Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Fänger im Roggen

Roman

(46)
Die neue Übersetzung von J. D. Salingers Der Fänger im Roggen von Eike Schönfeld – augezeichnet mit dem Übersetzerpreis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Stiftung 2004
Holden Caulfield ist eine Kultfigur der amerikanischen Literatur. Er ist sechzehn Jahre alt und irrt durch New York, traurig, krank, verwirrt. Generationen von Lesern haben sich in ihm wiedererkannt, in seinen Träumen und Hoffnungen, in seinen Ängsten und Schwierigkeiten, erwachsen zu werden. Nun spricht er mit einer neuen deutschen Stimme – frech und witzig, traurig und provozierend, ehrlich.
1954 erschien im Züricher Diana Verlag der von Irene Mühlon übersetzte Roman Der Mann im Roggen von J. D. Salinger. Ein Schweizer Kritiker entdeckte, dass der Text verfälscht war; 'unanständige' Stellen waren getilgt, Flüche verkürzt, durch Auslassungspünktchen ersetzt oder weggelassen. Man befand sich in den 50er Jahren. Der Diana Verlag verlor die Rechte, die Kiepenheuer & Witsch 1960 erwarb. Heinrich Böll überarbeitete und ergänzte die Schweizer Übersetzung. Unter dem Titel_ Der Fänger im Roggen_, der sich auf ein Gedicht von Robert Burns bezieht, erschien 1962 die deutsche Ausgabe. Es begann der unglaubliche Erfolg dieses Romans – 60.000 Exemplare im Hardcover und im _KiWi-_Paperback, weit über 1 Million im Taschenbuch bei Rowohlt. Die Übersetzung Eike Schönfelds zeigt die stilistischen Qualitäten des Romans in neuem Glanz, die raffinierte Sprache, die Kaskaden der Flüche, hinter denen Holden seine Verletzlichkeit verbirgt. Es ist, als lese man ein neues Buch – geschrieben für junge Leser von heute.
Portrait
J.D. Salinger, geboren am 1. Januar 1919 in New York, erlangte Weltruhm mit seinem 1951 erschienenen Roman »Der Fänger im Roggen«, der zu einem der erfolgreichsten Romane des 20. Jahrhunderts wurde. Daneben hat Salinger nur drei weitere Bücher mit Erzählungen veröffentlicht. Salinger starb am 27. Januar 2010.

Eike Schönfeld wurde 1949 in Rheinsberg geboren und wuchs in Schwäbisch Hall auf. Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik in Freiburg promovierte er über Oscar Wilde. Von 1982 bis 1986 arbeitete er am Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen. Seit 1986 lebt er als freier Übersetzer in Hamburg. Er hat zwei Söhne.
Übersetzungen
* B. Breytenbach, Schlußakte Afrika, KiWi 1986 (mit anderen)* Ray Shirley, Wohin mit der Leiche? (Hörspiel) WDR 1986* Norman Levine, Django, Karfunkelstein und Rosen, Claassen 1987 (mit anderen)* D. Z. Mairowitz, Herdentrieb (Hörspiel), SWF 1987* Morton Rhue, Gib Power!, Edition Pestum 1987 Der neue Sound, Edition Pestum 1988* Xan Fielding, Das Buch der Winde, Greno 1988* Caryl Phillips, Abschied von der Tropeninsel, Ed. Pestum 1988 Fester Grund, S. Fischer 1997* C. T. Hsia, Der klassische chinesische Roman, Insel 1989* Jerome Charyn, Metropolis New York, Claassen 1988 Pinocchios Nase, ebd. 1990 Paradise Man, ebd. 1992 Movieland, ebd. 1993 Tödliche Romanze, ebd. 1997 Die dunkle Schöne aus Weißrußland, Fest 2000 Der schwarze Schwan, Fest 2002* Max Beerbohm, Dandys und Dandys (+ Hg.), Haffmans 1989* Beatrix Potter, Journal, Insel 1990* Claire Tomalin, Katherine Mansfield (Biographie), Insel 1990* Joan Didion, Überfall im Central Park, Hanser 1991 Stunde der Bestie, ebd. 1996* Nicholson Baker, Rolltreppe, Rowohlt 1991 Vox, ebd. 1992 Zimmertemperatur, ebd. 1993 Die Fermate, ebd. 1995 U & I / Wie groß sind die Gedanken, ebd. 1998 Norys Storys, ebd. 2000 Eine Schachtel Streichhölzer, ebd. 2004 Checkpoint, ebd. 2004 Haus der Löcher, ebd. 2012* Martin Amis, Gierig, Zsolnay 1991 1999, Rowohlt 1995* Dori Sanders, Daddys Tochter, Rowohlt (Rotfuchs) 1992* O'Brien & Kurins, Ehrenwerte Männer, S. Fischer 1992* Katherine Mansfield, Briefe, Insel 1992* Alan Hollinghurst, Die Schwimmbad-Bibliothek, KiWi 1992 Die Verzauberten, Blessing 1999* Joseph Conrad, Der Geheimagent, Haffmans 1993* Robert Coover, Eine theologische Stellung, Rowohlt Theater Verlag 1993* Terry McMillan, Hg., Breaking Ice, Rogner & Bernhard 1994 (mit anderen)* Vladimir Nabokov, Briefwechsel mit Edmund Wilson, Rowohlt 1995* Malcolm X, Wahl oder Waffe, Rede am 3. April 1964, eva 1996* A. M. Homes, Die Verlässlichkeit der Dinge, Knaur 1996* Andrew Cowan, Schwein, Haffmans 1997 Gemeinsame Sache, Haffmans 1999* Brad Watson , Die letzten Tage der Hundemenschen, Berlin Verlag 1997* Henry Roth, Nenn es Schlaf, Kiepenheuer & Witsch 1998* Oscar Wilde, Lord Arthur Saviles Verbrechen ..., Haffmans 1999 Das Bildnis des Dorian Gray, Insel 2014* Nik Cohn, Manhattan Babylon, Hanser 1999 Triksta, Hanser 2008* David Remnick, King of the World (über Muhammad Ali), Berlin Verlag 2000 Über Bruce Springsteen, Berlin 2013* Dr. Seuss, Fünf Geschichten, Rogner & Bernhard 1999/2000/01/03* Joseph Mitchell, Joe Goulds Geheimnis, Kiepenheuer & Witsch 2000* Gore Vidal, Das ist nicht Amerika, Knaus 2000 (mit anderen)* Nuruddin Farah, Geheimnisse, Suhrkamp 2000* Jim Knipfel, Blindfisch, Rowohlt 2002* Susan Sontag, In Amerika, Hanser 2002* Meera Nair, Video, Kindler 2002* John Fusco, Das Gesetz der Familie, Nagel & Kimche 2003* J. D. Salinger, Der Fänger im Roggen, Kiepenheuer & Witsch 2003 Franny und Zooey, ebd. 2007 Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute und Seymour - eine Einführung, ebd. 2012 Neun Erzählungen, ebd. 2012* Jeffrey Eugenides, Middlesex, Rowohlt 2003 Air Mail, ebd. 2003 (mit anderen)* Henry Fielding, Tom Jones, Manesse 2004* David Thomson, Seehundgesang, marebuch 2005* Colin McAdam, Ein großes Ding, Wagenbach 2005 Fall, Wagenbach 2010 Eine schöne Wahrheit, Wagenbach 2013* E. T. O'Donnell, Der Ausflug. Das Ende von Little Germany, New York. marebuch 2006* Mal Peet , Keeper, Carlsen 2006 Penalty, Carlsen 2008* Michel Faber , Sugars Gabe, Claassen 2006* Charles Darwin, Die Fahrt der Beagle, marebuch 2006* Mohsin Hamid, Der Fundamentalist, der keiner sein wollte, HoCa 2007 So wirst du stinkreich im boomenden Asien, Dumont 2013* John Stape, Im Spiegel der See. Die Leben des Joseph Conrad, marebuch 2007* Jonathan Franzen, Anleitung zum Alleinsein, Rowohlt 2007 Die Unruhezone. Eine persönliche Geschichte, Rowohlt 2007 Freiheit, Rowohlt 2010 (mit Bettina Abarbanell) Weiter weg, Rowohlt 2013 (mit anderen)* John Updike, In einer Bar in der Charlotte Amalie (mit anderen), Rowohlt 2008* Mark McNay, Frisch, dtv 2008 Under Control, dtv 2010* Catherine Fried, Über kurz oder lang. Erinnerungen an Erich Fried, Wagenbach 2008* Shaun Tan, Geschichten aus der Vorstadt des Universums, Carlsen 2008 Die Fundsache, ebd. 2009 Der Vogelkönig und andere Skizzen, ebd. 2011 Skizzen aus einem namenlosen Land, ebd. 2011* Shalom Auslander, Eine Vorhaut klagt an, Berlin 2008 Hoffnung. Eine Tragödie, Berlin 2013* Saul Bellow, Humboldts Vermächtnis, Kiepenheuer & Witsch 2009 Erzählungen, ebd. 2011 (mit anderen)* Andrew Davidson, Gargoyle, Berlin Bloomsbury 2009* Steven Millhauser, Ein Protest gegen die Sonne, Berlin 2009* Emily Diamond, Flutland, Carlsen 2010 Flutland in Flammen, Carlsen 2011* Daniel Mendelsohn, Die Verlorenen, Kiepenheuer & Witsch 2010* L. K. Madigan, Blakes Gesetze der Fotografie, Carlsen 2012* Sherwood Anderson, Winesburg, Ohio, Manesse 2012* Richard Yates, Eine gute Schule, DVA 2012* Luke Williams, Das Echo der Zeit, Hoffmann und Campe 2012* David Lampson, Vom Finden der Liebe und anderen Dingen, Oetinger 2013* Sloan Wilson, Der Mann im grauen Flanell, Dumont 2013* Albert Borris, Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen, Carlsen 2013* Charles Dickens, Der Weihnachtsabend, Insel 2014
Werke und Literaturprojekte
* Der deformierte Dandy - Oscar Wilde im Zerrspiegel der Parodie, Lang 1986 (Diss.) * Black American English (Glossar, mit Herbert Graf), Straelener Manuskripte Verlag 1983, erweitert von Christiane Buchner, ebd. 1994 * Abgefahren - Eingefahren Ein Wörterbuch der Jugend- und Knastsprache, ebd. 1986* alles easy Ein Wörterbuch des Neudeutschen, C. H. Beck 1995
Auszeichnungen
1997 Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzung2004 Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis für die Romane Nicholson Bakers2008 Barthold-Heinrich-Brockes-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds2009 Preis der Leipziger Buchmesse, Sparte Übersetzung, für Humboldts Vermächtnis von Saul Bellow2009 Deutscher Jugendbuchpreis, Übersetzung, für das Bilderbuch Geschichten aus der Vorstadt des Universums von Sean Tan2011 Johann-Joachim-Bode-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds - mit Johann Christoph Maass2013 Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis für Winesburg, Ohio von Sherwood Anderson2014 Internationaler Hermann-Hesse-Preis, zusammen mit Nicholson Baker
sowie weitere Arbeits- und Reisestipendien des Deutschen Übersetzerfonds
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 269
Erscheinungsdatum 01.01.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-03218-5
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,3/13,3/2,4 cm
Gewicht 382 g
Originaltitel Catcher in the Rye
Abbildungen 3 schwarzweisse Abbildungen, 1020174365 schwarzweisse Fotos,mit 5132 Farbfotoss, 2068 Tabellen, 5429 Farbtabellen
Übersetzer Eike Schönfeld
Verkaufsrang 14.952
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Lazhar Boutaiba, Thalia-Buchhandlung Berlin

Kein Buch prägte meine Jugend so sehr wie der Fänger im Roggen. Pflichtlektüre für alle, die erwachsen werden oder es behaupten. Kein Buch prägte meine Jugend so sehr wie der Fänger im Roggen. Pflichtlektüre für alle, die erwachsen werden oder es behaupten.

„So wie die Enten im Central Park “

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Holden Caulfield ist 16 und nicht einverstanden. Er ist nicht einverstanden mit der Gesellschaft, der Einstellung der Erwachsenen und den sozialen Zwängen, denen er sich gegenübersieht. Er fliegt von der Schule, mal wieder, und beschließt, einfach auszubrechen. In einer Sprache, die realistischer und authentischer nicht sein könnte, erzählt Salinger von der ersten Liebe, Sex, Kultur und der Frage nach der Stellung in der Gesellschaft. Ein Klassiker, zurecht, der teilweise einige Strecken aufweist, der aber dennoch gelesen werden muss! Holden Caulfield ist 16 und nicht einverstanden. Er ist nicht einverstanden mit der Gesellschaft, der Einstellung der Erwachsenen und den sozialen Zwängen, denen er sich gegenübersieht. Er fliegt von der Schule, mal wieder, und beschließt, einfach auszubrechen. In einer Sprache, die realistischer und authentischer nicht sein könnte, erzählt Salinger von der ersten Liebe, Sex, Kultur und der Frage nach der Stellung in der Gesellschaft. Ein Klassiker, zurecht, der teilweise einige Strecken aufweist, der aber dennoch gelesen werden muss!

„Klassiker!“

Nina Warnke, Thalia-Buchhandlung Rostock

Hier handelt es sich um ein Buch, was nicht umsonst als einer der Klassiker der Literatur gilt! Diese Sprache, die Art zu erzählen, der Umgang mit der Thematik des Erwachsenwerdens...dies war eines der ersten großen Werke solcher Art und nicht umsonst habe ich mir viele Sätze und Passagen noch einmal aufgeschrieben, weil sie einfach so gut sind. Ich werde es sicherlich noch einige Male lesen! Hier handelt es sich um ein Buch, was nicht umsonst als einer der Klassiker der Literatur gilt! Diese Sprache, die Art zu erzählen, der Umgang mit der Thematik des Erwachsenwerdens...dies war eines der ersten großen Werke solcher Art und nicht umsonst habe ich mir viele Sätze und Passagen noch einmal aufgeschrieben, weil sie einfach so gut sind. Ich werde es sicherlich noch einige Male lesen!

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Der klassische Coming-of Age Roman. Ohne Sentimentalitäten. Aber mit viel zum Nachdenken. Der klassische Coming-of Age Roman. Ohne Sentimentalitäten. Aber mit viel zum Nachdenken.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Nachdem Holden vom Internat geflogen ist, treibt er sich im winterlichen New York rum.
Seinen Gedankengängen zu folgen macht wahnsinnig Spaß. Eine Figur, die man ins Herz schließt
Nachdem Holden vom Internat geflogen ist, treibt er sich im winterlichen New York rum.
Seinen Gedankengängen zu folgen macht wahnsinnig Spaß. Eine Figur, die man ins Herz schließt

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Meilenstein der amerikanischen Literatur. Beeindruckender Roman über einen jungen Mann an der Schwelle zum Erwachsensein. Melancholisch, bedrückend und dennoch schön. Meilenstein der amerikanischen Literatur. Beeindruckender Roman über einen jungen Mann an der Schwelle zum Erwachsensein. Melancholisch, bedrückend und dennoch schön.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auch als Frau einer meiner all-time-favourites. Nicht in der Schule gelesen? Dann jetzt. Die Odyssee des Holden Caulfield in einem wunderschönen New York ist einfach wunderbar! Auch als Frau einer meiner all-time-favourites. Nicht in der Schule gelesen? Dann jetzt. Die Odyssee des Holden Caulfield in einem wunderschönen New York ist einfach wunderbar!

Dora Roth, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ein Buch, das gerne in der Schule gelesen wird. Aber eins, das ausnahmsweise mal richtig gut ist und Spaß macht. Ein Buch, das gerne in der Schule gelesen wird. Aber eins, das ausnahmsweise mal richtig gut ist und Spaß macht.

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Lese ich immer wieder gerne. Einfach eine zeitlose Geschichte mit einem faszinierenden Protagonisten, der seinen ganz eigenen Blick auf die Welt hat. Lese ich immer wieder gerne. Einfach eine zeitlose Geschichte mit einem faszinierenden Protagonisten, der seinen ganz eigenen Blick auf die Welt hat.

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Gerade junge Leser können sich in der ein oder anderen Situation mit dem Protagonisten identifizieren und machen es allein deswegen zu einem bewundernswerten Buch. Gerade junge Leser können sich in der ein oder anderen Situation mit dem Protagonisten identifizieren und machen es allein deswegen zu einem bewundernswerten Buch.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Was machen die Enten vom Central Park im Winter ?? Um diese Frage dreht sich alles. Es geht um den schweren Weg des Erwachsenwerden. Auch heute noch unglaublich aktuell. Was machen die Enten vom Central Park im Winter ?? Um diese Frage dreht sich alles. Es geht um den schweren Weg des Erwachsenwerden. Auch heute noch unglaublich aktuell.

„Eine mitreißende Lektüre“

Andreas Hack, Thalia-Buchhandlung Bonn

"Der Fänger im Roggen" erzählt vom 16-jährigen Holden Caulfield, der aus dem Internat fliegt und in den folgenden drei Tagen einsam und ziellos durch New York streift, weil er nicht wagt nach Hause zu fahren.
Es ist erstaunlich, wie feinfühlig sich der Autor J.D. Salinger in Sprache, Denkweise und Weltanschauung eines Jugendlichen versetzt hat. Durch die zahlreichen Dialoge wirkt "Der Fänger im Roggen" sehr lebendig, und obwohl es sich um eine eher unspektakuläre Geschichte handelt, in der oberflächlich betrachtet nicht viel passiert, hat mich Salingers Roman sehr gefesselt.

"Der Fänger im Roggen" erzählt vom 16-jährigen Holden Caulfield, der aus dem Internat fliegt und in den folgenden drei Tagen einsam und ziellos durch New York streift, weil er nicht wagt nach Hause zu fahren.
Es ist erstaunlich, wie feinfühlig sich der Autor J.D. Salinger in Sprache, Denkweise und Weltanschauung eines Jugendlichen versetzt hat. Durch die zahlreichen Dialoge wirkt "Der Fänger im Roggen" sehr lebendig, und obwohl es sich um eine eher unspektakuläre Geschichte handelt, in der oberflächlich betrachtet nicht viel passiert, hat mich Salingers Roman sehr gefesselt.

„Ein Klassiker“

Annette Ordnung, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Roman für Jung und Alt.
An die Jugendsprache gewöhnt man sich sehr schnell. Holden Caulfield ist 16 und erzählt, wie es ihm geht. Er ist mal wieder von der Schule geflogen und weiss nicht so recht, was er jetzt tun soll. Liebe, Gesellschaft, Sex, Bildung, Kino, Familie, Freundschaft, alles hinterfragt er.
Es gibt keinen Spannungsbogen und dennoch ist der Leser daran interessiert, was mit Holden wohl bis zum Schluss passiert.
Ein Buch, das nachdenklich stimmt, anprangert und ganz leise zeigt, wie wichtig Liebe ist. (Marlen Dammler)
Ein Roman für Jung und Alt.
An die Jugendsprache gewöhnt man sich sehr schnell. Holden Caulfield ist 16 und erzählt, wie es ihm geht. Er ist mal wieder von der Schule geflogen und weiss nicht so recht, was er jetzt tun soll. Liebe, Gesellschaft, Sex, Bildung, Kino, Familie, Freundschaft, alles hinterfragt er.
Es gibt keinen Spannungsbogen und dennoch ist der Leser daran interessiert, was mit Holden wohl bis zum Schluss passiert.
Ein Buch, das nachdenklich stimmt, anprangert und ganz leise zeigt, wie wichtig Liebe ist. (Marlen Dammler)

„Zeitlos und immer noch große Literatur!“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Salinger hat sich mit diesem Roman ein Denkmal gesetzt. Ein Generationsportrait, welches auch noch heute die Gefühle der Jugendlichen gekonnt einfängt. Natürlich ist die Sprache dabei etwas ungewöhnlich, aber man muss dieses Buch mal gelesen haben. Über dessen Bedeutung wurden ganze Bibliotheken gefüllt, aber vielleicht reicht es auch, was es für einen selbst bedeutet. Salinger hat sich mit diesem Roman ein Denkmal gesetzt. Ein Generationsportrait, welches auch noch heute die Gefühle der Jugendlichen gekonnt einfängt. Natürlich ist die Sprache dabei etwas ungewöhnlich, aber man muss dieses Buch mal gelesen haben. Über dessen Bedeutung wurden ganze Bibliotheken gefüllt, aber vielleicht reicht es auch, was es für einen selbst bedeutet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
46 Bewertungen
Übersicht
20
17
2
3
4

Leider nichts für mich
von einer Kundin/einem Kunden am 05.10.2018

Ich kann verstehen warum dieses Buch vielen gefällt. Aber das es als Klassiker gilt ist für mich leider unverständlich. Die Geschichte hat mich eigentlich nur deprimiert und ich konnte mir auch keine Werte daraus ziehen. Das ständige Fluchen empfand ich auch als sehr anstrengend. Also leider nichts für mich,... Ich kann verstehen warum dieses Buch vielen gefällt. Aber das es als Klassiker gilt ist für mich leider unverständlich. Die Geschichte hat mich eigentlich nur deprimiert und ich konnte mir auch keine Werte daraus ziehen. Das ständige Fluchen empfand ich auch als sehr anstrengend. Also leider nichts für mich, aber der ein oder andere "All-Age" Liebhaber wird sicher seine Freude damit haben.

von einer Kundin/einem Kunden am 22.04.2018
Bewertet: anderes Format

Eine Hommage an das Außenseitertum und die Schönheit des Kindseins. Ein unglaublich großartiges Buch über einen Jungen der irgendwie anders ist. Ein moderner Klassiker!

Der Fänger im Roggen war Lesestoff des Lennon-Mörders
von einer Kundin/einem Kunden aus Gingen an der Fils am 20.05.2017

ES IST IN ORDNUNG, WENN SIE DIESEN KOMMENTAR NICHT ÖFFENTLICH MACHEN; DENN ER IST NUR EIN INTERNER HINWEIS ANS MARKETING UND DAS ZENTRALES MANAGEMENT! Im Original von Salanger "The Casher in The Rhy" behandelt es wohl die Angst vor dem Erwachsenwerden eines pubertierenden Jugendlichen und wurde von dem John Lennon... ES IST IN ORDNUNG, WENN SIE DIESEN KOMMENTAR NICHT ÖFFENTLICH MACHEN; DENN ER IST NUR EIN INTERNER HINWEIS ANS MARKETING UND DAS ZENTRALES MANAGEMENT! Im Original von Salanger "The Casher in The Rhy" behandelt es wohl die Angst vor dem Erwachsenwerden eines pubertierenden Jugendlichen und wurde von dem John Lennon am 08.12.1980 bewusst im Zimmer installiert um die Ermordung des Ex-Beatles zu rechtfertigen. Unverständlich, dass es heutzutage noch zum Film gemacht wird, weil die Zuschauer den Zusammenhang nicht wissen.