Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Seidenfessel

Erotischer Roman

(5)
Isabelle Lérands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Ihre Nachforschungen führen sie zur japanischen Mafia, der Yakuza. Sie gibt sich als Reporterin aus, die über den Clan, für den ihr Bruder gearbeitet haben soll, recherchiert. Ein Fehler, denn sie wird von dem Yakuza Toshi gekidnappt! Er tötet sie jedoch nicht, sondern bietet ihr Informationen an. Allerdings knüpft er daran eine Bedingung: Toshi stellt Isabelle über den Zeitraum eines Monats erotische Aufgaben. Versagt sie, wird er sie an die Mitglieder seines Yakuza-Clans verraten.

Trotz der stetig präsenten Gefahr und der Sorge um ihren Bruder verfällt Isabelle Toshis Ausstrahlung und seinen erotischen Spielen immer mehr ...

Ein romantischer BDSM-Roman.
Portrait
Kira Maeda wurde 1982 im Ruhrgebiet geboren. Nach einer langen Zeit in Deutschland zog es sie nach ihrem Studium nach Hawaii und Südkorea, ehe die Heimat sie wieder zurückrief. Doch egal, wo sie sich befand; das Schreiben hat sie immer begleitet. Heute arbeitet sie als freie Schriftstellerin und schreibt Bücher über das große Herzklopfen und erotische Begegnungen, in denen das Geschlecht keine Rolle spielt. Sie lebt mit ihrem Mann und einem Haufen Reiseführern in Berlin.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 168 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.11.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783864950131
Verlag Plaisir d'Amour Verlag
Dateigröße 734 KB
Verkaufsrang 51.743
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
4
0
0
0

HOT
von einer Kundin/einem Kunden aus Haßfurt am 07.12.2016
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Isabelle Lérands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Bei der Suche nach ihrem Bruder gibt sie sich als Reporterin aus. Ein Fehler, sie wird vom dem Yakuza Toshi gekidnappt. Toshi stellt Isabelle über den Zeitraum eines Monats eine erotische Aufgabe.... Isabelle Lérands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Bei der Suche nach ihrem Bruder gibt sie sich als Reporterin aus. Ein Fehler, sie wird vom dem Yakuza Toshi gekidnappt. Toshi stellt Isabelle über den Zeitraum eines Monats eine erotische Aufgabe. Versagt sie wird er sie an die Mitglieder seines Yakuza-Clans verraten.... Der Titel des Buches verrät viel. Es geht um die Shibari, die Fesselkunst aus Japan. Sie wird sehr interessant und detailliert beschrieben. Natürlich geht es sehr leidenschaftlich und heiß in dieser Geschichte her. Doch wird die japanische Kultur etwas näher gebracht und schön beschrieben. Isabelle ist ein interessanter Charakter. Sie trifft auf Toshi ihr Gegenstück kann man sagen. Die Geschichte hat auch viele Spannungsmomente, durch die Yakuza bekommt alles noch einen Actionfaktor. Hier kommen Wendungen, Spannungen die man so nicht erwartet und macht die Geschichte noch außergewöhnlicher. Am liebsten hätte ich die Geschichte gleich nochmal gelesen.

mal wieder ein ganz anderer erotischer Roman
von Manja aus Unterweid am 24.12.2013
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Wie gewohnt die Zusammenfassung: Isabelle Lernands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Ihre Nachforschungen führen sie zur japanischen Mafia, der Yakuza. Sie gibt sich als Reporterin aus, die über den Clan, für den ihr Bruder gearbeitet haben soll, recherchiert. Ein Fehler... Wie gewohnt die Zusammenfassung: Isabelle Lernands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Ihre Nachforschungen führen sie zur japanischen Mafia, der Yakuza. Sie gibt sich als Reporterin aus, die über den Clan, für den ihr Bruder gearbeitet haben soll, recherchiert. Ein Fehler den sie wird vom Yakoza Toshi gekidnappt! Er tötet sie jedoch nicht, sondern bietet ihr Informationen an. Allerdings knüpft er daran eine Bedingung: Toshi stellt Isabelle über den Zeitraum eines Monats erotische Aufgaben. Versagt sie, wird er sie an die Mitglieder seines Yakuza – Clans verraten. Trotz der stetig präsenten Gefahr und der Sorge um ihren Bruder verfällt Isabelle Toshis Ausstrahlung und der Sorge um ihren Bruder immer mehr. Dies ist kein gewöhnlicher Bondage-Roman. Es ist dem Shibari gewidmet, der erotischen künstlerischen Fesselkunst Japans. Häufig werden Karada gebunden, dekorative Seilharnische aus Hanf oder Seide. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so mitreißend ist die Geschichte um den geheimnisvollen Toshi und der temperamentvollen Isabelle. Der Schreibstil ist sehr flüssig. SM gab es eher wenig. Nur in einer Szene kam eine Gerte zur Anwendung. Meist ist es Shibari oder Vanilla. Die Beschreibungen sind sehr stimmungsvoll. Ich würde das Buch jederzeit wieder kaufen. Viel Spass beim Lesen

Sehr gut
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich bin ja sehr kritisch, was erotische Romane angeht. Meistens sind sie sehr platt, einfach nur f*****, ein bisschen Geschichte drum rum, fertig. Und ich persönlich stehe zwar auf Erotikgeschichten und -filme, aber für mich muss da auch eine Geschichte dahinter sein, sonst ist es für mich einfach nur... Ich bin ja sehr kritisch, was erotische Romane angeht. Meistens sind sie sehr platt, einfach nur f*****, ein bisschen Geschichte drum rum, fertig. Und ich persönlich stehe zwar auf Erotikgeschichten und -filme, aber für mich muss da auch eine Geschichte dahinter sein, sonst ist es für mich einfach nur primitiv. In diesem Buch ist die Mischung aus Sex und Geschichte aber sehr gut gelungen. Okay, ich gebe es zu, ich bin auch ein Riesenfan von Japan, also ist für mich auf der Plusseite schon mal zu verbuchen, dass sie einige japanische "Eigenarten" und Floskeln bringt, gute Beschreibungen der Gebäude und Viertel und vor allem auch des japanischen Bondages (Shibari). Wegen meiner Vorlieben ist eben auch für mich auf der Plusseite, dass sie von einer kriminellen Organisation entführt wird, der heiße, sportliche, gut aussehende, geheimnisvolle Typ, der ihren Willen mit Sex brechen will (und im besten Fall noch der Anführer ist) und sich dann gegen seinen Willen in sie verliebt (also es gibt auch Romantik, aber das ist eher gegen Schluss der Fall, bis dahin ist es eine gut gelungene Mischung aus Ergebenheit, Dominanz und Widerstand). Was ich allerdings nicht so toll fand, war vor allem der Schluss bzw. das letzte Drittel des Buches; warum auch immer erotische Bücher immer so kurz sein müssen. Man (oder zumindest ich) merkt deutlich, wie alles noch schnell ineinander gequetscht wurde, damit es noch irgendwie Sinn ergibt und schön klingt. Aber das mag ich ehrlich gesagt nicht so, ich hätte mir gewünscht, dass sie die Beziehung Isabelle/Toshi näher beleuchtet und dass sie sich mehr Zeit nimmt, um "Isa-chans" Bruder Shin mehr ins Spiel zu bringen, damit er mal genau erklärt, was wie und warum passiert ist. Kurz gesagt, die Charakterzeichnung ist zwar relativ gut gewesen, aber sie hätte feiner sein können. Fazit: Den Sternenabzug gab es NUR wegen des Schlusses, ABER es lohnt sich auf jeden Fall meiner Meinung nach, das Buch zu kaufen. Ich konnte es im wahrsten Sinne des Wortes nicht weglegen, und obwohl ich heute eine Prüfung zu schreiben hatte, konnte ich gestern Abend gegen Mitternacht einfach nicht aufhören, es zu lesen, denn man will unbedingt wissen, was Toshi ihr aufträgt. Um es mal zu verdeutlichen: Ich habe vor einer Woche davon gelesen und auf der Stelle alles dafür getan, um es zu bekommen, mein letztes Geld ausgegeben und es sogar als E-Book bestellt, um es so schnell wie möglich lesen zu können.^^ Und ja, das Buch mag klischeehaft sein, aber mal ehrlich, im Grunde steht doch jeder auf Klischees und die Klischee-Kritiker möchte ich mal sehen, wie sie etwas außergewöhnliches, ungewöhnliches, spektakuläres schreiben. Also alles in allem, wer auf der Suche nach einem guten Erotikroman sucht, ist bei Kira Maeda in guten Händen.