Meine Filiale

Neues vom Zappelphilipp

ADS verstehen, vorbeugen und behandeln

Ratgeber Band 927

Gerald Hüther, Helmut Bonney

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der bekannte Hirnforscher Gerald Hüther und der Familientherapeut Helmut Bonney erklären auf neuestem Stand, was Eltern über ADS wissen sollten, was sie vorbeugend tun können und warum Medikamente keine Lösung sind.

Statt Hirndoping müssen Familien wieder mehr Wert auf gemeinsame Projekte legen. Denn Kinder sollten wieder lernen, die Aufmerksamkeit mit anderen Menschen auf gemeinsame Interessen und Aufgaben zu lenken. Diese neue Sicht auf ADHS und eine kombinierte Sichtweise der beiden Experten ist das Besondere an diesem Buch: Durch ihr Wissen und ihre Erfahrungen lässt sich das komplexe Störungsbild ADHS umfassend verstehen und optimal behandeln.

• die neuesten Erkenntnisse zum Thema ADS
• von den Experten der Hirnforschung und Familientherapie
• großer Praxisteil und Bonuskapitel

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 167
Erscheinungsdatum 07.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-22927-4
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 20,9/13,6/1,9 cm
Gewicht 233 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 33691

Weitere Bände von Ratgeber

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Neues vom Zappelphilipp - nichts Neues
von einer Kundin/einem Kunden aus Stadtsteinach am 18.05.2019

Das Buch hat - anders als der Einband einem Glauben schenken mag - rein gar nichts mit dem ersten Teil zu tun. Wer hier meint, es ist die Fortsetzung der Geschichte von Max und seinen Eltern, der ist auf dem Holzweg. Im Gegenteil, es ist ein frustrierendes Werk, bei dem der Leser sich teilweise als Schuldiger fühlt, für die ... Das Buch hat - anders als der Einband einem Glauben schenken mag - rein gar nichts mit dem ersten Teil zu tun. Wer hier meint, es ist die Fortsetzung der Geschichte von Max und seinen Eltern, der ist auf dem Holzweg. Im Gegenteil, es ist ein frustrierendes Werk, bei dem der Leser sich teilweise als Schuldiger fühlt, für die ADHS-Erkrankung des Kindes.

Sehr empfehlenswertes Buch!
von Eleonora Grimbichler am 20.02.2012

Als Leser kann man sich eine Meinung bilden aufgrund fachlich-sachlichen Informationen und konkreten Fallbeispielen. Mir gefällt es sehr, dass die Autoren das Thema unendlich sorgfältig angehen. Es ist deutlich spürbar, dass das Buch auf viel Erfahrung und Interesse beruht.

Habe schon viel davon gehört
von einer Kundin/einem Kunden am 30.06.2011
Bewertet: Taschenbuch

Ich erhoffe mir einen besseren verständnisvolleren Umgang mit meinem Sohn. Habe das Buch beim Ergotherapeuten gelesen und möchte es jetzt selber haben


  • Artikelbild-0