Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Yacht

Erotischer Roman

(2)
Von der Liebe enttäuscht, heuert Antonia auf der Yacht von Philippe an, einem verheirateten Mann aus gutem Hause. Sofort fühlt sich die junge Frau zu dem adretten Yachtbesitzer hingezogen - und erfährt bald am eigenen Leib, wie stürmisch die Liebe auf hoher See sein kann ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.07.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783838715971
Verlag Bastei Entertainment
Originaltitel Eye of the Storm
Übersetzer Sandra Green
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

naja
von kundin am 09.10.2013

Also die Beschreibung des Buches und das Buch selbst haben für mich nichts gemeinsam. Das Phillips verheiratet ist, ist in dem Buch nicht mit einem Wort erwähnt. Auch ist Phillips erst sehr weit am Ende überhaupt erst als Person selbst im Buch . Antonia hat mit sehr... Also die Beschreibung des Buches und das Buch selbst haben für mich nichts gemeinsam. Das Phillips verheiratet ist, ist in dem Buch nicht mit einem Wort erwähnt. Auch ist Phillips erst sehr weit am Ende überhaupt erst als Person selbst im Buch . Antonia hat mit sehr vielen Leuten Sex auf der Yacht bis er überhaupt erst in Erscheinung tritt.. wer gerne viel Sex lesen möchte ist hier definitiv richtig, wer hingegen eine lovestory möchte ist hier ganz falsch. Diee Geschichte Ansich fand ich nicht so doll.

Die Yacht
von einer Kundin/einem Kunden am 31.07.2012

Die ganze Story ist sehr amüsant geschrieben und einfach zu Lesen. Durch die spannende Geschichte war das Weglegen umso schwerer.