Warenkorb
 

Das Leben drehen

Roman. Originalausgabe

(23)
'Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil … ich muss sterben.'

Dieser eine Satz und die Begegnung mit der ungewöhnlichen Amelie stellen Marlenes Leben mit einem Mal auf den Kopf. War sie, die erfolgreiche Ärztin, nicht eben noch glücklich verheiratet? Mit Markus, ihrem Markus? Marlene fasst einen Entschluss. Sie wird nicht zulassen, dass Amelie stirbt. Noch ahnt sie nicht, dass sie ausgerechnet von ihrer Rivalin mehr über das Leben lernen kann, als sie je vermutet hat. Denn das, was Amelie in ihr bewegt, lässt sich nicht mehr zurückdrehen.

Das Leben drehen – ein wunderbares Buch, das Schweres leicht erzählt und mit jeder Zeile das Leben feiert.
Portrait
Nicole Walter hat Sprachen in München studiert und dann als Werbetexterin und freie Journalistin gearbeitet. Seit 1994 schreibt sie überaus erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien und - filme und zählt heute zu den erfolgreichsten und gefragtesten Drehbuchautorinnen Deutschlands.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 01.06.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-51061-2
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,5 cm
Gewicht 318 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Kann man das Leben drehen?“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Heute habe ich ein Buch für sie, welches nicht ganz neu ist. Es hat mich einfach so in meinem Regal angelacht, wo es schon seit 2012 schlummert. Und jetzt hat es endlich sein Recht eingefordert, dass es auch gelesen werden will. Bevor ich jetzt hier meine Besprechung angefangen habe, habe ich kurz über die Autorin Nicole Walter auf ihrer eigenen Seite recherchiert und bin beeindruckt. Nicole Walter ist nicht nur Buchautorin, sondern sie schreibt Drehbücher und arbeitet als freie Journalistin und literarische Übersetzerin. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel andere Tätigkeiten Autoren z.T. ausüben müssen, damit sie sich den Luxus leisten können, Romane zu schreiben. Nun aber zum Buch:

Manche Bücher kommen mit so einem unscheinbaren Cover und Klappentext daher, dabei verbergen sich unter dem Cover wahre Schätze. Und „Das Leben drehen“ ist so ein Schatz. Der Klappentext hat mich zwar verlockt, und er gibt auch den Inhalt des Buches richtig wieder, aber ich habe nicht mit so einer Tiefe der Geschichte gerechnet! Denn in dem Buch wird eben nicht nur die Dreiecksgeschichte zwischen der sterbenskranken Amelie, der Ärztin Marlene und dem Fotografen Markus erzählt, sondern auch ganz speziell die Geschichte von Marlene. Denn Marlene ist diejenige, deren Leben gedreht wird. Marlene ist Ärztin der Onkologie in einem Krankenhaus. Sie ist dort sehr anerkannt, denn sie kämpft für ihre Patienten und gibt keinen auf. Sie ist glücklich verheiratet mit dem Fotografen Markus. Das denkt sie bis zu dem Tag, an dem eine junge fremde Frau mit einem sehr exzentrischen Hut in ihrem Sprechzimmer steht und ihr den folgenschweren Satz sagt „Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil … ich muss sterben.“. Erst jetzt wird ihr bewusst, dass sie und ihr Mann sich schon lange verloren haben. Marlene ist eine sehr komplexe Persönlichkeit, die psychologisch sehr gut von der Autorin herausgearbeitet wird. Sie hat als 8 jähriges Mädchen ihre Mutter am Krebs verloren. Und dadurch hat sie ein Trauma erlitten und das Urvertrauen verloren, so dass es ihr Leben heute immer noch unterbewusst beeinträchtigt. Dank der jungen Frau – die Hutmacherin Amelie – muss sie sich ihrer eigenen Geschichte und ihrer eigenen Ängste stellen. Marlene und Amelie freunden sich an und nehmen gemeinsam den Kampf gegen die Krankheit Lymphdrüsenkrebs auf. Und diese Erfahrung verändert das Leben dieser drei Menschen von Grund auf.

Mich hat an diesem Buch ganz speziell fasziniert, wie die Autorin die Gefühle von Marlene herausarbeitet. Sie ist einfach genial in ihren Beschreibungen und Bildern, in denen sie Stimmungen, aber auch die Natur und Lichtverhältnisse beschreibt. Das Buch hat ein ganz eigenes Tempo, mit dem es einen richtig in die Geschichte hineinzieht. Und ohne dass wir Leserinnen es bewusst bemerken, steuert die Autorin genau auf einen ganz bestimmten Punkt hin, an dem wir dann merken, dass sich das Leben für Marlene, aber auch Amelie gedreht hat. Aber wird das Leben für die beiden so bleiben, oder dreht es sich noch einmal?

Dies ist für mich einmal mehr ein Beispiel dafür, dass auch sogenannte Unterhaltungsliteratur sehr viel mehr als Unterhaltung zu bieten hat. Dieses Buch bewegt den Leser. Es lässt einen innehalten, nachdenken und mitfühlen. Und es hat eine einfach wunderbare Sprache! Ich werde mit Sicherheit nach weiteren Büchern dieser Autorin Ausschau halten.
Heute habe ich ein Buch für sie, welches nicht ganz neu ist. Es hat mich einfach so in meinem Regal angelacht, wo es schon seit 2012 schlummert. Und jetzt hat es endlich sein Recht eingefordert, dass es auch gelesen werden will. Bevor ich jetzt hier meine Besprechung angefangen habe, habe ich kurz über die Autorin Nicole Walter auf ihrer eigenen Seite recherchiert und bin beeindruckt. Nicole Walter ist nicht nur Buchautorin, sondern sie schreibt Drehbücher und arbeitet als freie Journalistin und literarische Übersetzerin. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel andere Tätigkeiten Autoren z.T. ausüben müssen, damit sie sich den Luxus leisten können, Romane zu schreiben. Nun aber zum Buch:

Manche Bücher kommen mit so einem unscheinbaren Cover und Klappentext daher, dabei verbergen sich unter dem Cover wahre Schätze. Und „Das Leben drehen“ ist so ein Schatz. Der Klappentext hat mich zwar verlockt, und er gibt auch den Inhalt des Buches richtig wieder, aber ich habe nicht mit so einer Tiefe der Geschichte gerechnet! Denn in dem Buch wird eben nicht nur die Dreiecksgeschichte zwischen der sterbenskranken Amelie, der Ärztin Marlene und dem Fotografen Markus erzählt, sondern auch ganz speziell die Geschichte von Marlene. Denn Marlene ist diejenige, deren Leben gedreht wird. Marlene ist Ärztin der Onkologie in einem Krankenhaus. Sie ist dort sehr anerkannt, denn sie kämpft für ihre Patienten und gibt keinen auf. Sie ist glücklich verheiratet mit dem Fotografen Markus. Das denkt sie bis zu dem Tag, an dem eine junge fremde Frau mit einem sehr exzentrischen Hut in ihrem Sprechzimmer steht und ihr den folgenschweren Satz sagt „Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil … ich muss sterben.“. Erst jetzt wird ihr bewusst, dass sie und ihr Mann sich schon lange verloren haben. Marlene ist eine sehr komplexe Persönlichkeit, die psychologisch sehr gut von der Autorin herausgearbeitet wird. Sie hat als 8 jähriges Mädchen ihre Mutter am Krebs verloren. Und dadurch hat sie ein Trauma erlitten und das Urvertrauen verloren, so dass es ihr Leben heute immer noch unterbewusst beeinträchtigt. Dank der jungen Frau – die Hutmacherin Amelie – muss sie sich ihrer eigenen Geschichte und ihrer eigenen Ängste stellen. Marlene und Amelie freunden sich an und nehmen gemeinsam den Kampf gegen die Krankheit Lymphdrüsenkrebs auf. Und diese Erfahrung verändert das Leben dieser drei Menschen von Grund auf.

Mich hat an diesem Buch ganz speziell fasziniert, wie die Autorin die Gefühle von Marlene herausarbeitet. Sie ist einfach genial in ihren Beschreibungen und Bildern, in denen sie Stimmungen, aber auch die Natur und Lichtverhältnisse beschreibt. Das Buch hat ein ganz eigenes Tempo, mit dem es einen richtig in die Geschichte hineinzieht. Und ohne dass wir Leserinnen es bewusst bemerken, steuert die Autorin genau auf einen ganz bestimmten Punkt hin, an dem wir dann merken, dass sich das Leben für Marlene, aber auch Amelie gedreht hat. Aber wird das Leben für die beiden so bleiben, oder dreht es sich noch einmal?

Dies ist für mich einmal mehr ein Beispiel dafür, dass auch sogenannte Unterhaltungsliteratur sehr viel mehr als Unterhaltung zu bieten hat. Dieses Buch bewegt den Leser. Es lässt einen innehalten, nachdenken und mitfühlen. Und es hat eine einfach wunderbare Sprache! Ich werde mit Sicherheit nach weiteren Büchern dieser Autorin Ausschau halten.

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wie das Leben so spielt, es kommt immer anders als man denkt.
Eine aufmunternde und Lebensbejaende Geschichte, die in der Toskana spielt.
Einfach Wunder, wunderschön!
Wie das Leben so spielt, es kommt immer anders als man denkt.
Eine aufmunternde und Lebensbejaende Geschichte, die in der Toskana spielt.
Einfach Wunder, wunderschön!

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Krebs und Sterben, aber auch Freundschaft und Liebe. Aus diesen teilweise bedrückenden Themen schafft die Autorin einen sehr gefühlvollen Roman. Krebs und Sterben, aber auch Freundschaft und Liebe. Aus diesen teilweise bedrückenden Themen schafft die Autorin einen sehr gefühlvollen Roman.

„Manchmal kommt es ganz anders...“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Marlene ist Ärztin, onkologische Station, verheiratet mit Markus und eigentlich glücklich – bis sie auf Amelie trifft, eine bunte und außergwöhnliche Frau, die sie … um ihren Mann bittet!! Nur für kurze Zeit, denn sie ist an Krebs erkrankt und wird sterben.
Wie soll Marlene reagieren? Ihr Leben gerät komplett aus den Fugen; alles verändert sich - zum Schlechten? Oder zeigt letztlich die todkranke Rivalin der zielstrebigen, disziplinierten Marlene, wie schön das Leben sein kann, wenn man es nur zulässt? Eine ungewöhnliche Geschichte!!
Marlene ist Ärztin, onkologische Station, verheiratet mit Markus und eigentlich glücklich – bis sie auf Amelie trifft, eine bunte und außergwöhnliche Frau, die sie … um ihren Mann bittet!! Nur für kurze Zeit, denn sie ist an Krebs erkrankt und wird sterben.
Wie soll Marlene reagieren? Ihr Leben gerät komplett aus den Fugen; alles verändert sich - zum Schlechten? Oder zeigt letztlich die todkranke Rivalin der zielstrebigen, disziplinierten Marlene, wie schön das Leben sein kann, wenn man es nur zulässt? Eine ungewöhnliche Geschichte!!

„Ungewönliche Freundschaft“

Kerstin Weigelt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Für Marlene, einer erfolgreichen Ärztin, bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, daß ihr Mann sie betrügt. So beginnt eine fast alltägliche Geschichte, die nicht alltäglich ist. Amelie, die Freundin ihres Mannes, will ihn nur für eine kurze Zeit ausborgt haben. Ausgeliehen für die Zeit, die sie noch zu leben hat. Marlenes Entschluß Amelie zu helfen, um sie zu heilen, bringt nicht nur ihr geordnetes Leben gehörig durcheinander. Eine sehr berührende Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Frauen. Für Marlene, einer erfolgreichen Ärztin, bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, daß ihr Mann sie betrügt. So beginnt eine fast alltägliche Geschichte, die nicht alltäglich ist. Amelie, die Freundin ihres Mannes, will ihn nur für eine kurze Zeit ausborgt haben. Ausgeliehen für die Zeit, die sie noch zu leben hat. Marlenes Entschluß Amelie zu helfen, um sie zu heilen, bringt nicht nur ihr geordnetes Leben gehörig durcheinander. Eine sehr berührende Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Frauen.

„Ehe oder Freundschaft ?“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Also, wenn zu mir eine Frau käme und sagen würde „Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil...ich muss sterben“, ich würde sie in die Wüste schicken. Marlene macht das nicht. Sie ist Ärztin, verheiratet und eigentlich glücklich. Bis Amelie zu ihr kommt und genau das zu ihr sagt. Marlene glaubt zuerst an einen Scherz, doch dann nimmt sie sich der etwas leicht verrückten Amelie an und es geschehen Dinge, womit niemand gerechnet hätte. Marlene und Amelie freunden sich an! Doch steht immer noch der Ehemann von Marlene zwischen den beiden. Was ist ihnen wichtiger: Der Mann oder ihre Freundschaft?

Als ich dieses Buch begann, hätte ich nie gedacht, dass es eine solche fesselnde, einfühlsame, aber auch lustige Geschichte ist. Nicole Walter schreibt einfach schön unkompliziert und nebenbei erzählt sie faszinierend über die Toskana. So realitätsnah, dass man gleich hinfahren möchte. Sehr empfehlenswert!
Also, wenn zu mir eine Frau käme und sagen würde „Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil...ich muss sterben“, ich würde sie in die Wüste schicken. Marlene macht das nicht. Sie ist Ärztin, verheiratet und eigentlich glücklich. Bis Amelie zu ihr kommt und genau das zu ihr sagt. Marlene glaubt zuerst an einen Scherz, doch dann nimmt sie sich der etwas leicht verrückten Amelie an und es geschehen Dinge, womit niemand gerechnet hätte. Marlene und Amelie freunden sich an! Doch steht immer noch der Ehemann von Marlene zwischen den beiden. Was ist ihnen wichtiger: Der Mann oder ihre Freundschaft?

Als ich dieses Buch begann, hätte ich nie gedacht, dass es eine solche fesselnde, einfühlsame, aber auch lustige Geschichte ist. Nicole Walter schreibt einfach schön unkompliziert und nebenbei erzählt sie faszinierend über die Toskana. So realitätsnah, dass man gleich hinfahren möchte. Sehr empfehlenswert!

„...vermissen, was ich mit Dir war...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein polarisierendes Buch, die Geliebte des eigenen Ehemanns als schwer erkrankte Patientin zu behandeln, scheint mir nicht leicht und das ist es wohl auch nicht für Marlene, die erfolgreiche Ärztin - Ich musste ehrlich gesagt auch ein paar Mal trocken schlucken, bei so viel vermeintlicher Selbstaufopferung . Aber es verändert sich vieles und das ist sehr schön nachzulesen und nachzuspüren, welche Kraft und Energie für alle damit frei wird und dahinter steckt , ein besonderes Buch mit einer mutigen Geschichte ! Ein polarisierendes Buch, die Geliebte des eigenen Ehemanns als schwer erkrankte Patientin zu behandeln, scheint mir nicht leicht und das ist es wohl auch nicht für Marlene, die erfolgreiche Ärztin - Ich musste ehrlich gesagt auch ein paar Mal trocken schlucken, bei so viel vermeintlicher Selbstaufopferung . Aber es verändert sich vieles und das ist sehr schön nachzulesen und nachzuspüren, welche Kraft und Energie für alle damit frei wird und dahinter steckt , ein besonderes Buch mit einer mutigen Geschichte !

„Das Leben feiern“

C. Winkler, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Ein einziger Satz verändert das Leben der Ärztin Marlene. Die ungewöhnliche Amelie bittet Sie um ihren Mann, nicht für lange, da Sie bald sterben muß. Sie, die erfolgreiche Ärztin, ist doch eigentlich glücklich mit ihrem Mann Markus? Doch der Schein trügt, keiner der Beteiligten scheint glücklich zu sein. Als Ärztin wird Marlene natürlich um das Leben ihrer Rivalin kämpfen, doch Amelie wird ihr mehr und mehr zur Freundinn, die Sie nie hatte! Hier wird eine wunderbare Geschichte vom Leben erzählt, wenn auch mit einem traurigen Ende. Aber nicht die Lebensjahre zählen, sondern wie man lebte!!! Ein einziger Satz verändert das Leben der Ärztin Marlene. Die ungewöhnliche Amelie bittet Sie um ihren Mann, nicht für lange, da Sie bald sterben muß. Sie, die erfolgreiche Ärztin, ist doch eigentlich glücklich mit ihrem Mann Markus? Doch der Schein trügt, keiner der Beteiligten scheint glücklich zu sein. Als Ärztin wird Marlene natürlich um das Leben ihrer Rivalin kämpfen, doch Amelie wird ihr mehr und mehr zur Freundinn, die Sie nie hatte! Hier wird eine wunderbare Geschichte vom Leben erzählt, wenn auch mit einem traurigen Ende. Aber nicht die Lebensjahre zählen, sondern wie man lebte!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
13
9
0
0
1

Fragwürdige Charaktere,unverständliche Entscheidungen,Schreibstil schleppend und quälend,schade.
von YaBiaLina aus Berlin am 22.03.2016

Inhalt: Marlene arbeitet in München auf einer Krebsstation. Eines Tages steht eine,ihr unbekannte Frau,in ihrem Büro und sagt zu ihr: "Ich heiße Amelie und bitte Sie um Ihren Mann.Nicht für lange.Weil ich sterben werde."Und von einem Tag auf dem anderen bricht ihre Welt zusammen.Trotz der Affäre die Amelie mir ihrem... Inhalt: Marlene arbeitet in München auf einer Krebsstation. Eines Tages steht eine,ihr unbekannte Frau,in ihrem Büro und sagt zu ihr: "Ich heiße Amelie und bitte Sie um Ihren Mann.Nicht für lange.Weil ich sterben werde."Und von einem Tag auf dem anderen bricht ihre Welt zusammen.Trotz der Affäre die Amelie mir ihrem Mann Markus hatte,beschließt sie,um das Leben von Amelie zu kämpfen.Und das verändert wohl das Leben aller Beteiligten. Hört sich so wohl sehr interessant an.Deswegen habe ich mich auch dazu reiten lassen,dieses Buch zu kaufen.Tja,und für mich war es ein totaler Reinfall.Es gab Stellen im Buch die natürlich lesenswert waren,wie zb: (ACHTUNG SPOILER) - das Marlene in ihrem ganzen Leben ihre erste Freundin bekommt - das sie über der Kränkung des Betruges steht und Amelie versucht das Leben zu retten - das erste mal seit der Beerdigung vor 17 Jahren das Grab ihrer Mutter besucht - Kontakt zu ihrem Vater wieder aufbaut - endlich loslassen zu können Und das alles hat sie Amelie zu verdanken.Mit 35 Jahren fängt sie an,ihr Leben anders zu sehen,Dinge in Frage zu stellen und sich gegenüber Neuem zu öffnen.Auch wenn der Anfang ihr sehr schwer fiel.Was verständlich ist in meinen Augen. Aber es gab in meinen Augen auch viel negatives: (ACHTUNG SPOILER) - die Affäre zwischen Amelie und Markus,und Amelie wusste von Marlene,schließlich hat sie,sie ja im Krankenhaus aufgesucht - Markus ist mit Marlene nochmal ins Bett gegangen,obwohl er wusste das er Amelie liebt,er hatte nur Angst vor dem Tod und wollte Amelie nicht beistehen - auch wenn Amelie ihr sehr geholfen hat (Mutter/Vater),finde ich doch das sie sich zu sehr in Marlene ihr Leben eingemischt hat und das Markus ihr zu viel von Marlenes privaten Dingen erzählt hat -das alles führte zu einem Nervenzusammenruch bei Marlene,wo sich natürlich keiner die Schuld gab - in der Toskana waren sie dann richtig gute Freundinnen bzw wurden sie dazu,aber trotzdem wurde sie hinter ihrem Rücken wieder hintergangen von Markus und Amelie - sie flüchtete,kommt wieder und darf sich erstmal eine Schelle einfangen und sich anmotzen lassen etc.....einfach unverständlich in meinen Augen Für mich war dieser Schreibstil sehr schleppend und man musste sich regelrecht da durch kämpfen.Als sich alle noch in München aufgehalten haben,ging es noch einigermaßen,aber als sie dann in der Toskana waren,da habe ich mich dann nur noch gequält. Die Charaktere waren mir alle samt fragwürdig.Die einzigste,die mir noch einigermaßen normal vorkam war die Oma und die Patientin von Marlene. Das Cover ist jetzt kein Highlight.3 Blumen in verschiedene Farben.Ist okay. Fazit: Dieses Buch hat mir gute Lesezeit gestohlen.Ich bereue es,das ich es gekauft habe und mich dadurch gequält habe,aber leider bin ich nun mal ein Quäler und muss Bücher zu 99% zu Ende lesen.Man hat ja oben einen kleinen Einblick,was mir so gar nicht gefallen hat und was mir doch positiv aufgefallen ist.Jedoch überwiegt das negative einfach mehr in meinen Augen. Keine Leseempfehlung von mir

Das Leben drehen - ePub
von LilaMaus am 19.02.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein gutes Buch! Beeindruckendee Geschichte mi viel Gefühl und lebensnahe Wendungen! In der Mitte vom Buch ist ein krasser Cut, der leicht verwirrt, aber anschließend gehts weiter. Angenehmer Schreibstil! 4 Sterne, empfehlenswert ...

Das Leben drehen...
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2013

Als eines Tages eine Frau vor ihrer Tür steht und sie um ihren Mann bittet, versteht Marlene die Welt nicht mehr. Als Amelie, die andere Frau, dann sagt, nicht für lange, weil sie bald sterben wird, bricht in Marlene ein Gefühlschaos aus. Hin und hergerissen zwischen Wut, Mitgefühl und der... Als eines Tages eine Frau vor ihrer Tür steht und sie um ihren Mann bittet, versteht Marlene die Welt nicht mehr. Als Amelie, die andere Frau, dann sagt, nicht für lange, weil sie bald sterben wird, bricht in Marlene ein Gefühlschaos aus. Hin und hergerissen zwischen Wut, Mitgefühl und der ärztlichen Verantwortung, beschließt die betrogene Ehefrau, der Affäre ihres Mannes zu helfen. Sie möchte nicht, dass Amelie stirbt. Noch ahnt Marlene nicht, auf was sie sich da einlässt und dass sie dabei viel mehr über das Leben lernen wird, als sie je gedacht hat. Der erste Roman der Autorin Nicole Walter ist berührend und stimmt gleichzeitig auch nachdenklich.