profile? „Das Reiss Profile ist ein renommiertes Instrument der Persönlichkeitspsychologie, das mit den individuellen Ausprägungen der 16 Lebensmotive die persönliche Antriebs- und Motivationsstruktur eines Menschen analysiert.“ Erster Eindruck: Ein kleines, handliches Büchlein in Postkartengrösse, die wichtigsten Passagen sind in Blau geschrieben. Mir gefällt das klare Layout des Covers. Beim Lesen eines anderen Sachbuchs fiel der Begriff „Reiss Profile“, den ich sodann gleich mal googeln musste, da er mir so gar nichts sagte. Nach der ersten Auskunft von „Dr. Google“ habe ich mir dann dieses Büchlein gekauft, um etwas mehr Informationen zu erhalten. Diese Reihe „30 Minuten“ verspricht, dass man das ganze Buch – respektive das Wichtigste – in dieser Zeit lesen kann, wenn man die speziell in Blau gekennzeichneten Passagen liest. Ich habe das nicht ausprobiert, denn für mich würde das nicht passen. Ich mag es, wenn ich Beispiele und Erläuterungen erhalte. Wenn ich in 30 Minuten damit durch sein möchte, hätte ich weiter im Internet gesurft. In den letzten Jahren ist der Begriff „Work-Life-Balance“ immer mehr aufgetaucht, wo es hiess, man müsse schauen, dass Arbeit und Privates – beides unabhängige Dinge – in Balance sein müssen. Ich habe mich häufig gefragt, wieso es heisst, diese Dinge sind zu trennen, denn für mich sind die Grenzen nicht starr. Daher hat es mich gefreut, dass in diesem Buch schlicht von der „Lebensbalance“ gesprochen wird, denn schliesslich müssen sich alle Dinge, mit denen man sich umgibt, in Balance sein. Diese Persönlichkeitsanalyse (benannt nach Steven Reiss) wurde in 9 Studien mit insgesamt über 7‘000 Probanden geprüft. Dies sind die 16 Motive: Macht, Unabhängigkeit, Neugier, Anerkennung, Ordnung, Sammeln/Sparen, Ehre, Idealismus, Beziehungen, Familie, Status, Rache/Wettkampf, Eros, Essen, körperliche Aktivität, emotionale Ruhe. Seit 2002 wird das Reiss Profile in Deutschland angewandt (Management, Sport, Partnerschaften, Familien). Ich habe mir nun einen Überblick verschafft, habe aber nicht alles ganz nachvollziehen können. Es wird für mich bei der Theorie bleiben.